Home / Featured / Tipps für den gemeinsamen Spaziergang: Das 36 Fragen-Spiel

Tipps für den gemeinsamen Spaziergang: Das 36 Fragen-Spiel 0

In der Corona-Stille sind Bewegung an der frischen Luft sehr wichtig für alle, die gesund bleiben wollen. Familienangehörige, Paare und Freunde nutzen die Zeit gern, um gemeinsam ein, zwei Stunden die heimische Umgebung zu erkunden und sich dabei zu unterhalten. Doch das ist gar nicht so einfach! Häufig verfällt man in das alt bewährte Muster, negativ und abwertend über andere Menschen bzw. Menschengruppen zu sprechen. Das gibt zwar anregende Hormonausschüttungen – ist aber sicher nicht förderlich für die Persönlichkeit.

In der folgenden Zeit werde ich nach und nach Tipps geben, wie man Kopf, Mund und Ohren bei gemeinsamen Spaziergängen konstruktiv einsetzen kann. Wir beginnen mit den berühmten „36 Fragen“, die eigentlich für erste Dates gedacht sind, um Jemanden emotional an sich zu ziehen. Doch das geht auch für Freunde und Paare, wenn man ein bisschen umdichtet…

36 Fragen für einen anregenden Spaziergang zu zweit

Regel: Einer fragt, der andere antwortet. Der Fragende hört aufmerksam zu, bestärkt ab und zu die Antworten des Partners – fügt aber nie nie nie eine eigene Meinung hinzu! Das Schöne an Gesprächen beim Spaziergang ist, dass man beim Zuhören durch die Umgebung und die Bewegung so ausgefüllt ist, dass es leichter fällt, den Mund zu halten und wirklich zuzuhören ;).

Aufgabe des Antwortenden ist, sich auf die jeweilige Frage zu fokussieren und nicht abzuschweifen. Sollten die Antworten zu lang und ausschweifend für den Fragenden werden, verabredet man ein Zeichen, um den Antwortenden etwas zu bremsen. Zum Beispiel kann der Fragende bei aufkommender Langeweile sagen „Danke schön! Darf ich Dir nun die nächste Frage stellen oder willst Du noch etwas hinzufügen?“

Sind die 36 Fragen um, kann man die Rollen wechseln. Oder man verabredet sich für einen zweiten Spaziergang, bei dem der Fragende zum Antwortenden wird. Wahrscheinlich wird eine Runde etwa 45 bis 60 Minuten dauern.

Gefällt beiden Spielern das Spiel, kann man für den nächsten Spaziergang gemeinsam neue Fragen entwerfen. Zum Beispiel können beide Partner jeweils 10 Fragen allein überlegen und sich dann vorlesen. Dann wird entschieden, welche Fragen man gern stellen und beantworten würde.

Übrigens sind die 36 Fragen auch ein Superspiel für Eltern mit pubertierenden Kindern! Kinder sind oft sehr dankbar, wenn sie „laut denken“ – also reden können, ohne ständig gute Ratschläge zu erhalten. Können sie einfach ungestört die gestellten Fragen beantworten, lernen Eltern eventuell ganz neue Seiten, Bedürfnisse, Ängste und Visionen ihrer Kinder kennen. Zuhören ist eine Kunst! Die kann man mit solchen Gesprächs-Spielen lernen.

Die 36 Fragen für Menschen, die gemeinsam spazieren gehen

Teil 1 

1. Du kannst zum Essen zu Dir nach Hause den Menschen einladen, den Du Dir am allerliebsten hierfür wünschst. Ob lebend oder tot, prominent oder persönlich bekannt… Für wen entscheidest Du Dich – und warum?
2. Wenn Du für etwas berühmt werden würdest, was wäre das? Wer bist Du als „berühmte Persönlichkeit“?
3. Gespräche können beängstigend sein. Kannst Du Dich an eine Situation erinnern, wo Du vor einem Gespräch Angst hattest? Was hast Du getan, um Dich vorzubereiten – und wie ist es gelaufen?
4. Schildere mir einen perfekten Tag, ganz so, wie Du ihn für Dich wünschst.
5. Nenne mir ein Lied, das Du manchmal singst. Kannst Du Dich erinnern, wann Du das Lied irgendwann und irgendwo gesungen hast?
6. Stell Dir vor, Du wirst 90 Jahre alt. Wie würde Dein Leben dann bestmöglich aussehen?
7. Hattest Du schon einmal Gedanken daran, wie Du sterben könntest? Wie würdest Du Dir Deinen Tod wünschen?
8. Du und ich, die wir gerade gemeinsam spazieren gehen: Was haben wir Deiner Meinung nach gemeinsam? Was verbindet uns?
9. Wofür bist Du in Deinem Leben besonders dankbar?
10. Wenn Du an Deine Kindheit und Deine Erziehung denkst: Was würdest Du ändern, wenn Du etwas ändern könntest? Falls Du alles gut findest wie es ist: Warum ist das so?
11. Du hast vier Minuten Zeit, um die Geschichte Deines Lebens zu erzählen. Die vier Minuten starten – jetzt!
12.Stell Dir vor, Du erwachst morgen früh mit einer neuen Fähigkeit oder Eigenschaft, die Du Dir frei wünschen darfst: Was wäre das?

Teil 2

13. Wenn Du eine (wahrhaftige) Wahrsagerin nach Deiner Zukunft befragen könntest: Was genau wolltest Du von ihr wissen?
14. Nenne mir etwas, was Du noch nie getan hast, aber was Du sehr gern tun würdest.
15. Was ist der bisher größte Erfolg Deines Lebens?
16. Was bedeutet Dir „Freundschaft“? Was ist in einer Freundschaft für Dich das Wichtigste?
17. Welcher Moment in Deinem Leben fällt Dir als Erstes ein, wenn es darum geht, was am allerschönsten war bisher?
18. Welcher Moment in Deinem Leben fällt Dir als Erstes ein, wenn es darum geht, was am allerschlimmsten war bisher?
19. Was würdest Du in Deinem Leben ändern, wenn Du nur noch ein Jahr zu leben hättest?
20. Welche Bedeutung haben Freundschaften in Deinem Leben?
21. Welche Bedeutung hat Liebe in Deinem Leben?
22. Lass uns abwechselnd 5 Dinge benennen, die wir besonders an unserem Gesprächspartner mögen: Du fängst an
23. Wenn Du an Deine Kindheit denkst: Was war ganz besonders glücklich für Dich?
24. Schildere mir die Beziehung zwischen Deiner Mutter und Dir

Teil 3

25. Wenn wir uns zwei Spaziergänger als Gemeinschaft betrachten: Welchen „Wir“-Satz könntest Du bilden?
26. Was vermisst Du an Möglichkeit und/ oder Erfahrung, die Du gemeinsam mit einem anderen Menschen erleben könntest? Was würdest Du Dir wünschen?
27. Was sollte jemand, der neu als Freund in Dein Leben tritt, unbedingt von Dir wissen?
28. Was magst Du an mir ganz besonders?
29. Erinnerst Du Dich an einen Moment im Leben, der Dir ganz besonders peinlich war?
30. Wann hast Du in letzter Zeit vor einer anderen Person geweint?
31. Wann hast Du in letzter Zeit allein geweint?
32. Der Zuhörer spricht: „Ich mag ganz besonders an Dir….“
33. Über welche Themen sollte man keine Witze machen?
34. Wenn Du noch heute Abend sterben würdest, was würdest Du bereuen, nicht ausgesprochen zu haben?
35. Wenn Dein Haus in Feuer stehen würde und alle Lebewesen in Sicherheit wären – welchen Gegenstand würdest Du auf jeden Fall retten wollen?
36. Wen würdest Du am meisten vermissen, wenn er sterben würde?

Tipp: Kopiert die 36 Fragen und speichert sie irgendwo auf dem Smartphone ab. Dann könnt Ihr sie immer mal hervorzaubern, wenn ein Spaziergang in „langweiligen Small Talk“, „zähes Schweigen“ oder „lästern über andere Menschen“ abgleitet. 😉 

Quelle: Die 36 Fragen stammen aus der berühmten Studie von Dr. Arthur Aron, der vor rund 20 Jahren als Psychologe genau diese identifizierte, um sich beim ersten Date zu verlieben. Ich habe sie leicht abgewandelt, um sie für jeden gemeinsamen Spaziergang (oder auch für ein gemeinsames Abendessen) nutzbar zu machen.
Focus: Die 36 Fragen aus Dr. Arthur Arons Studie – auf deutsch übersetzt

Und beim nächsten Spaziergang-Gesprächs-Beitrag geht es um den Zauber des „aktiven Zuhörens“. Wir lernen, wie wir mühelos Themen finden und welche Regeln der Zuhörende einhalten muss, um das Gegenüber zum ungestörten „lauten Denken“ anzuregen. Denn wir wissen ja: Lösungen findet man sowieso nur selbst – aber es wird viel einfacher, wenn jemand bei diesem Lösungsfindungsprozess dabei ist und einfach nur zuhört…

 

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites