Jede zweite Existenzgründung scheitert nach vier bis fünf Jahren

Nach Angaben des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn scheidet jedes zweite gegründete Unternehmen schon nach vier bis fünf Jahren wieder vom Markt aus – oder hat weniger Umsatz als 17.500 Euro jährlich. Nur in Branchen, in den Existenzgründer durch einen erheblichen Wissensvorsprung (Forschung & Entwicklung und andere wissensintensive Bereiche) einen  deutlichen Wettbewerbsvorteil haben, sind die StartUps erfolgreicher.

Von jedem Euro Umsatz bleiben dem Gründer im Durchschnitt 34 Cent als Einkommen (Gewinn vor Steuer) übrig. 66 Cent werden aufgewendet für Investitionen, externe Dienstleistungen und Betriebsmittel. In FuE-intensiven und wissensintensiven Branchen sind die Startinvestitionen etwa doppelt so hoch wie bei anderen Unternehmensgründungen. Doch gerade hier entstehen besonders viele Arbeitsplätze mit Zukunftsperspektiven. Am geringsten ist das Beschäftigungswachstum in Distributionsunternehmen – also Unternehmen der Lagerhaltung und Logistik.

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.