Home / Innovation / Podcast-Empfehlung von Eva Ihnenfeldt: Gründer und StartUps

Gründer und StartUps sind naturgemäß angewiesen auf viele Informationen und viel Wissenszuwachs. Um ein Unternehmen erfolgreich zu gründen (sei es in einer etablierten Branche oder mit einem innovativen Geschäftsmodell) braucht jeder Gründer viel Input, um teure Fehler so gut wie möglich zu vermeiden – und um sein Marketing erfolgreich zu gestalten. Allein bei der Beauftragung der Website verbrennen viele Gründer Unmengen an Geld, da sie sich nicht in der Branche auskennen und Agenturen blind vertrauen, die sie vielleicht durch Zufall oder durch Google entdeckt haben! Natürlich helfen Podcasts nicht dabei, allen Stolperfallen aus dem Weg zu gehen, doch für viele Menschen ist Audio genau das Richtige, um sich weiterzubilden. Wie man als Gründer die besten Podcasts finde kann, hier in diesem Beitrag.

owl-947768_640Welche Fragen haben Gründer?

Die Einen gründen im Bereich B2C (Business to Consumer), die Anderen in digitalen Technologien oder in der Dienstleistung. Die Einen gründen allein als Freelancer, die Anderen im Team mit einer disruptiven Idee, die etablierte Anbieter vom Markt fegen soll. Die Einen brennen für kreative Marketing-Konzepte, die Anderen wünschten, Kunden kämen von allein und sie könnten sich auf ihre Produkte und Problemlösungen konzentrieren.

Podcast-Angebote für Gründer

So vielschichtig wie die Fragen und Herausforderungen sind, so vielschichtig sind die Podcast-Angebote. Im US-Markt gibt es Unmengen Podcast-Formate rund um Technologie, Marketing und Vertrieb, bei uns in Deutschland kommen immer mehr hinzu. So langsam wird auch in Deutschland das „Radio-Programm für Zeitlich-Unabhängige“ zum Mainstream. Das Schöne an Podcasts ist außerdem, dass sie in der Regel kostenlos sind. Das ist für Gründer oft sehr wichtig, da sie sparsam mit Ressourcen umgehen sollten.

Am Besten selber Podcasts finden

In den vergangenen Wochen habe ich viele Podcasts empfohlen, die natürlich auch für Gründer und StartUps interessant und lehrreich sein können – doch je nach Branche und Idee muss man sich selbst auf den Weg machen, um die passgenauen Angebote zu finden. Leiten lassen sollte man sich dabei auch vom Unterhaltungswert, denn konzentriert zuhören kann man über längere Zeiträume nur, wenn man durch Spannung gefesselt ist. Meistens entsteht diese Spannung dadurch, dass ein Podcast ein Gesprächsformat ist. Moderatoren reden mit Experten, Experten reden mit Experten, Gäste diskutieren gemeinsam über eine Herausforderung oder technische Neuerungen.

Ich empfehle Gründern, sich zunächst zu überlegen, wann sie am liebsten Audio-Formate konsumieren: Am Rechner, im Auto, beim Spaziergang mit dem Hund, in öffentlichen Verkehrsmitteln, im Fitnessstudio… So weiß man schon einmal, ob man lieber kurze Sendeformate bis 40 Minuten bevorzugt oder längere, die auch mal drei Stunden betragen können (Natürlich kann man diese dann auch in Etappen hören). Und gesegnet sind natürlich alle, die englischsprachige Podcasts hören können – schließlich findet im angloamerikanischen Raum die digitale Revolution statt, – und das mit den entsprechenden brillanten Experten und Vordenkern, die ihr Wissen gern teilen.

Warum digitales Marketing-Know-How?

Digitales Marketing sollte bei allen Gründern und StartUps im Fokus stehen, da ohne digitale Kommunikation kaum noch ein Geschäftsmodell erfolgreich realisierbar ist. Allein auf Messestände, Kaltakquise, Netzwerke und Print zu spekulieren, ist selten ratsam. Denn wie soll man interessierten Kontakten weitere Informationen und Dialog-Kanäle anbieten? Wie soll man aus „kalten“ Kontakten langsam Vertrauensbeziehungen entwickeln bis hin zur Geschäftsbeziehung? Im Bereich digitales Marketing, Suchmaschinenoptimierung und Social Media gibt es sehr viele Podcast-Angebote. Manche sind gut, manche sind nur dazu da, um Kunden zu gewinnen – man muss finden, testen, entscheiden, – und auch mal wieder entfernen, wenn es nichts mehr bringt.

Podcasts finden in drei Schritten

  1. Bei Google verschiedene Suchbegriffe probieren wie „Podcasts StartUps“ – „Podcasts Online-Marketing“ – Podcasts Geeks“ – auch an englischsprachige Podcasts denken!
  2. Bei iTunes in den verschiedenen Kategorien nach gut bewerteten Podcasts fahnden – aber auch an Soundcloud und Spotify denken
  3. Bei „Hoersuppe“ verschiedene Podcast-Formate ausprobieren, die dort in der fantastischen Übersicht aller deutschsprachigen Podcasts aufgeführt sind

Ich empfehle, auf dem Smartphone eine Podcast-App herunterzuladen, die von Profis empfohlen wurde. Auch das erfährt man am Besten über Google: „Podcast App Android“ oder „Podcast App iOS“. Bei den Ergebnissen auf Blogartikel achten, am Besten solche von Podcastern. Die wissen am Besten, was sie warum empfehlen. Und am Besten die Ergebnisse auf die letzten zwei Jahre beschränken, da man sonst womöglich viel Zeit mit Suchergebnissen von Apps verschwendet, die es heute schon nicht mehr gibt.

Und hier die Empfehlungen aus den SteadyNews: Eva Ihnenfeldts Podcast-Empfehlungen

 

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites