Home / Führung / TweetDeck: Update mit neuen Funktionen

TweetDeck: Update mit neuen Funktionen 95

Christian Spließ: TweetDeck erfreut sich immer noch großer Beliebtheit für das Verwalten des Twitter-Accounts. Seit längerer Zeit gibt es nun ein Update von Twitter für den Dienst.

Das Update ist dabei nur für die native Version der Software gültig. Nach dem Kauf von TweetDeck selbst hatte Twitter die AIR-Variante fallengelassen und auch einige Features, die in der AIR-Version enthalten waren nicht in die native Version übernommen. Diese Funktionen werden jetzt auch nicht nachgeliefert, stattdessen focussiert man sich auf das Management von Twitterlisten, dem Verwalten der neuen Kategorien Activity und Interaction und man hat das altbekannte Retweet-Symbol wieder eingeführt.

TweetDeck: Das ist neu

Twitterlisten sind für den einen ein nützlichen Werkzeug, für den anderen nur eine Zeitverschwendung. Für diejenigen, die Twitterlisten als Werkzeug nutzen bietet TweetDeck jetzt die Option, diese Listen neu anzulegen oder zu managen. Die Toolbar weist jetzt einen eigenen Button dafür auf, ebenso ist das Einsortieren von Twitterern in Listen mit einem Mausklick erledigt.

Im neuen TweetDeck zu finden sind jetzt auch die Kategorien, die Twitter beim Relaunch neu einführte: Activity und Interaction. Activity ist eine Anzeige aller Aktivitäten der Accounts, denen man selber folgt. Die Interaction-Kategorie zeigt dagegen an, ob man erwähnt wurde, neue Follower, ob ein Tweet retweetet oder favorisiert wurde. Ob man diese beiden Kolumnen wirklich braucht ist natürlich auch wieder Geschmackssache. Interessant ist dabei natürlich die Interaction-Kolumne als eingebautes Monitoring-Funktion, für den ersten Überblick ganz ausreichend.

Verdutzt fragt man sich, warum Twitter jetzt herausstreicht, dass man auch Medien – Photos, Videos – jetzt direkt in TweetDeck selber anschauen kann. Aber das ist eine Funktion, die die native Version der App bisher wohl nicht hatte. Eine Vorschau von Videos und Photos wird zudem unter jedem Tweet angezeigt. Und: Twitter hat auf die Beschwerden der Benutzer reagiert. In der vorherigen Version wurde ein Retweet mit „Quote:“ gekennzeichnet. Die neue Version hat das gute alte „RT Benutzername“-Format wieder eingeführt. Übrigens: Wer die alte Version von Tweetdeck, die AIR-Variante also, benötigt oder braucht – Oldversion stellt die zum Download parat.

Über Christian Spliess

Der selbstständige Journalist und Social Media Redakteur Christian Spließ begleitet Unternehmen und Organisationen bei der erfolgreichen Umsetzung von Social Media Kampagnen. Christian Spließ ist einer der Social Influencer in NRW - vor allem über Twitter und Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites