Home » Innovation » Neue Smileys bei Facebook: Freude, Liebe, Lachen, Staunen, Trauer und Wut

Neue Smileys bei Facebook: Freude, Liebe, Lachen, Staunen, Trauer und Wut

Insgesamt sechs unterschiedliche Gefühle stehen uns bald bei Facebook zur Verfügung, wenn wir auf den Linke-Button klicken unter einem Post, Bild oder Video. Unter dem Titel „Reactions“ gab Facebook am 28. Januar 2016 die Neuerungen bekannt. Nutzer in Irland und Spanien können schon jetzt darauf zugreifen. Die neuen Smileys sind animiert und dadurch angenehm verspielt. Gerade bei „Wut“ und „Trauer“ haben sich die Entwickler sicher viele Gedanken gemacht, wie zu verhindern ist, dass die neuen Gefühle eine Bedrohung werden. Darum gibt es auch keine „Dislikes“, sondern diese differenzierteren Emojis. Trotzdem bleibt die Einführung der sechs Gefühlsausdrücke ein Risiko. Sicher wird es für Postende nicht so ganz einfach, damit umzugehen…

Facebook-SmileysAls privater Facebook-Nutzer habe ich die Möglichkeit, meine Freundesliste passgenau zu gestalten. Ist zwar nicht so einfach, Facebook-Freunde zu „entfreunden“, da manche da richtig sauer werden – aber mit ein bisschen Mut und Entschlossenheit machbar. Anders sieht das bei Fanpages aus. Dort habe ich als Anbieter sogar die Verpflichtung, unangenehme Kommentare von Usern stehen zu lassen, solange sie nicht gegen die Netiquette verstoßen bzw. gegen Facebook AGB und Gesetze. Das gebietet das Gesetz gegen „unlauteren Wettbewerb“.

Mit den sechs Smileys (ursprünglich waren es sieben – „Wow“ ist anscheinend gestrichen worden) können natürlich unzufriedene Kunden und Interessierte massenhaft mit einem Klick ihren Unmut ausdrücken, wenn ihnen ein Post nicht gefällt. Ob die Wutbezichtigungen wie Pilze aus dem Boden schießen werden? Bei Fußballvereinen zum Beispiel könnte ich mir vorstellen, dass die süßen Wut-Emojis zum raschen Klick verführen…

Man darf also gespannt sein, wie sich das Ganze entwickelt. Bis es auch in Deutschland die neuen Gefühle gibt, kann es noch eine Weile dauern. Manchmal braucht Facebook Monate, bis eine Neuerung überall implementiert ist – sieht für uns Anwender so einfach aus, doch die Technik dahinter hat es in sich. Hier ein Video vom 8. Oktober 2015 – da waren es noch sieben Reactions…

Today we’re launching a pilot test of Reactions — a more expressive Like button. As you can see, it’s not a “dislike” button, though we hope it addresses the spirit of this request more broadly. We studied which comments and reactions are most commonly and universally expressed across Facebook, then worked to design an experience around them that was elegant and fun. Starting today Ireland and Spain can start loving, wow-ing, or expressing sympathy to posts on Facebook by hovering or long-pressing the Like button wherever they see it. We’ll use the feedback from this to improve the feature and hope to roll it out to everyone soon.

Posted by Chris Cox on Donnerstag, 8. Oktober 2015

Über Eva Ihnenfeldt

Eva Ihnenfeldt leitet gemeinsam mit Dennis Arntjen das Unternehmensnetzwerk Kmu-digital.net - das Netzwerk von Unternehmen im digitalen Wandel. Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.