Weltweite Totalüberwachung der Internet-Nutzer im Überblick

Kurz notiert: Das ZDF und heute.de haben im hier verlinkten Beitrag ausführlich darüber informiert, wie umfassend die weltweite Totalüberwachung der Internet-User ist. Anlass ist, dass zwölf Menschenrechtsgruppen mit rechtlichen Schritten gegen die Überwachung vorgehen wollen. Datenschutzbehörden aus neun EU-Ländern haben Beschwerden gegen das Ausspähen und Erstellen privater Verhaltensprofile erhalten. Sollte endlich Bewegung kommen in diese Praxis, gegen die auch Initiativen wie die DSGVO bisher völlig machtlos sind?

Internationale Datenhändler sind untereinander sehr gut vernetzt und wissen erschreckend genau, was Internet-User denken, lesen, kaufen. Denn die Überwachung all dessen, was wir im Netz tun, ist lückenlos. Sowohl politische Überzeugungen als auch sexuelle Vorlieben werden analysiert und verwertet.

Eindeutige ID-Codes werden bei jedem Besuch einer Internetseite in Echtzeit an Tausende von Kunden der Datenhändler weitergereicht. Nicht nur Rechner und Smartphones werden erkannt, sondern auch, welches Individuum gerade die jeweiligen Standort- oder Mobilgeräte nutzt.

So können beispielsweise Online-Händler erkennen, welche Produkte im Web wie lange angeschaut wurden, welche vorhergehenden Besuche zu der Produktanzeige geführt haben – und wie der Nutzer sich im nächsten Schritt bewegt.

Die Datenhändler überspielen sogenannte Identitätsnummern auf die Geräte der Nutzer und geben den Kunden der Datenhändler die Möglichkeit, die Verhaltensdaten für eigene Zwecke zu verwenden. Am harmlosesten ist dabei wohl die Einspielung personalisierter Werbung.

In dem ZDF-Beitrag sind auch Dienste verlinkt, mit deren Hilfe man ermitteln kann, wie man selbst getrackt wird – also welche hunderte von Unternehmen gerade in Echtzeit auf das eigene Webverhalten zugreifen – am Rechner und am Smartphone. Unbedingte Leseempfehlung!

ZDF am 10. Juni 2019: Beschwerdewelle gegen die Totalausspähung im Internet

 

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.