7 Regeln für eine erfolgreiche Web 2.0-Kommunikation

Immer mehr Selbständige und Unternehmen verstehen, dass sie auf Dauer um Social Media und Web 2.0 (Das „Mitmachnetz“) nicht herumkommen. Die Sorge vor dem Zeitfresser Web (also den Zeitfresser „Kunde“) und einem möglichen Kontrollverlust lässt zwar noch zögern – doch zumindest Twitter wird schon von über 30 Prozent aller Unternehmen eingesetzt (wenn auch nicht unbedingt regelmäßig und effektiv…)

Die wichtigsten Tools für Selbständige und Unternehmen im Web 2.0 sind überschaubar:

  • Blog & Newsletter
  • XING
  • Facebook
  • Twitter

Selbstverständlich kann man auch andere Tools nutzen wie etwa Foren – und man kann hervorragend die oben genannten Instrumente kombinieren mit YouTube und Flickr. Doch mit der Zeit arbeitet man sich ganz automatisch ein in Zusatzprogramme – es ist kein Problem, nicht alle Features und Tools zu kennen, die sich an jedes der oben genannten Web 2.0-Werkzeuge angliedern…

Im Folgenden 7 Regeln für Einsteiger, die sich auf die interaktive Kommmunikation mit dem Kunden einlassen wollen:

  1. Beginnen Sie nichts, was Sie nicht auch weiterführen können  (es ist immer deprimierend, verwaiste Blogs, Facebook-Profile oder Twitter-Accounts zu finden – das macht einen sehr schlechten Eindruck!)
  2. „Weniger ist mehr“: Bevor Sie spontan einen Twitter-Account anlegen und Mitarbeiter beauftragen, dort täglich Unternehmens-Werbung zu zwitschern, sollten Sie sich auf jeden Fall Zeit nehmen, um eine Strategie zu entwickeln. Web 2.0-Experten und Agenturen wie unsere Newsletter-Agentur SteadyNews unterstützen Sie mit Consulting bei der Strategie-Entwicklung
  3. Strategie und Zeitplan erstellen: Blog mindestens dreimal montalich aktualisieren, Newsletter mindestens einmal monatlich versenden (mit mehreren Vertriebskanälen zur Auswahl), Twitter-Tweets nur nach Bedarf – nie zu oft, Facebook-Fanpage täglich kontrollieren – das sind die gröbsten Vorgaben. Bei XING kann man zur Not einfach nur reagieren, wenn man angesprochen wird – ein Premium-Account für knapp sechs Euro monatlich sollte allerdings selbstverständlich sein.
  4. Auf Feedback IMMER zeitnah reagieren: bei Twitter wird man angesprochen und weiterempfohlen, bei XING – und bei Facebook sowieso: gewöhnen Sie es sich an, ihre Web 2.0 Kanäle mitlaufen zu lassen, so dass Sie zeitnah (am besten innehalb von zwei, drei Stunden) auf Anfragen von Fans, Freunden und Kunden reagieren können.
  5. Wer nichts gibt, kann nichts erwarten: Vernetzen Sie sich aktiv virtuell. Schließen Sie Freundschaften, kommentieren Sie in Blogs, geben Sie gute Twitter-News an Ihre Follower weiter, betreiben Sie für gute Web 2.0-Aktivisten „virales Marketing“. Nur wenn Sie selbst anderen etwas geben, werden diese auch Sie „viral“ begleiten – lieber fünf gute virtuelle Freundschaften pflegen als wild gestreut anonym bleiben im Netz
  6. Werden Sie bunt und attraktiv: Wir sind alle Spielkinder – wir lieben Fotos, Videos und funktionieren nach dem Prinzip: „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“. Ermuntern Sie Ihre Mitarbeiter, mit dem Handy zu fotografieren und kleine Videos bei YouTube einzustellen – das ist unaufwändig und sehr wirkungsvoll – es dürfen natürlich nie Urheberrechte und Persönlichkeitsrechte verletzt werden…
  7. Seien Sie offen und transparent: British Airlines hat so wenig Probleme mit Kritikern auf der Facebook-Fanpage, dass da schon mal jemand fragt: „Bin ich hier auf einer Fanpage oder auf einer Critic-Page von British Airlines?“ Siher ist es ungewohnt und beängstigend, sich in aller Öffentlichkeit Kritik zu stellen und darüber freundlich zu diskutieren. Doch genau hier liegt der Größte Gewinn für Ihr Unternehmen! Ermuntern Sie Ihre Fans und Kommentatoren zur Ehrlichkeit – so können Sie sich permanent verbessern – und erhalten viel Sympathiepunkte, weil Sie Ihre Kunden ernst nehmen!

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.