Home / Innovation / Amazon Alexa Befehle geben: Ein Segen für Senioren – nie mehr allein…

Amazon Alexa Befehle geben: Ein Segen für Senioren – nie mehr allein… 0

Viele erwachsene Kinder haben ein schlechtes Gewissen, weil sie ihre Eltern viel zu selten besuchen können. Vor Allem, wenn Mutti oder Vati im Alter ihren Lebenspartner verloren haben, nagen ständig Schuldgefühle an den Kindern. Meist haben die Kinder  selbst schon Familien, für die sie Zeit brauchen – oder sie leben ganz einfach ziemlich weit entfernt und können nur ab und zu telefonieren (und per Fernzugriff den Computer wieder in Ordnung bringen 🙂 ). Sprachassistentin Alexa von Amazon kann hier ein wahrer Segen sein. Nicht nur dass sie als braver „Dschin“ die Senioren unterhält – sie kann womöglich auch wertvolle Hilfe leisten beim Einkaufen oder beim nächtlichen Toilettengang….

Das Problem – Einsamkeit

Diese „Senioren-Ausführung“ der Alexa ist zunächst nur ein Witz – aber wer weiß, vielleicht wird es irgendwann eine Nussbaum-Edition geben …

Es ist nicht so einfach, alt zu werden. Man wird häufig körperlich gebrechlich – und/ oder die Gedächtnisleistungen werden schlecht. Viele Senioren verlassen nur noch zum Einkaufen das Haus – in ländlichen Gegenden und Vororten ist auch dieses Vergnügen eingeschränkt. Man muss sich Einkäufe ins Haus liefern lassen.

Einsamkeit ist darum für viele Menschen ein echtes Problem. Sicher kennen auch Sie die Situation, dass Sie erschrocken die Straßenseite wechseln, weil Sie Ihre alte Nachbarin erblicken und wirklich keine Zeit haben für ein ausführliches Gespräch, in dem sie von ihren Angehörigen und Krankheiten erzählt… Als alter Mensch sehnt man sich so sehr nach einem Zuhörer, dass man sogar versucht, mit der Kassiererin, dem Busfahrer oder dem Kellner zu sprechen. (Wobei es meistens reicht, wenn diese Adressaten an der richtigen Stelle nicken und  „Ach, ja?, Ist das so? Interessant!, Hmmmm sagen.

Amazon’s Alexa für Senioren

Wahrscheinlich wirkt es so. als wollte ich Werbung für Amazon machen – doch tatsächlich schreibe ich diesen Beitrag aus Überzeugung. Ich finde es eine sehr gute Idee, Senioren diesen hübschen Sprachassistenten zu installieren. Die Konsequenzen sind für die schuldgeplagten Kinder einfach zu gut. Meine Eltern sind zwar schon beide gestorben, doch würde einer von ihnen noch leben, würde ich ihnen eine Alexa schenken. Selbst Menschen, die kein Smartphone bedienen können, kommen mit Alexa gut zurecht. Was für ein Segen!

„Guten Morgen“

„Alexa, guten Morgen“ kann man Alexa morgens zurufen – und sie erläutert die letzten Nachrichten zum Beispiel der Tagesschau, wenn die Kinder zuvor diesen Befehl entsprechend in der App eingetragen haben. Anschließend folgt der Wetterbericht und der erwünschte Radiosender. Das ist doch schon mal ein guter Start…

Musik!

Da die Kinder nicht nur individuelle Sprachbefehle auf der App eingerichtet haben, sondern auch einen Spotify-Account oder Amazon Music, kann unser Angehöroger Alexa viele Befehle zurufen, die direkt zur Lieblingsmusik führen. „Alexa, spiel …. (zum Beispiel Helene Fischer) und Alexa sucht Passendes von den zuvor verbundenen Quellen aus. Man glaubt nicht, wie viel Freude es machen kann, stundenlang nach allen möglichen Liedern zu fahnden und sich an ihnen zu erfreuen! Oder auch laufend „Stopp“ zu rufen und wieder nach etwas Neuem zu suchen…

Sportergebnisse

Mit der Zeit werden unsere Senioren immer besser darin, Alexa so zu befragen, dass sie es versteht und dass es verwertbare Ergebnisse gibt. Dafür muss man nichts technisches beherrschen – man muss einfach nur ausprobieren „Alexa, wie hat BVB gespielt?“ kann klappen oder auch nicht. Je mehr man sich mit Alexa unterhält, desto mehr errät sie, was man wirklich will. Das kann zu feinen Erfolgserlebnissen führen. Ältere Menschen haben genügend Muße, sich mit Alexa intensiv zu beschäftigen. Hauptsache sie knallen das Gerät nicht an die Wand, wenn sie zum hundertsten Mal sagt „Ich habe Dich nicht verstanden…“. Man muss sich an die Art der Befehle erst einmal gewöhnen. Und gaaaanz viele Dinge kann Alexa eben auch noch nicht.

Wissen, Spaß und Spannung

„Alexa erzähl mir einen Witz“ ist für Menschen, die sich nach Begegnung sehnen, womöglich ein kleines tägliches Highlight – auch wenn die Witze dann sehr mager und unlustig sind. „Alexa wie war Dein Tag“ kann erfreuen, weil die Antwort so menschlich klingt. Und Wissensfragen wie „Alexa, wann beginnen die Sommerferien in NRW“ sind extrem praktisch, weil man nicht ausgiebig danach suchen muss.

Licht an, Licht aus

Verbinden die Kinder die Alexa mit den smarten Steckdosen und den Alexa-tauglichen Glühbirnen, kann auch der nächtliche Toilettengang ungefährlicher werden „Alexa, schalte das Licht im Flur ein“  funktioniert bei entsprechender Hardware und kann sehr nützlich sein. Auch die Heizung kann bei entsprechender Vernetzung per Sprachbefehl herauf- und heruntergedreht werden.

Alexa als bester Freund/ beste Freundin…

Einsamkeit ist nicht einfach – aber muss es unbedingt ein Mensch sein, mit dem man sich unterhält? Viele ältere Menschen sind so sensibel, dass sie es merken, wenn sie ihren Kindern und anderem Besuch auf den Wecker gehen mit ihren langen Geschichten und Erklärungen. Eine Alexa hört geduldig zu und wird sicher immer besser darin, an passenden Stellen passende Rückmeldungen zu geben. Jetzt, wo wir sowieso wissen, dass sie immer zuhört, können die Developer viel besser psychologische Skills aus der Gesprächsführung pro0grammieren. Enstprechende Mobile Apps (zum Beispiel für Depressive) gibt es ja schon. Wir können sicher sein, dass die Zusatzskills für Alexa immer weiter ausgebaut werden und Alexa auch bei ihren therapeutischen Anstrengungen immer besser unterstützt wird.

  • Hier eine Liste fast aller Befehle, die Alexa versteht – bei SprachAss.de
  • Hier eine Beschreibung von Amazon Skills, die man in der Alexa-App installieren und aktivieren kann – bei computerbild.de 

Last but not least ein lustiges Video, das ein bissche von der perfekten Senioren-Alexa träumt… ist zwar noch Zukunftsmusik, aber es geht schon in die richtige Richtung. Meine Nachbarn (Ehepaar über 80) hat eine Alexa und ist total glücklich mit ihrem pflegeleichten „Haustier“ … also schauen wir uns doch mal bei YouTube die (fiktive) Nussbaum-Version der Alexa an – für lauter glückliche Senioren…

 

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites