Home / Innovation / Dr. Johannes Lierfeld auf der WupperBAR: Das Kontrollproblem von künstlicher Intelligenz

Dr. Johannes Lierfeld auf der WupperBAR: Das Kontrollproblem von künstlicher Intelligenz 0

Wir sind sehr glücklich, dass am 18. November 2017 bei der WupperBAR Dr. Johannes Lierfeld eine Session geben wir zum Thema: Das Kontrollproblem von künstlicher Intelligenz: Digitalisierung, Automation und Simulation als ethische Herausforderung. Zur Vorbereitung werde ich am Montag, den 14. November, nach Köln fahren, wo Dr. Lierfeld am Philosophikum ein Seminar zu diesem Thema hält. Anschließend haben wir Zeit für ein Video-Interview. Folgende Fragen habe ich vorbereitet und bin sehr gespannt auf die Antworten. Dir Lierfeld ist nach eigenen Angaben bei Instagram Writer / Dr. phil (PhD) / Habilitation candidate in applied media science / Futurist / Transhumanist Strength athlete & Martial artist Coach (Seine selbst verfasste Bio bei Instagram)

Fragen an Dr. Johannes Lierfeld zum Kontrollproblem von künstlicher Intelligenz – nach langem Nachdenken formuliert von Eva Ihnenfeldt, die nach seinem Vortrag (gefunden bei YouTube) sehr nachdenklich wurde…

  1. Wie unterscheidet sich die Definition von menschlicher Intelligenz von der Definition „Maschinen- Intelligenz? Ist der Turing-Test überhaupt aussagefähig, um Maschinen-Intelligenz zu beurteilen?
  2. Wir sehen zur Zeit, dass in immer mehr Bereichen die Entscheidungshoheit auf Maschinen übertragen wird (Verkehr, Finanzmarkt, Medizin, Unternehmenspolitik, Recht, Infrastruktur). Können Sie das näher erläutern in Bezug auf die Auswirkungen auf den Menschen?
  3. Ich habe mich in der Vorbereitung auf unser Gespräch mit der Manipulierbarkeit durch Künstliche Intelligenz beschäftigt und festgestellt, dass die „personalisierten Inhalte“, die wir gezeigt bekommen, nicht nur das „Was“ sondern zunehmend auch das „Wie“ betreffen. Also in welcher emotionalen Tonalität mit jedem Einzelnen kommuniziert wird. Nicht nur im Dialog wie bei Chatbots, sondern auch beim Konsum von Informationen und Nachrichten. Texte können automatisiert und in rasender Geschwindigkeit auf unser Persönlichkeitsprofil angepasst und ausgespielt werden. Können lernende Computer, die maximales Wissen über unser Verhalten und unsere Persönlichkeit haben, dank dieser Techniken wirksam unser Verhalten beeinflussen?
  4. Von der Automatisierung zur künstlich kompletten Selbststeuerung (Automation): Es gibt bereits den ersten CEO, der eine KI ist und seine unternehmerischen Entscheidungen allein aufgrund objektiv nachweisbarer Zahlen, Daten, Fakten trifft – natürlich ausschließlich im Sinne des gewinnorientierten Unternehmens. In japanischen Versicherungen werden immer mehr Menschen durch KI bei der Entscheidung in Bezug auf Schadensregulierungen ausgetauscht. Im Recruiting sollen KI-Systeme den subjektiven Blick auf Bewerber ersetzen, um gendergerecht bestmögliche Entscheidungen zu treffen. Im Finanzmarkt ist das in sich geschlossene Börsensystem – in dem der Mensch nur noch eine untergeordnete Rolle spielt – bereits Realität. Börsenbewegungen werden von Computern gesteuert. Bewegen wir uns hin zu einer unangreifbaren Herrschaftsform der automatischen, sich selbst steuernden Regelkreise? Könnte womöglich auch die ganze Klimaschutz-Diskussion darauf hinauslaufen, dass Argumente gefunden werden, um die Schlagader der Menschheit: Energiezufluss und Energiezugang, von Maschinen steuern und regulieren zu lassen? Was für Konsequenzen wären damit verbunden?
  5. Die Globalisierung der Wirtschaft hat dazu geführt, dass sich Macht immer mehr zentralisiert. Innovative kleine Unternehmen werden aufgekauft, die Giganten wie Google, Facebook und Co verfügen über Ressourcen, um im Bereich Künstlicher Intelligenz Maßstäbe zu setzen. Können wir uns damit beruhigen, dass die eigentlichen Entscheidungsträger in diesen Konzernen die Kontrolle über die Maschinen behalten und so etwas wie eine „Weltregierung“ bilden, die zumindest den Menschen weiterhin an der Spitze der Entscheidungsgewalt belassen? Haben die weltumfassenden Konzerne selbst schon Angst vor der Macht der Künstlichen Intelligenz? Könnten die Systeme unkontrollierbar werden?
  6. Wie viel Zeit haben wir noch und was können wir tun?

Dr. Johannes Lierfeld
Philosophikum Köln
Kontakt bitte per E-Mail
jlierfeld@gmx.de
Weitere Informationen, Videos und Bilder –
zur Zeit noch vor Allem
aus dem „Leben eines Kraftsportlers“
hier bei Instagram
Dr.Johannes_Lierfeld

Zur WupperBAR

Die WBS Training lädt uns alle ein zu einem herrlichen Tag in Wuppertal, mit 12 Sessions rund um inspirierende Themen zum digitalen Wandel, zur Persönlichkeitsentwicklung, zu (Social-) Entrepreneurship und zu Social Media (mit Eva Ihnenfelt 🙂 ) Natürlich ist für das leibliche Wohl gesorgt und ab 17.00 Uhr wartet noch eine schöne Weinprobe auf alle Gäste.

Meldet Euch rasch über Eventbrite an: http://bit.ly/2lZ4ElY – bisher sind 60 Teilnehmer dabei – maximal 80 Gäste können an dem aufregendem Tag teilnehmen. Lasst uns in der Stadt der Schwebebahn ein wenig feiern, uns gegenseitig inspirieren und abends mit neue Ideen und Kontakten nach Hause fahren.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Die WBS-Akademie läst uns alle ein, mit ihnen gemeinsam das erste WBS-Event in Anlehnung eines „BarCamps“ zu feiern. Wir wünschen uns einen lebendigen, fröhlichen, kommunikativen Tag mit Euch allen. (Und alein die Anreise nach Wuppertal mit Schwebebahnfahrt ist ja schon ein Highlight!)

Für das leibliche Wohl ist sowohl morgens mit Frühstück als auch mittags mit schönem Buffet gesorgt. Um 17 Uhr gibt es noch eine Weinprobe.


Die WupperBar am 18. November 2017 – von 10.00 bis ca 19.00 UhrHier der vorläufige Sessionplan: – 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr: Keynote-Vortrag mit Jörg Heynkes, „Der Zukunftsmacher“ – Unternehmer – Innovator – Aktivist – Speaker
Wie werden die herausragenden technologischen Entwicklungen unsere Lebenswirklichkeit in den nächsten

„Ein neuer erfolgreicher Tag“ heißt diese Skulptur eines Geschäftsmanns, direkt auf dem „Kasinokreisel“ gegenüber der WBS in Wuppertal – zwischen Herzogstraße, Friedrich-Ebert-Straße und Kasinostraße

280 Wochen verändern? Was bedeutet der Einzug humanoider Roboter und Künstlicher Intelligenz für uns Menschen? Sharing Economy, Blockchain-Währungen, Arbeit 4.0, Energieversorgung und Ernährunskonzepte sind weitere Stichpunkte für den sechzigminütigen Vortrag, der auf den Tag einstimmt und zum Nachdenken bringt. Werden sich zahlreiche Berufsbilder und Geschäftsmodelle neu erfinden müssen?
– 11.30 – 12.00 Uhr: Begrüßung durch die WBS-Akademie, Vorstellung der Gäste, Einführung in den Tag und Vorstellung der Sessions durch die Sessiongeber
– 12.15-13.15 Uhr: Christine Klem: Personalentwicklung/ Weiterbildung
Wie wichtig Qualifizierungen und Weiterbildungen sind, wird gerade vor dem Hintergrund des demographischen Wandels deutlich. Auch in Politik und Wirtschaft steht das Stichwort „lebenslanges Lernen“ im Focus – mit dem Ziel, Arbeitgeber/Innen und Arbeitnehmer/Innen über die gesamte Erwerbsbiographie hinweg die erfolgreiche Ausübung ihrer Tätigkeit zu ermöglichen. Diskussionsgrundlage sind Zahlen/Ergebnisse einer aktuellen Betriebs- und Beschäftigtenbefragung des Bundesministeriuma für Arbeit und Soziales.
– 12.15-13.15 Uhr: Simone Falk Meding: Wertequadrat
Die Quadratur der Werte: Im Spannungsfeld zwischen zu viel und zu wenig – die Integration der Gegensätze. Das Werte- und Entwicklungsquadrat als hilfreiches Tool im Selbstmanagement, dem Miteinander im Team und zu Führungsthemen.
– 12.15-13.15 Uhr: Solmaz Alevifard: Digitalisierung
Arbeitsmarkt im digitalen Zeitalter: Chancen, Herausforderungen und Erfolgsfaktoren!“

13.15 bis 14.00 Uhr: Mittagsbuffet im Webersaal

– 14.00-15.00 Uhr: Barbara Boy: Achtsamkeit
Wie kann Achtsamkeit am Arbeitsplatz und in Organisationen gelingen und gelebt werden? Welche formalen und informalen Möglichkeiten gibt es bereits? Am Beispiel des Mindful Co-Working Day wollen wir gemeinsam hierfür mögliche Formate entwickeln, diskutieren und vielleicht sogar ausprobieren.
– 14.00-15.00 Uhr: Eva Ihnenfeldt: Marketing mit Social Media
Ob für die Karriere oder für ein eigenes Projekt/ eine Gründung – Social Media ist genial, um sich zu vernetzen und Reichweite zu generieren. Wir suchen in dieser Session nach Ideen für den „roten Faden“, um mit effektivem Social Media Marketing zu starten.
– 14.00-15.00 Uhr: Wuppertal Institut: Stadt der Zukunft
– 15.00 -16.00 Uhr: Codeks: Arbeiten 4.0 am CoWorkingPlace
Codeks bietet neue Formen der Zusammenarbeit und temporäre Ortswechsel. Arbeiten im Coworking Space bietet Angestellten eine Alternative zum Homeoffice bei gleicher Flexibilität und einem zusätzlichen Maß an Input durch Branchenübergreifende Kontakte in der Community. Die Freude der Mitarbeiter an der Arbeit wird gesteigert und Fahrtzeiten reduziert, wodurch sich die Outputs für das Unternehmen erhöhen
– 15.00 -16.00 Uhr: Sophie Blasberg, Firmengruppe Küppers: Leerstand | Freifläche | Spielraum
Am Beispiel der ELBA-Fabrik. Eine ungenutzte Brache wird zur Spielfläche kreativer Köpfe und zum Inkubator für Stadtentwicklung – eine einmalige Aktion? Oder ein strategisches Handlungskonzept für den Umgang mit zahlreichen Leerständen? Wir möchten mit euch und Ihnen diskutieren, welche Chancen Brachen bieten und welche Rolle Raum- und Zeitpioniere für eine nachhaltig positive Stadtentwicklung spielen.
– 15.00 -16.00 Uhr: Dr. Johannes Lierfeld: Das Kontrollproblem von künstlicher Intelligenz: Digitalisierung, Automation und Simulation als ethische Herausforderung
– 16.00 -17.00 Uhr: Selly Wane: „Lernrestaurant Cookin’Hope“
Selly Wane berichtet von dem Crowdfunding-Projekt „Lernrestaurant Cookin’Hope. Geflüchtete in Wuppertal können sechs Monate lang Erfahrungen in der Gastronomie sammeln. Startnext-Unterstützer erhalten als Danke-schön Gutscheine für beteiligte Restaurants. Was macht das Crowdfunding-Projekt erfolgreich und wie findet man Unterstützer dafür?
– 16.00 -17.00 Uhr: One Dollar Glasses: Biegetraining Raum 5
One Dollar Glasses bringen überall in der Welt Brillen zu Menschen, die sich keine Sehhilfe leisten können. Im Biegetraining können wir direkt erfahren, wie leicht es ist, mit Hilfe der Biegemaschine passende Brillen herzustellen: Zur Website
– 16.00 -17.00 Uhr: Volker Schwabe: Mimik Performance Raum 2
Nicht nur beim Lachen, sondern auch wenn wir nachdenken, erklären, beschreiben, zweifeln, flirten, ärgern, motivieren usw. zeigen wir dies durch automatische Bewegungen unserer Gesichtszüge. Mimik Performance erweitert Ihre Selbst- und Fremdwahrnehmung und stärkt Ihre berufliche Positionierung.
– 17.00 -18.00 Uhr: Weinladen ESTESTEST: Weinprobe im Webersaal (wo auch den ganzen Tag über das Catering stattfindet ) Ein wunderschöner Abschluss und geselliges Beisammensein in großer Runde im Webersaal

 

Über Eva Ihnenfeldt

Eva Ihnenfeldt leitet gemeinsam mit Dennis Arntjen das Unternehmensnetzwerk Kmu-digital.net - das Netzwerk von Unternehmen im digitalen Wandel. Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites