Home / Innovation / Investoren in den USA gewinnen: IHK zu Dortmund bringt Startups nach New York City

Dominik Stute, IHK Dortmund: International erfolgreiche Startups brauchen neben ihrer Geschäftsidee vor allem auch genügend Startkapital, um ihre Produkte und Dienstleistungen einem breiteren Publikum anbieten zu können. Die Ausweitung von Produktion und Marketingmaßnahmen kosten nämlich vor allem eins: Geld. Als führender Hightech-Markt und Sitz einer riesigen Zahl von Risikokapital-Investoren sind die USA der optimale Standort, um Geldgeber zu finden und das Auslandsgeschäft auszubauen.

Die USA sind nicht nur die größte Volkswirtschaft der Welt, sondern auch einer der weltweit führenden Märkte für Innovationen. Mit ein Grund dafür ist die in den USA vorherrschende Kultur der Risikokapital-Investitionen. Mit überzeugenden Ideen und Konzepten ist es auf der anderen Seite des Atlantiks schnell möglich, das nötige Kapital einzusammeln, um zu wachsen und die Geschäftstätigkeit international auszubauen.

Die Höhe der getätigten Venture Capital Investitionen in den USA hat 2014 den höchsten Stand seit dem Rekordjahr 2000 erreicht. Mit einem Wachstum von unglaublichen 64,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr wurden in den USA im letzten Jahr fast 50 Milliarden US-Dollar investiert. Hohe Summen flossen vor allem in sehr junge Unternehmen. 20,9 Milliarden US-Dollar – und damit der mit Abstand größte Anteil der getätigten Investitionen – gingen in die Softwarebranche.

Hotspot für Gründer: New York City

Besonders spannend ist in diesem Zusammenhang New York City. Nach dem Silicon Valley ist der Big Apple der aufstrebende Standort für internationale Gründer. Die Stadt gilt als sehr gründerfreundlich und setzt durch Förderprogramme und eigene Angebote für Startups attraktive Anreize, um junge Unternehmen aus der ganzen Welt anzuziehen. Damit entwickelt sich New York immer mehr zum heimlichen Star der Venture Capital Investitionen. Alleine in den Hightech- und IT-Branchen wurden 2014 4,6 Milliarden US-Dollar in Unternehmen investiert. Darüber hinaus ist die Metropolregion New York mit seinen rund 20 Millionen Menschen an sich einer der bedeutendsten Wirtschaftsräume der Welt.

Reise und Veranstaltung der IHK

Aus diesem Grund bietet die IHK zu Dortmund gemeinsam mit weiteren Partnern eine vom Land NRW geförderte Reise für Startups nach New York an. Vom 1. bis 6. November 2015 haben Startups aus Nordrhein-Westfalen die einmalige Gelegenheit, den US-Markt und die boomende Startup-Szene New Yorks kennenzulernen und vor Ort erste wichtige Kontakte zu Investoren, Behörden und anderen Startups zu knüpfen. Im Rahmen von Strategieworkshops bekommen die Teilnehmer alles vermittelt, was sie zum erfolgreichen US-Markteintritt brauchen. Das Spektrum der Themen reicht von Recht und Steuern über Marketing bis hin zu PR und Branding. Darüber hinaus wird das Geschäftsmodell der Teilnehmer getestet und für den US-Markt fit gemacht. Bei einer daran anschließenden Präsentation vor großen US-Investoren kann mit etwas Glück sogar Kapital direkt eingeworben werden.

Startups, die sich erst einmal generell über die USA als Standort informieren möchten, haben am 10. September 2015 die Gelegenheit dazu. Bei der kostenfreien Informationsveranstaltung „Als Startup in die USA? – Chancen auf der anderen Seite des Atlantiks“ berichten ehemalige Startups – wie das erfolgreiche Dortmunder Unternehmen RapidMiner – von ihrem US-Markteinstieg und wie sie Investoren von sich überzeugen konnten. Außerdem erfahren die Teilnehmer mehr über Dienstleistungen für Startups hier vor Ort. Darüber hinaus gibt es auch einen kurzen Einblick in das Reiseprogramm und es ist möglich, die Organisatoren und einige Reiseteilnehmer bereits kennenlernen. Los geht es ab 16:00 Uhr im TechnologieZentrumDortmund. Die Anmeldung kann per Mail an Dominik Stute von der IHK zu Dortmund erfolgen (d.stute@dortmund.ihk.de).

Weitere Informationen zu den beiden Events gibt es unter:

IHK zu Dortmund:

Dominik_StuteDominik Stute ist Referent für den Bereich Auslandsmarkterschließung bei der IHK zu Dortmund. Er steht allen Unternehmen als Ansprechpartner zur Verfügung, die mehr über die Startup-Events erfahren oder allgemein ihre Geschäfte international ausbauen möchten.

E-Mail: d.stute@dortmund.ihk.de
Telefon: 0231 5417-315

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites