Home / Featured / Content-Marketing: Keywords suchen, finden, einsetzen

Content-Marketing: Keywords suchen, finden, einsetzen 0

Suchmaschinenoptimierung verändert sich ständig. Viele Regeln, die noch vor wenigen Jahren galten, sind heute obsolet. Im Content-Marketing ist die Analyse der bestmöglichen Keywords jedoch weiterhin zentral. Denn viele Besucher kommen über Google-Anfragen und können dann auf der Ergebnisseite gezielt abgeholt werden: Mit exklusiven Angeboten wie Whitepaper, E-Books, Webinaren etc. können Leads generiert werden und einmalige Besucher können zu dauerhaften Kontakten und Kunden werden.

Welche Keywords sind für meine unternehmerischen Ziele relevant?

Ziele: Zunächst sollten die strategischen Ziele für das Content-Marketing festgelegt werden. Häufig wird es sich beim Content-Marketing um ein Produkt drehen, das über Inhalte auf der Website, dem Blog, bei YouTube, LinkedIn etc. gefunden werden kann. Welche Handlungen sind erwünscht, realistisch und umsetzbar? Direkte Kontaktaufnahme? Direkter Kauf? Registrierung für einen Test-Account? Besuch einer Veranstaltung oder eines Online-Webinars?

Zielgruppen: Im zweiten Schritt wird die Zielgruppe analysiert und möglichst persönlich identifiziert: Wie verhält sich unsere Zielgruppe im Netz? Wo ist sie zu finden und wie ist ihr Kommunikations- und Suchverhalten? Was wünscht sie sich, wenn sie (latent) ein Bedürfnis nach unserem Produkt hat? Was können wir unserer Zielgruppe an Content bieten, um sie zu beeindrucken und zu begeistern? Was können wir tun, damit unsere Zielgruppe nicht nur unseren Content konsumiert – sondern einen weiteren Schritt Richtung Auftrag bzw. Sale tut?

Nische finden: Für die Keywordanalyse gilt: Je nischiger mein Produkt/ das Bedürfnis meiner Zielgruppe ist, desto leichter ist es möglich, Content auf Seite 1 bei Google zu bringen. Je größer die Konkurrenz um ein bestimmtes Keyword/ eine bestimmte Lösung ist, desto aussichtsloser ist es, mit generischen Keywords Erfolg zu haben. „Urlaub Mallorca“ ist eine Suchanfrage, die heiß umkämpft ist von unzähligen Anbietern (577.000 Suchergebnisse), doch „Urlaub auf Mallorca an einsamen Stränden“ (69.000 Suchergebnisse) könnte noch im Content-Marketing funktionieren.

Die konkrete Keyword-Analyse

Befragung: Zunächst ist es sinnvoll, über „altmodische“ Befragungen persönlich zu ermitteln, was wohl gesucht wird, wenn jemand affin für mein Produkt/ meine Problemlösung ist. Fragen Sie fünf bis zehn Menschen, wie diese googlen würden, um auf ein Produkt wie Ihres zu stoßen.

Brainstorm-Recherche: Anschließend setzen Sie sich selbst an den Rechner und versetzen sich in Ihre Zielgruppe: Googlen und stöbern Sie im Web. Verändern Sie Ihre Phrasen (Suchanfragen bei Google bestehen häufig aus ganzen Sätzen oder Fragen – zumindest jedoch aus mehreren Wörtern, den so genannten Longtail-Phrasen. Klicken Sie auf gut platzierte Mitbewerber und recherchieren Sie auf deren Website, wie diese ihr Content-Marketing organisiert haben. Sie können auch im Quelltext nach Metadaten suchen. Auch hier liegen häufig wertvolle, weitere Hinweise.

Ein schönes Tool!

Mit dem Tool answerthepublic.com https://answerthepublic.com/ kann man wunderbar spielen und sich viele Fragen anzeigen lassen zu bestimmten Keywords – gefiltert nach Sprachen. So bringt das Keyword „Low carb“ viele typische Fragen hervor, geordnet nach Wann, warum, wie, wo, welcher usw. Weitere Suchanfragen sind nach Präpositionen und Vergleichswörtern gegliedert – und alphabetisch gelistet.
Weitere Keyword-Tools hier bei t3n vom November 2017

Foren, Gruppen, Portale – und Influencer

Über diese häufigen Suchphrasen können nun Foren, Xing-Gruppen, Frage/Antwort Portale und Videoportale mit entsprechendem Content entdeckt und analysiert werden. Da wir für ein gutes Content-Marketing auch Influencer und Netzwerke brauchen, können wir hier Blogger, Multiplikatoren und Social Media Aktive erkennen. Diese sollten wir uns schon einmal für später merken.

Mit den speziellen Google Suchoperatoren können wir weiter unsere Keyword-Recherche verfeinern. Bei Produkten und in umkämpften Märkten lohnt es sich auf jeden Fall, Kundenbewertungen hinzuziehen, um Probleme und Fragen zu verstehen. So bietet Amazon mit „Kundenfragen und –antworten“ wertvolle Hinweise für unser keywordoptimiertes Content-Marketing.

Content muss bedeutungsvoll sein

Dass unser Content hochwertig und von Bedeutung sein soll, versteht sich von selbst. Nur wenn der Suchende lange auf unserer Seite bleibt und vielleicht noch weitere Seiten besucht, wird Google das positiv bewerten. Wenn Besucher unsere Seite sehr schnell wieder verlassen, weil sie nicht die erwünschten Ergebnisse erhalten (oder weil lästige Pop-Ups die Sicht verhindern), registriert und bewertet das Google negativ. Auch Social Signals sind zu beachten. Wenn viele Menschen aus den sozialen Netzwerken heraus auf unseren Content zugreifen, ist das eine gute Chance, um Beziehungen aufzubauen und Kunden zu gewinnen/ zu binden.

Keywordoptimierter Content als Video

Abschließend lässt sich noch sagen, dass Content für beliebte Suchanfragen viel leichter als Video erfolgreich publiziert werden kann als in Form von Text. Das ist leicht verständlich, da natürlich sehr viel weniger Menschen Videos produzieren als Texte. Man sollte also gerade in umkämpften Märkten speziell eine Keywordanalyse für YouTube durchführen. YouTube Videos werden von Usern gern konsumiert, um komplexe Sachverhalte zu verstehen und um sich umfassend zu informieren. Mit den YouTube-Beschreibungen der Videos lässt sich keywordoptimiert arbeiten – und auf die Website bzw. die Verkaufsseite lenken.

Keyword-Analyse ist so wichtig wie eh und je, wird aber immer diffiziler und Zielgruppen-spezifischer. Das Verhalten der potentiellen Kunden im Verlauf der Customer Journey führt uns zu den Parametern, die für unser Content-Marketing von Bedeutung sind.

Über Eva Ihnenfeldt

Eva Ihnenfeldt leitet gemeinsam mit Dennis Arntjen das Unternehmensnetzwerk Kmu-digital.net - das Netzwerk von Unternehmen im digitalen Wandel. Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

One thought on “Content-Marketing: Keywords suchen, finden, einsetzen

  1. Liebe Eva,

    vielen Dank für diese Tipps zum Content-Marketing und insbesondere zu dem Tool answerthepublic.com für die Keyword-Recherche, das ich noch nicht kannte. Das finde ich richtig klasse, und ich werde es jetzt öfters mal einsetzen für die Themenfindung in den Blogs meiner Kunden. Es stimmt, die Keywords sind nach wie vor enorm wichtig, aber es hat sich viel verändert in den letzten Jahren. Wer es mit dem Content-Marketing ernst meint (und das sind meiner Ansicht nach noch viel zu wenige Unternehmen), der muss ständig am Ball bleiben und über die Veränderungen Bescheid wissen.

    Herzliche Grüße von Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites