Home » Marketing » Mit welchen Tools arbeitet Eva Ihnenfeldt täglich? Beitrag zur #toolparade

Mit welchen Tools arbeitet Eva Ihnenfeldt täglich? Beitrag zur #toolparade

Dankeschön für diesen Artikel, liebe SteadyNews!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Seien Sie die erste Person, die diesen Artikel bewertet!)
Loading...

Dani Schenker von zielbar.de hat Blogger gebeten, einen Blogartikel darüber zu schreiben, wie sie sich über kostenfreie und kostenpflichtige Tools organisieren. Gern will ich selbst berichten, wie ich täglich Tools, Apps und andere Webdienste einsetze. Da ich seit meiner Gründung 2004 Produkte und Projekte für das eigene Business über das interaktive Web bewerbe, wird dieser Beitrag vielleicht interessant und nützlich für Selbstständige, Entrepreneure und Unternehmer sein, die keine hohe technische Affinität haben – aber klar definierte Marketingziele für ihren Erfolg.

Aufgaben für mein persönliches Marketing im Web:

Ich habe 2004 mit Freunden eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet, später

Bei allen Änderungen blieb eins immer gleich in meiner Selbstständigkeit: Die Zielgruppe "Selbstständige und Unternehmer" - und das wird auch so bleiben

Bei allen Änderungen blieb eins immer gleich in meiner Selbstständigkeit: Die Zielgruppe „Selbstständige und Unternehmer“ – und das wird auch so bleiben

gemeinsam mit Yusuf Tombul eine Akademie für Social Media – heute baue ich mit Dennis Arntjen gemeinsam ein Netzwerk für Unternehmen im digitalen Wandel auf. Was haben diese drei Gründungen miteinander zu tun? In jedem Fall standen Reputation und Vertrauen ganz oben auf der Rangliste, es folgen Reichweite und Möglichkeiten, miteinander ins Gespräch zu kommen. Immer war das Internet unabdingbar, um Kunden und Mitstreiter zu gewinnen – kommerzielle Werbung war nie eine Option.

Seit 2004 hat sich Einiges geändert, manches ist geblieben. Der wöchentliche E-Mail-Newsletter ist von Anfang an das wichtigste Marketing-Instrument gewesen, Blog und soziale Netzwerke kamen hinzu. Positionierung und Strategie beruhen immer auf folgenden Werten:

  • persönliche Erreichbarkeit ist gegeben – auch zu ungewöhnlichen Zeiten
  • Bedürfnisse und Wünsche der Zielgruppe sind das Leitbild
  • Eva Ihnenfeldt ist in ihrer ganzen Persönlichkeit sichtbar
  • es besteht ein starker regionaler Bezug bei den Produkten und Leistungen
  • Content-Marketing ist Grundlage aller bewerbenden Aktivitäten
  • Events und Netzwerkaktivitäten sind die Klammer zwischen allen Akteuren

Um zusätzlich zu den Tätigkeiten, die für konkreten Umsatz und Gewinn sorgen, diese Marketing-Aufgaben zu bewältigen, sind Struktur und Disziplin unerlässlich. Im Folgenden schildere ich, wie ich über Tools, Apps und Webdienste mich organisiere,  um zu recherchieren, zu kommunizieren, zu veröffentlichen, zu verkaufen, zu reagieren und zu planen.

Tools und Aktivitäten am Morgen

Morgens plane ich stets mindestens dreißig Minuten für das Frühstück ein, um zu recherchieren und wichtige News an meine Follower zu verteilen. Ich überfliege ca 150 Online-Zeitungen und Blogs mit Hilfe des RSS-Readers Feedly auf dem Tablet. Feedly ist sowohl auf dem Desktop installiert, als auch auf Tablet und Smartphone. Wenn ein Artikel aus einer Quelle mein Interesse weckt, gebe ich den Link direkt aus Feedly weiter zur Fanpage und/ oder zu Twitter. News, die ich eventuell als Inspiration für einen Artikel in den SteadyNews verwende, werden getaggt und archiviert in Feedly.
Anleitung feedly

Bei Twitter finde ich ebenfalls Inspirationen und News. Vor einiger Zeit habe ich alle Twitter-Followings (denen ich folge) reduziert auf diejenigen, mit denen ich persönlich verbunden bin, oder die ausschließlich News und Hintergründe twittern. Das war wichtig, um den Newsfeed zu entmüllen. Twitter-Listen sind auf dem Smartphone schwierig zu händeln. Hashtags sind natürlich das Hauptinstrument, mit dem ich bestimmte News und Informationen filtere.

Tools als App auf dem Smartphone

Um meine Follower/ Following Liste bei Twitter zu organisieren, nutze ich bei Android die App „Unfollowers“. Alle paar Wochen kontrolliere ich dort, wer mich entfolgt hat – oder wer mir folgt, ohne dass ich das bewusst mitbekommen habe. Ich sehe zu, dass ich wirklich nur Twitteranern folge, die einen echten Mehrwert bieten – Twitter kann bei Echtzeitnews tatsächlich sehr wichtig sein!

Wenn ich Zeit habe für Audiobeiträge (beim Autofahren oder bei Spaziergängen) höre ich gern Techno- und Marketingpodcasts. Dafür nutze ich die App Pocket Casts. Diese ist zwar nicht kostenlos, bietet aber viel Komfort. Ich kann Podcasts sehr übersichtlich finden,  abonnieren, den Download-Bereich verwalten. Meine Liebling-Podcasts sind Neuland, StartUpRadio, Chaosradio – und einige Podcasts von WDR 5.
Was sind Podcasts?

Um Fotos „aufzupeppen“ mit dem Smartphone, bevorzuge ich die App Pixlr-o-matic. Dort finde ich viele Filter, Effekte und Rahmen für Bilder, die ich in die App lade. Alles geht blitzschnell, macht Spaß und ich kann das Bild im Anschluss in meine Galerie speichern und/ oder per Mail versenden.

Google Notizen habe ich zu schätzen gelernt, weil die App ebenfalls unglaublich leicht zu bedienen ist. Bei Google Notizen kann man Listen erstellen und abhaken, kann Notizen unterschiedlich farbig markieren, kann sogar handschriftlich arbeiten (was ich allerdings nie nutze). Google Notizen sind mein Gedächtnis. Ich erstelle dort sogar bei Meetings direkt Protokolle, kann diese mit anderen Personen teilen und/ oder in Sekundenschnelle per Mail versenden.

Google Spracheingabe/ „Google Now“: Häufig spreche ich Notizen mit dem kleinen Mikrofon auf meiner Smartphone-Tastatur. Auch wenn die Satzzeichen (Punkt, Komma, Fragezeichen, Ausrufezeichen, neue Zeile, Absatz) nicht immer zuverlässig funktionieren, bin ich zufrieden mit der Google Spracheingabe. Ich nutze diese für Posts bei Facebook mit dem Tablet, manchmal auch für private Nachrichten; und für die Google Suche mit dem Eingangsbefehl „OK Google“. Geht gerade auf meinem Samsung-Tablet schneller und fehlerfreier, als wenn ich die Tastatur mit der automatischen Rechtschreibüberprüfung nehme – und dabei habe ich mindestens schon fünf verschiedene Keyboards ausprobiert!

Bei Interviews öffne ich stets das Diktiergerät auf dem Smartphone, um entpannt später noch einmal bestimmte Passagen überprüfen zu können. Ein Smartphone auf dem Tisch ist alltäglich, und ich habe nicht den Eindruck, dass dieses Diktiergerät schon einmal einen Gesprächspartner gestört hätte. Im Gegenteil! Auch für die Interviewten bedeutet es eine Sicherheit, denn sehr schnell schleichen sich Fehler ein beim Hören und Protokollieren (Protokollieren tu ich übrigens auch seit Kurzem nur noch mit Tastatur. Das erspart doppelte Arbeit)

Blogartikel Redaktion

Wenn ich für meine Blogartikel recherchiere, nutze ich neben Feedly und Twitter noch Google News. Mit den entsprechenden Keywords finde ich dort zuverlässig News und Informationen zu Themen, die meine Leser interessieren. Außerdem schränke ich die „normale“ Google-Suche über die Suchoption „Letzte Woche, letzter Monat, letztes Jahr“ ein, wenn ich zum Beispiel nach Änderungen in Förderprogrammen und Gesetzen suche.

Newsletter Versand

Mailchimp-SteadyNews

Der Steady-Newsletter: Seit meiner Gründung im Jahr 2004 das wichtigste Marketing-Instrument

Als Mailchimp-User sind mir einige Features der Newsletter-Software Mailchimp sehr wichtig. In den Reports kann ich wunderbar analysieren, welche Themen unsere Leser am meisten interessieren- Über die App kann ich Newsletter direkt vom Smartphone aus versenden, wenn ich unterwegs bin. Die Mailchimp-Reports sind mein erster Wegweiser, wenn ich strategisch nach Optimierungen der redaktionellen Inhalte forsche. Denn die 1.500 Newsletter-Abonnenten sind die Zielgruppe, denen ich mich am meisten verpflichtet fühle. Ich will ihr Vertrauen nicht enttäuschen.

Das war ein kleiner Überblick über die Tools, die ich ständig nutze und die mir den Alltag erleichtern. Hinzu kommen noch Google Alerts als Reputations-Management-Tool, Google Analytics und das WordPress-Plugin-Jetpack – für Monitoring, automatisches Posten in sozialen Netzwerken und die Markt-Überwachung.

Zur Blogparade: Bis zum 16. Januar 2016 können noch weitere Beiträge eingereicht werden, die unter „Deine Top-Online-Tools“ im Blog Zielbar.de von Dani Schenker mit aufgenommen werden. Bisher sind 38 Beiträge eingegangen – ein Füllhorn an Tipps und Tools.

Eva_Ihnenfeldt_KMUdigital_kleinEva Ihnenfeldt
Marketing und Social Media
Mallinckrodtstr. 320
44147 Dortmund
Mobil: 0176-80528749
E-Mail: e.ihnenfeldt@steadynews.de
Website:
www.kmu-digital.net
Xing: Eva Ihnenfeldt
Twitter: @steadynews
Blog: Steadynews

Dankeschön für diesen Artikel, liebe SteadyNews!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Seien Sie die erste Person, die diesen Artikel bewertet!)
Loading...
Ähnliche Beiträge

2 Comments

  1. Hallo Eva, dass wir die Begeisterung für Feedly teilen, wusste ich ja schon lange. Dass Du auch ein Podcast Fan bist, war mir neu – hätte ich mir aber denken können! Ich höre meine Podcasts gerne mit BeyondPond, aber Pocket Casts werde ich mir auch noch mal ansehen.
    Meinen Beitrag zur Blogparade findest Du übrigens auf http://www.marketing-zauber.de
    Beste Grüße
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.