Sind Unternehmen biologische Wesen? Von Leiden und Lebensfähigkeit erzählt Mark Lambertz im Video-Interview

Mark Lambertz hat 20 Jahre lang gemeinsam mit seinen Mitgründern eine erfolgreiche Digital-Agentur geführt – mit zuletzt 60 Mitarbeitern. Nach dem Verkauf der Firma vor zwei Jahren konnte er sich endlich einmal intensiv seiner Familie und seinem heute 8 Jahre alten Sohn widmen – und sich mit wissenschaftlichem Blick in ein Modell vertiefen, das anscheinend schon Ewigkeiten auf ihn gewartet hatte: Das Viable System Model von Stafford Beer aus dem Jahr 1959. Ein Jahr lang hat er an seinem Buch geschrieben über das faszinierende „Nervengeflecht“ von Organisationen und Unternehmen – hat Stafford Beers Modell übertragen und durch einen didaktischem Aufbau ergänzt. Das Buch ist nun erschienen – und in unserem Hangout-Video-Interview erklärt Mark Lambertz einer staunenden Eva Ihnenfeldt, wie sich dieses „Nervengeflecht“ zusammensetzt und wie man in der Organisationsentwicklung davon profitieren kann.

Natürlich habe ich das Buch gelesen, bevor ich Mark Lambertz eine Stunde lang interviewen durfte. Es war nicht leicht für Mark_Lambertz_VSMmich, weil ich Vieles nicht verstanden habe – wahrscheinlich bin zu wenig MINT – doch im Laufe unseres Gesprächs entstand in mir immer lebendiger ein Bild, das mir hilft, die bewusst oder unbewusst ablaufenden Systeme in Unternehmen zu verstehen.

Jede Organisation „vom Ameisenhaufen bis zum internationalen Konzern“ wird durchzogen von 5 Systemen, die für die Lebensfähigkeit unabdingbar sind, Grundlage, damit Leben passiert. Es gibt den „Maschinenraum“ mit den wertschöpfungsbringenden Arbeitern, die „Mediatoren“, die dafür sorgen, dass der Maschinenraum und die Arbeiter arbeiten können. Es gibt das steuernde Management, die zukunftsgerichteten Strategen – und die oberste Entscheiderebene, die für die Atmosphäre im Organismus verantwortlich ist.

Die meisten Unternehmen versuchen, sich über Organigramme zu definieren, doch das ist anscheinend zu kurz gegriffen. Wichtig ist die Erkenntnis, wie und wo die fünf Systeme in der Organisation fließen, kommunizieren, arbeiten und entscheiden. Wichtig ist die Balance zwischen den fünf Kräften, und das ist anscheinend selten gegeben. Entweder es wird „Top-Down“ geführt, und die Ebenen 1 bis 3 leiden und werden krank. Oder die Führungsebene ist schwach, und die Atmosphäre leidet ebenso wie die Innovationskraft und die Widerstandskraft.

Es lohnt sich, das Interview aufmerksam anzuschauen, wenn man Interesse hat an „agiler Führung“ und den viel diskutierten Themen rund um Agilität. Sicher ist es noch lange kein therapeutischer Weg, den Mark Lambertz in seinem Buch beschreibt, doch die Diagnose und Analyse sind ein guter Schritt in die richtige Richtung. Frei von Ideologien und Trends zieht sich dieses psychologisch/ biologische Modell durch alle Zeiten und alle Größen von Organisationen. Je mehr Bewusstsein für diese Gesetze der Lebensfähigkeit entsteht, desto besser können Veränderungsprozesse angestoßen werden.

Die Intention des Autoren ist es, daran mitzuwirken, dass wie ein Bewusstsein bilden für das viele unnötige Leid, das in Organisationen und Unternehmen vorhanden ist. Die durchschnittliche Lebensdauer von Unternehmen sinkt dramatisch. Kein Wunder, denn digitale Technik beschleunigt alles um uns und in uns – das kann man nur mit kraftvoller Vitalität und ausgewogener Balance der fünf Kräfte überleben.

So, wie sich Individuen in unserer Wohlstandsgesellschaft immer bewusster mit Körper, Geist und Seele auseinandersetzen, müssen es auch Organisationen tun. Mark Lambertz ist kein Organsiationsentwickler – und will auch keiner sein – aber er hat mit den Augen eines „Techis“ und Kybernetikers eine Ebene erforscht, die Naturwissenschaft und Menschlichkeit verbindet. Sich selbst organisierende Systeme sind heute dank Agile wohlbekannt und werden vielerorts erprobt, doch die Ganzheitlichkeit des komplexen Organisations-Organismus erleichtert das Verständnis für alle Ebenen, so dass man mit den Augen des Ingenieurs Schwachstellen finden kann – und entdecken, wo der „Lötkolben“ der Organisationsentwicklung ansetzen muss, um ins Gleichgewicht zukommen. Ob „Drei-Mann-Bude“ oder internationaler Konzern, dieses kybernetische Modell durchzieht sämtliche Organisationen und passt grundsätzlich immer: Wachstum, Reife, Fortpflanzung, Widerstandskraft und Anpassungsfähigkeit verbinden alles das, was lebt.

In der zweiten halben Stunde unseres Interviews haben wir dann vor Allem philosophiert und diskutiert über die Möglichkeiten, wie diese hervorragende Arbeit von Mark Lambertz sich auch geschäftlich tragen könnte. Er ist da noch etwas skeptisch – und schlägt sich genau so wie ich und viele Andere damit herum, wie er seine Familie ernähren kann – und gleichzeitig an einer neuen Ethik arbeiten. „Wir brauchen neue Utopien“ – darin waren wir uns absolut einig.

Lieber Mark, vielen Dank für diese spannende Stunde und vielen Dank für Deine Geduld für mich und meine manchmal naiven Fragen – ich habe tatsächlich etwas Entscheidendes gelernt. Mögen viele Dein Buch lesen und sich auf den Weg machen zur „bewussten, gesunden Lebensführung“ – wo auch immer sie sind und schaffen.

Leseprobe: 49 Seiten (etwa das erste Drittel) des Buchs von Mark Lambertz: „Freiheit und Verantwortung für intelligente Organisationen“ als pdf

„Freiheit und Verantwortung für intelligente Organisationen“ bei Amazaon, geb. Ausgabe für 29 Euro. Als E-Book 9,25 Euro

Hier alle weiteren Informationen zum Autoren – und selbstverständlich auch alle Kontaktdaten

 

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

2 thoughts on “Sind Unternehmen biologische Wesen? Von Leiden und Lebensfähigkeit erzählt Mark Lambertz im Video-Interview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.