Home / Für Gründer / Experten-Studie zu „Internet im Jahr 2025“ – Freiheit oder die totale Kontrolle?

1400 Experten aus Hochschulen und Firmen haben bei einer Studie vom Pew Research Center (parteiunabhängiges Meinungsforschungsinstitut mit Sitz in Washington) angegeben, welche Chancen und Risiken sie in der weiteren Nutzung des Internets sehen. Wo werden wir in zehn Jahren stehen? Ist die weltweite Vernetzung und Digitalisierung ein Segen oder Fluch für die Menschheit? Werden Unterdrückung und absolute Kontrolle die Freiheit des Menschen einschränken – oder wird die weltweite Vernetzung zu einer Blüte des menschlichen Geistes führen?

Quelle Pixabay-geralt

Es ist sehr interessant zu lesen, was die Experten an Trends und Entwicklungen prognostizieren. Die meisten sind eher pessimistisch, wenn sie an Politik und Wirtschaft denken: Werden die Kontrollmechanismen tatsächlich zu einer Totalüberwachung führen? Werden Regierungsgegner mehr und mehr schon im Keim erstickt, so wie es heute schon viele autoritäre Regime versuchen? Werden immer mehr kritische Seiten und Foren gesperrt, um unsere Meinungsbildung zu manipulieren?

Wird Wirtschaftskriminalität zunehmen? Wird die zunehmende Einschränkung der Privatsphäre dazu führen, dass die Menschen den Konzernen und Machthabern immer schutzloser ausgeliefert sind? Wird der uneingeschränkte Zugang zum Internet den Wohlhabenden vorbehalten sein? Wird das traditionelle Urheberrecht dazu führen, dass kleine Firmen kaum noch Bewegungsfreiheit bei Innovation und neuen Produkten bekommen?

Und was wird der Informationsüberfluss für eine Wirkung zeigen? Wird die Menschheit an der Datenflut ersticken und immer mehr in der Unfähigkeit versinken, Wertvolles von Unwichtigem zu unterscheiden? Werden die Menschen völlig überfordert zusammenbrechen unter der Last der Daten?

Meine Meinung

Ich denke, dass das Internet einen Evolutionsschritt einleitet, der nie zuvor auch nur denkbar war. Höchstens in den Legenden über Atlantis gab es die Vorstellung, dass mittels Gedankenübertragung eine ganze Gesellschaft miteinander verbunden ist und sich friedlich und konstruktiv permanent miteinander austauscht. Ich bin der Überzeugung, dass wir unsere Intelligenz und Bewusstheit dank des Internets unglaublich steigern werden, da wir in der Lage sind, mit der ganzen Welt in Echtzeit zu kommunizieren. Kommunikation bedeutet Vernetzung, und Vernetzung bedeutet Gemeinschaft.

Selbstverständlich wird dieser Übergang in eine neue Bewusstheitsstufe mit vielen gefährlichen Begleiterscheinungen einhergehen. Die plumpe Genugtuung der Geheimdienste, endlich alles unter Kontrolle zu bekommen, ist nur einer der Gefahren, denen wir uns stellen müssen. Der Verlust der Privatsphäre wird zu Einschüchterung und Gleichmacherei führen, ich vermute uns steht zunächst eine Zeit der geistigen Verarmung bevor.

Doch zehn Jahre sind eine lange Zeit, wenn man bedenkt, wie rasend schnell sich wie „digitale Vernetzung des menschlichen Geistes“ entwickelt hat. 20 Jahre sind vergangen, seit die Anfänge des Internets den Planeten ergriffen haben. Seitdem potenzieren sich die Möglichkeiten fortlaufend, so dass uns schwindlig wird anhand der Zahlen, Daten, Fakten.

Der Mensch neigt zu einer konservativen Grundhaltung. Bewährtes ist vertraut – Veränderung ist ungewiss und erzeugt Ängste. Doch ich genieße die Vorstellung, dass wir wie in einem Atlantis-Märchen unsere „reinen“ Gedanken in Echtzeit mit Menschen austauschen, die dieselben Ziele verfolgen wie wir, die ähnlich denken und ähnliche Werte vertreten. Wie sollen Regierungen und Wirtschaftsmächte verhindern, dass innovative Projekte realisiert werden und sich Ideen für eine friedliche gebildete Welt durchsetzen? Der Mensch ist das, was er daraus macht – und ich bin sicher, dass die zutiefst verankerte Sehnsucht nach einer Welt, in der es jedem fühlenden Wesen gut geht, stärker ist als Gier und Machtstreben.

Mal sehen, wenn es die SteadyNews im Jahr 2025 noch gibt, werde ich ja nachlesen können, ob ich naiv war – oder goldrichtig lag…

Quelle ZDNet: Studie: Die größte Gefahr fürs Internet geht von Regierungen und Firmen aus

 

Über Eva Ihnenfeldt

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

* = Affiliate Links - Mit diesen Verlinkungen empfehlen wir bestimmte Produkte und können evtl. eine Provision verdienen. So könntest Du uns ein wenig unterstützen. Die Produkte kosten dadurch auch nicht mehr, versprochen. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites