Studie: Ein Viertel der Studierenden will in den Öffentlichen Dienst

Einer Umfrage der Beratungsgesellschaft EY nach wollen ein Viertel der Studierenden am liebsten in den Öffentlichen Dienst. Vor allem Frauen interessieren sich für eine Berufslaufbahn im Staatsdienst, wohingegen Männer bei der Befragung an erster Stelle IT- und Software-Berufe angeben.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay 

Am Wichtigsten sind der Umfrage nach die Kriterien Gehalt und Gehaltssteigerungen, Jobsicherheit – und bei Frauen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. 64 Prozent der weiblichen Studierenden nannten dieses Kriterium bei der Wahl des zukünftigen Arbeitgebers, jedoch nur 38 Prozent der männlichen Studierenden.

Erstaunlich ist, dass das Interesse an Selbstständigkeit zunimmt. 2018 konnten sich bei der Studie nur 7 Prozent vorstellen, nach dem Studium als Selbstständige zu arbeiten, im Jahr 2022 waren es 18 Prozent.

Sinnsuche, viel Geld oder Jobsicherheit?

Im Großen und Ganzen lassen sich drei Gruppen unterscheiden bei der Ausrichtung im Beruf:

  • Die Sinnsucher: Sie verbinden mit Arbeit Erfüllung, Leidenschaft, Selbstverwirklichung, Identifikation mit der Tätigkeit, dem Team, der Unternehmenskultur. Hier finden sich viele Selbstständige, Kreative, sozial Engagierte, Handwerker.
  • Die Geldorientierten: Sie orientieren sich in der Berufswahl an den Möglichkeiten, Karriere zu machen und viel Geld verdienen zu können. Nicht nur im Finanz- und Vertriebssektor sind sie zu Hause. Sehr gute Verdienstmöglichkeiten finden sich auch in der Medizin und IT.
  • Berufe mit Jobsicherheit: Der Öffentliche Dienst steht weiterhin an der Spitze bei Berufen mit Arbeitsplatzsicherheit. Da der Öffentliche Dienst der größte Arbeitgeber in Deutschland ist, stehen die Chancen gut für die Sicherheitsorientierten. Allerdings sind 15 % der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Öffentlichen Dienst befristet beschäftigt – vor allem an den Hochschulen. Statistisches Bundesamt: Der Öffentliche Dienst

Quelle FAZ: Studenten setzen auf Gehalt und Sicherheit

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.