„EXIST-Forschungstransfer“: jetzt 90% Fördermittel für technologisch aufwändige Gründungen aus der Forschung

EXIST-Forschungstransfer: Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) fördert zukünftig auch technologisch besonders aufwändige Gründungsvorhaben von außeruniversitären Forschungeinsrichtungen zu 90 Prozent. Damit wird die Höhe der Förderung aus dem Förderprogramm der aus Hochschulen angeglichen. Bisher konnten außeruniversitäre Forschungseinrichtungen nur 50 Prozent erhalten.


Den EXIST-Forschungstransfer können Forschungs-Gründungsprojekte bekommen, die besonders innovativ sind. Bisher hat der Bund hierfür bereits 15 Millionen Euro bereitgestellt. Zurzeit werden 56 Antragsskizzen geprüft – im Herbst entscheidet eine Fachjury über die Auswahl der Projekte. Der nächste Stichtag zur Einreichung von Skizzen für den EXIST-Forschungstransfer ist der 31. Dezember 2009.

Nicht nur die Höhe der Förderung für außeruniversitäre Forschungsinstitute wurde angehoben, auch die Konditionen wurden verbessert. Künftig kann bereits sechs Monate nach Projektstart eine Person mit betriebswirtschaftlicher Ausbildung mit ins Team geholt werden. Bisher ging dies erst nach 12 Monaten.

Vor allem bei der Biotechnologie wird die Förderung gut angenommen: 2008 wurden von 21 Neugründungen in diesem Bereich 13 Gründungen über EXIST-Forschungstransfer begleitet und finanziert. Allgemein wurden noch nie so viele Skizzen eingereicht wie in der laufenden Runde.

Die Förderung der technologisch aufwändigen Gründungen verläuft in zwei Phasen:

  • In der ersten Phase werden Entwicklungsarbeiten unterstützt, die einen Prototyp hervorbringen. Es können Personalkosten und Sachkosten bis zu 60.000€ gefördert werden.
  • In der zweiten Förderphase geht es um weitere Entwicklungsarbeiten bis zur Marktreife. Ziel ist die Aufnahme der Geschäftstätigkeit sowie die Sicherung einer externen Anschlussfinanzierung des Unternehmens. Für diese Phase kann ein nicht-rückzahlbarer Zuschuss von bis zu 150.000 Euro gewährt werden.

Die genauen Förderkonditionen des Programms erfahren Sie hier

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

One thought on “„EXIST-Forschungstransfer“: jetzt 90% Fördermittel für technologisch aufwändige Gründungen aus der Forschung

  • Reply xtranews » Blog Archive » Steadynews: EXIST-Forschungstransfermittel erweitert 25. August 2009 at 08:32

    […] Steadynews: EXIST-Forschungstransfermittel erweitert 25 August 2009 Keine Kommentare PDF  Drucken von Christian Heiko Spließ EXIST-Forschungstransfer: Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) fördert zukünftig auch technologisch besonders aufwändige Gründungsvorhaben von außeruniversitären Forschungeinsrichtungen zu 90 Prozent. Damit wird die Höhe der Förderung aus dem Förderprogramm der aus Hochschulen angeglichen. Bisher konnten außeruniversitäre Forschungseinrichtungen nur 50 Prozent erhalten. Weitere Details dazu bei Steadynews. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.