Home / Innovation / Ghostwriter-Kosten: 2.000 bis 5.000 Euro für eine Bachelorarbeit

Ghostwriter-Kosten: 2.000 bis 5.000 Euro für eine Bachelorarbeit 0

Vor einigen Jahren war so etwas wie die Beauftragung von Ghostwriter’n im Studium noch undenkbar. Doch Bologna hat als Nebeneffekt mit sich gebracht, dass Studenten einfach nur zusehen, wie sie die Anforderungen überleben und die erforderlichen Credit Points zusammensammeln. Heute habe ich schon in jedem meiner Lehrgänge mindestens einen akademischen Ghostwriter, der im Auftrag von Agenturen Bachelor- und Masterarbeiten schreibt und damit seinen Lebensunterhalt bestreitet. Das, was wir aus US-Serien kennen (dumme reiche Studenten lassen sich von armen intelligenten Kommilitonen die Hasuaufgaben machen) ist also zum florierenden Markt geworden. Was sagen wir dazu?

Ist es ehtisch vertretbar, Ghostwriting zu nutzen?

Ob es ethisch vertretbar ist, sich durch das Studium zu mogeln, kann sicher ausgiebig diskutiert werden. Tatsache ist, dass Hochschulen natürlich über den Markt der Ghostwriter-Auftragsarbeiten informiert sind und anscheinend wenig Interesse daran haben, etwas Wirkungsvolles dagegen zu unternehmen.

Prüflinge müssen gemäß der Hoch- und Prüfungsordnung in der Regel eine eidesstattliche Erklärung abgeben und dort versichern, dass sie ihre Arbeit ohne Hilfe von Dritten verfasst haben. Verstöße gegen die Prüfungsordnung sind selbstverständlich strafrechtlich verfolgbar. Scheint jedoch selten zu passieren.

Agenturen schießen wie Pilze aus dem lukrativen Boden

Das Netz ist voll von Agenturen, die mit suchmaschinenoptimiertem Content-Marketing um Ghostwriting-Aufträge werben. Ob Hausarbeit (ca 600 Euro), Bachelorarbeit (ca 5.000 Euro) oder Dissertation (ca 30.000 Euro), alles gibt es zu kaufen. Und das akademische Prekariat steht Schlange als „Texter“- fast 40 Prozent der Freelancer-Ghostwriter haben einen Doktortitel.

Ghostwriter macht Euch selbstständig!

Ich persönlich würde jedem Ghostwriter, der über Agenturen Hausarbeiten, Dissertationen, Bachelor- und Masterarbeiten schreibt empfehlen, sich mit einer zweiten Strategie nach und nach auf eigene Füße zu stellen. Schließlich kann man als Unabhängiger fast doppelt so hohe Honorare abrechnen! Akquise läuft über Xing und LinekdIn unter den entsprechenden Keywords.

Strafbar machen sich Ghostwriter nicht, wenn sie den Auftrag vertraglich als „Vorlage“ bezeichnen. Es muss deutlich werden, dass der Auftragnehmer die erstellte Arbeit nicht unter eigenem Namen bei der Hochschule eingereichen darf. Man könnte sagen, dass die selbstständigen Ghostwriter über die verfasste „Vorlage“ nichts weiter als Studiums-Nachhilfe geben – das ist ja nicht strafbar. Falls der Student anschließend diese „Vorlage“ komplett und unbearbeitet einreicht, hat man als Ghostwriter natürlich nicht damit gerechnet. 😉

Eigenmarketing als Ghostwriter

Sicher gibt es bei Facebook, Reddit und Co Foren, in denen sich Ghostwriter austauschen und sich Tipps bei der Vermarktiung geben. Dort würde ich erste Erfahrungen sammeln und mir nach und nach eine Eigenmarketingstrategie aufbauen. Schade, dass gerade Geisteswissenschaftler viel zu oft auf dieses Sub-Unternehmer-Crowdworking angewiesen sind – doch was soll man machen?

Nur bitte denkt an die Krankenversicherung! So schwer auch das Leben für einen immer größeren Teil der Menschheit wird – als Tagelöhner zu hoffen, dass die Krankenversicherung sich nicht meldet und dass man nicht krank wird, ist kein Leben. Dann lieber Hartz IV…

 

 

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites