Google Authorship ist tot – Google+ dagegen noch nicht

Wichtig für SEOs und für die Optimierung der eigenen Webseite war bisher – unter anderem – auch der Google Authorship Rank. Mit diesem konnte man den Artikel für sich als Autor sozusagen claimen und unterhalb der Anzeige in Google war dann auch das Bild des Autors zu sehen.

Der Authorship Rank ist allerdings Geschichte wie John Mueller bei Google+ feststellte. Obwohl man alles versuchte um den Rank zu integrieren und akzeptabel zu machen hat alles nichts gebracht. Google stellt also den Authorship Rank ein. Da dieser bisher eng mit Google+ verbunden war könnte man jetzt annehmen, dass man seinen Google+-Account schließen könne – schließlich bringt das ja im Endeffekt wohl nichts mehr?

Das ist allerdings zu kurz gedacht. Tatsache ist – und die Erfahrung lehrt einen das auch – dass Google+-Postings bei Google bevorzugt werden und in den Suchergebnissen prominenter zu sehen sind. Auch wenn Google das offiziell leugnet. Ebenso ist Google+ zu tief in das Ökosystem eingearbeitet um ganz aufgegeben zu werden. Und die Google-Hangouts sind immer noch ein Tool, das hervorragend funktioniert. Insofern: Selbst wenn Google jetzt den Authorship Rank einstampft – Google+ sollte man noch nicht so schnell aufgeben.

Der selbstständige Journalist und Social Media Redakteur Christian Spließ begleitet Unternehmen und Organisationen bei der erfolgreichen Umsetzung von Social Media Kampagnen. Christian Spließ ist einer der Social Influencer in NRW - vor allem über Twitter und Facebook.

www.homo-narraticus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.