Home / Führung / 5 Tipps für mehr Besucher auf Ihrer Website

5 Tipps für mehr Besucher auf Ihrer Website 52

„Viel hilft viel“ ist wohl einer der banalsten Grundgesetze der Kunst, möglichst viele Besucher auf die eigene Website zu ziehen. Denn Google untersucht mit seinen „Robertern“ (Crawler) die vielen Millionen Websites weltweit in rasender Geschwindigkeit auf verschiedene Aspekte – Aktualität und neue Inhalte sind dabei mit die wichtigsten. Ebenfalls wird positiv bewertet, wenn auf einer Seite viel Interaktivität zu verzeichnen ist – wenn es also Links von außen gibt, wenn kommentiert wird, wenn der Inhalt (Content) „lebt“.

Voraussetzung um überhaupt etwas tun zu können ist ein Content Management System wie Joomla, Typo3 oder WordPress. Hat man ein solches, kann man ganz einfach neue Artikel schreiben, Bilder und Videos einsetzen, Links hinzufügen und eventuell ermöglichen, dass Leser Kommentare schreiben. Teuer muss so eine Website nicht sein. Schon jede fünfte Website der Welt ist mit wordpress erstellt – und für einige hundert Euro findet man sicher einen Webdesigner, der einen so genannten wordpress Blog umsetzt. Dann kann es losgehen

5 Tipps für mehr Besucher auf Ihrer Website

  1. Der Redaktionsplan: Sie sollten mindestens drei Artikel im Monat veröffentlichen, damit Ihre Website bei Google steigt. Um sich zum Schreiben zu „zwingen“, empfehle ich einen Redaktionsplan, der in den Kalender eingefügt wird – und den Sie sich halten! Mögliche Themen werden direkt mit festgehalten. Denken Sie daran, dass der Wurm dem Fisch schmecken muss und nicht dem Angler. Ihre Artikel sollten Emotionen wecken, oder Wissen mehren, oder gut unterhalten. Oder alles zusammen 🙂
  2. Die Überschrift: Die Überschrift, die ersten Sätze und die Zwischenüberschriften entscheiden darüber, unter welchen Schlüsselbegriffen Google den Artikel als lesenswert einstuft. Überlegen sie: Welche Art von Überschriften spricht Sie selber an? Was würden Sie googlen, um genau auf diesen Artikel zu stoßen? Der Affenblog hat eine schöne Zusammenstellung für packende Überschriften veröffentlicht. Ich selbst empfehle die Strategie, immer mal wieder das Zahlenspiel „7 Tipps, 5 Gründe, 3 Wege, 9 Strategien…“ anzuwenden. Menschen verlieren nie die Begeisterung des kleinen Kindes fürs Zählen. Es ist fast Magie, wie zwanghaft man solche Artikel anklickt, weil man sich den Zahlen nicht entziehen kann…
  3. Das Teilen in sozialen Netzwerken: Eine Umfrage von Björn Tantau hat ergeben, dass Google die wichtigste, und Facebook die zweitwichtigste Quelle für Website Besucher ist. Es folgt Twitter – und erst an 4. Stelle kommt der Direktzugriff, also das Eintippen der jeweiligen URL. Das heißt dass Ihre Besucher Ihren Inhalt entweder ergooglet haben – oder über ein soziales Netzwerk auf Sie gestoßen sind, in dem Sie den Artikel verlinkt hatten. Es ist also unabdingbar für gutes Internet Marketing, Social Media zu nutzen und dort die neuen Inhalte zu verlinken. Und dass ohne Ihre Freunde, Fans, Follower zu nerven – also nur Spannendes schreiben!
  4. Kommentare fördern: Wie oft kommentieren Sie in anderen Blogs? Fast nie – stimmts? Wie können Sie also enttäuscht sein, weil Sie selbst so selten Kommentare erhalten? Es ist wie im wirklichen Leben – wie es in den Wald hineinruft… Gewöhnen Sie sich an, gute Artikel von Bloggern, die Ihnen sympathisch sind, zu kommentieren (aber bitte keinen Spam-Kommentare wie „Gut geschrieben!“, „Danke“, Gefällt mir“). Ein, zwei Sätze sollten es schon sein. So erhalten Sie Links zu Ihrer eigenen Website (die URL darf man fast immer im Kommentarfeld eintragen) und gewinnen Freunde, die vielleicht auch mal auf Ihrer Seite einen Kommentar hinterlassen.
  5. Google+ Authorship: Wozu genau Google+ als soziales Netzwerk gut ist hat sich mir auch noch nicht erschlossen. ich freue mich dort eine
    Bei den Google Ergebnissen fällt ein Foto des Autoren ins Auge

    Bei den Google Ergebnissen fällt ein Foto des Autoren ins Auge

    Community gefunden zu haben in der ich mich unter anderen „Social Media Managern“ wohl fühle – ansonsten habe ich noch keinen Bezug. Doch die Möglichkeit, dass mein Foto neben den Suchergebnissen steht, wenn ich einen Artikel zu einem Thema geschrieben habe – die finde ich großartig. Tatsächlich klicken die Menschen lieber auf ein Google Ergebnis, wenn der Autor als Foto direkt erkennbar ist – wir wissen ja: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“. Texter im Web werden schon danach ausgewählt, ob sie so einen Google+ Authorship vorweisen können! Hier eine Anleitung (mal wieder aus dem Affenblog), wie es geht. Leider etwas kompliziert, eventuell einen Nerd um Hilfe bitten, es lohnt sich!

Ein Wort zum Schluss: Genau so wichtig wie es ist, auf der Website unkompliziert selbst Texte schreiben zu können  ist es wichtig sehen zu können, woher die Besucher denn kommen – und wie viele es sind. Achten Sie also darauf, dass Ihre Website mit einem Statistik Tool verbunden ist. Google Analytics wird mit Abstand am häufigsten verwendet (achten Sie auf den rechtlich korrekten  Umgang) – aber es gibt auch Alternativen. Das ist die einfachste Marktforschung die Ihnen kostenlos „geschenkt“ wird. Ohne eine Besucher-Analyse Tool tappen Sie hilflos im Dunkeln und sind nicht in der Lage sich zu verbessern.

Immer im Blick wie viele Besucher die SteadyNews anklicken - und warum und woher sie kommen

Immer im Blick wie viele Besucher die SteadyNews anklicken – und warum und woher sie kommen

 

 

Über Eva Ihnenfeldt

Eva Ihnenfeldt leitet gemeinsam mit Dennis Arntjen das Unternehmensnetzwerk Kmu-digital.net - das Netzwerk von Unternehmen im digitalen Wandel. Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

3 thoughts on “5 Tipps für mehr Besucher auf Ihrer Website

  1. Hallo Eva,

    schön, dass du zuerst den Inhalt und die Überschriften erwähnst, bevor Tipps zu externen Maßnahmen folgen. Die meisten konzentrieren sich in puncto Trafficsteigerung ja eher auf Dinge außerhalb des Blogs. Aber wenn der Blog selbst nicht gut ist, dann bringt das nicht viel.

    Speziell die Überschriften vernachlässigen viele. Da gibts ein echt tolles kostenloses eBook (Englisch) auf copyblogger.com. Es nennt sich „How to Write Magnetic Headlines“. Kann ich nur jedem empfehlen.

    PS: Das Foto neben den Suchergebnissen find ich auch genial. War auch bei mir der Auslöser mich mal bei Google+ anzumelden.

    Liebe Grüße
    Martin

  2. Hallo Eva,
    schöner Artikel und vor allem die Idee mit dem Redaktionsplan finde ich gut.

    Viele Grüße
    Michi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites