Home » Featured » Gutscheine verschenkt?

Gutscheine verschenkt?

Der Dortmunder Cityring hat Ende Dezember auf Anfrage des WDR eine Blitzumfrage unter Händlern gestartet, mit der geklärt werden sollte wie sich das Geschäft mit Gutscheinen im Vergleich zum Vorjahr entwickelt hat. Diese Umfrage und deren Ergebnisse haben mich veranlasst, diesen Artikel über Gutscheine im On- und Offlinehandel sowie über die digitalen Möglichkeiten des Vertriebs von Gutscheinen für den lokalen Handel zu schreiben.

Inhalt

  1. Entwicklung des Gutscheinverkaufs im Dortmunder Einzelhandel
  2. Zahlen zu Gutscheinen für den Onlinehandel im Weihnachtsgeschäft 2015
  3. Möglichkeiten für lokale Einzelhändler Gutscheine digital anzubieten
  4. Ein Dortmunder Beispiel
Geht die Kurve nach oben?

Geht die Kurve nach oben?

Entwicklung des Gutscheinverkaufs im Dortmunder Einzelhandel

Wie bereits in der Einführung beschrieben, hat mich insbesondere eine Umfrage des Cityrings unter Dortmunder Einzelhändlern zu diesem Beitrag inspiriert. Deshalb möchte ich die Ergebnisse zu der Frage nach der Entwicklung des Geschäftes mit Gutscheinen gegenüber dem Jahr 2014 an erste Stelle stellen. Leider enthält die Umfrage keine Erkenntnisse dazu, ob und wie die befragten Einzelhändler bereits digitale Möglichkeiten des Gutscheinvertriebs nutzen.

Die Frage: „Wie hat sich das Geschäft mit Gutscheinen im Vergleich zum Vorjahr entwickelt?“

Mögliche Antworten:

  1. Das Geschäft mit Gutscheinen ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen
  2. Das Geschäft mit Gutscheinen ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen
  3. Das Geschäft mit Gutscheinen ist im Vergleich zum Vorjahr eher gleich geblieben
  4. Das Geschäft mit Gutscheinen ist im Vergleich zum Vorjahr gesunken
  5. Das Geschäft mit Gutscheinen ist für mich als Händler wichtig
  6. Das Geschäft mit Gutscheinen ist für mich eher unwichtig
  7. Sonstiges:

Die Verteilung der Antworten:

  1. 0% der befragten Händler geben an, dass das Geschäft mit Gutscheinen im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen sei.
  2. 19% der befragten Händler beobachten aber zumindest eine Steigerung, wie stark diese genau ausgefallen ist lässt sich anhand der Ergebnisse nicht ablesen.
  3. 56% der befragten Händler geben an, dass das Geschäft mit Gutscheinen eher gleichgeblieben ist.
  4. 25% der befragten Händler geben an, dass bei ihnen das Geschäft mit Gutscheinen im Vergleich zum Vorjahr gesunken ist.
  5. Für 75% der befragten Händler ist das Geschäft mit Gutscheinen wichtig.
  6. Für 25% der befragten Händler ist das Geschäft mit Gutscheinen eher unwichtig.
  7. Aus den Antworten auf den Punkt „Sonstiges“ lässt sich ablesen, das Gutscheine wohl ein wichtiges Kundenbindungsinstrument sind.

An der Umfrage haben knapp 50 Händler, Gastronomen und Veranstalter teilgenommen. Die Umfrage ist nicht repräsentativ, gibt aber einen kleinen Einblick in das Geschäft mit Gutscheinen. Aus meiner Sicht lassen sich aus den Antworten einige interessanten Rückschlüsse ziehen.

Zahlen zu Gutscheinen für den Onlinehandel im Weihnachtsgeschäft 2015

Auf dem Statistikportal Statista habe ich eine interessante Statistik zur Entwicklung des Gutscheinverkaufs im Onlinehandel gefunden. Zur Ermittlung der Zahlen wurden nicht die Händler selbst befragt, sondern potentielle Kunden. Diese sollten angeben, ob sie Gutscheine für den Onlinehandel verschenken möchten oder nicht. Die Entwicklung ist hier sehr eindeutig: Immer mehr Menschen verschenken Gutscheine für den Onlinehandel.

Infografik: Weihnachten: Der digitale Gutschein liegt im Trend | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Geht man davon aus, dass jeder Mensch der Geschenke zu Weihnachten macht ein festes Budget für Geschenke ausgibt, dann bedeutet die steigende Bereitschaft Gutscheine von Onlinehändlern zu verschenken für den lokalen Einzelhandel nichts Gutes. Ein Grund mehr, sich als Einzelhändler Gedanken darum zu machen wie das Geschäft mit Gutscheinen weiter angekurbelt und mit digitalen Möglichkeiten kombiniert werden kann.

Möglichkeiten für lokale Einzelhändler Gutscheine digital anzubieten

Selber machen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Gutscheine auch online zu vertreiben. Die einfachste ist der Vertrieb über die eigene Webseite. Dazu braucht es gar nicht so vieler Dinge wie man vielleicht meint. Wichtig sind lediglich eine gut gestaltete Webseite, ein klar strukturiertes Formular zur Eingabe der Gutscheindaten sowie ein Prozess der sicherstellt, dass der Käufer den Gutschein zuverlässig erhält ohne das hohe Kosten dafür entstehen.

Die einfachste Art und Weise stellt dabei der postalische Versand von bestellten Gutscheinen dar. Dazu benötigt der jeweilige Einzelhändler tatsächlich nur die Bestell- und Bezahlmöglichkeit auf seiner Webseite. Den eigentlichen Gutschein füllt er dann wie immer aus und versendet diesen per Post. Wie er das Porto auf den Kunden umlegt, bleibt dabei jedem Händler selber überlassen.

Ein Schritt weiter gehen Einzelhändler die nach dem Ausfüllen des Formulars und der Bezahlung durch den Kunden einen Download des entsprechenden Gutscheins anbieten oder diesen per eMail versenden. Dazu ist schon etwas mehr Technik erforderlich und als Händler sollte man sich professionelle Hilfe holen um ein solches System zu implementieren. Unter den Mitgliedern unseres Netzwerkes KMU Digital finden sich einige Anbieter die in einem solchen Fall zuverlässig weiterhelfen können. Gerne stelle ich den Kontakt her. Schreiben Sie mir dazu einfach eine eMail an da@kmu-digital.net.

GutscheinsystemeGutscheinsysteme nutzen

Im Internet finden sich zu diesem Thema diverse Anbieter, die Gutscheinsysteme für lokale Einzelhändler anbieten. Mit Hilfe dieser Systeme sparen sich viele Händler den oben beschriebenen Weg des „selber machens“. Mit einem Gutscheinsystem wird die entsprechende Technologie zur Verfügung gestellt, die notwendig ist um eine Abwicklung der Bestellungen zu gewährleisten und Gutscheine als PDF zu erzeugen. Die Kosten für diese Systeme sind recht unterschiedlich und sollten von jedem Händler individuell geprüft werden.

Wichtige Kriterien die ein lokaler Einzelhändler bei der Entscheidung für ein Gutscheinsystem berücksichtigen sollte sind:

  • Kosten für die Nutzung des Systems?
  • Werden Gebühren auf den Endkunden umgelegt bzw. hat der jeweilige Händler die Wahl ob dies geschieht?
  • Welche Bezahlmöglichkeiten werden Käufern eines Gutscheins angeboten?  (Händler sollten diese Statistik zu Bezahlverfahren im Internet berücksichtigen!)
  • Lässt sich der Gutscheinverkauf gut in den eigenen Webauftritt einbinden?
  • Können sich ggf. mehrere Händler zusammenschließen um einen Gutschein für eine bestimmte Straße oder einen Stadtteil anzubieten?

Dies sind nur einige wenige Kriterien die Einzelhändler berücksichtigen sollten, wenn sie sich auf die Suche nach einem guten Gutscheinsystem berücksichtigen. Wenn Sie Fragen zu weiteren Kriterien haben und Hilfe bei der Auswahl geeigneter Gutscheinsysteme benötigen, melden Sie sich gerne telefonisch unter 0151/27536121 bei mir.

aplerbeckgutscheinEin Dortmunder Beispiel

Im Dortmunder Stadtteil Aplerbeck hat die Marketinggemeinschaft die Einführung eines Aplerbeck Gutscheins forciert. Dort erhalten Kunden in allen angeschlossenen Geschäften Gutscheine die für alle beteiligten Händler und Unternehmen gültig sind. Die Gutscheine lassen sich aber nicht nur in den jeweiligen Ladenlokalen kaufen, sondern auch online erwerben. Als Partner für diesen Aplerbecker Gutschein steht der Werbegemeinschaft das Dortmunder Unternehmen Gurado zur Seite. Sicherlich eine tolle Möglichkeit auch für viele andere Dortmunder Einzelhändler.

Über Dennis Arntjen

Als Vertriebsspezialist, Social Media Kenner und Experte des digitalen Wandels schreibt Dennis Arntjen jede Woche Beiträge rund um die Digitalisierung des Mittelstands. Gemeinsam mit Eva Ihnenfeldt leitet Dennis Arntjen das Unternehmernetzwerk KMU Digital. Dort ist er verantwortlich für die Mitgliederbetreuung, den Vertrieb sowie verschiedene Themen rund um die Organisation von Veranstaltungen.

Ähnliche Beiträge

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.