Abitur in Dortmund – Soziales Jahr oder andere Alternative zum NC?

Dieses Jahr wird es so eng wie wohl noch nie – In NRW drängen Unmengen von „frischen“ Abiturienten auf den Markt und die Zulassungsbeschränkungen an den staatlichen Hochschulen und Fachhochschulen sind extrem – an der Ruhr-Uni Bochum gab es insgesamt tatsächlich nur 8 zulassungsfreie Fächer  – und 2013 werden es sicher noch weniger sein…

Was nun können Abiturienten in Dortmund tun, die einen schlechteren Notendurchschnitt als 2,2 haben? Viele sehen ihr Heil in einem sozialen oder ökologischen Jahr – doch ist das wirklich für die berufliche Zukunft von Nutzen? Auch Ausbildungsplätze sind schwer zu bekommen – welcher Arbeitgeber möchte schon die teure und arbeitsintensive Ausbildung übernehmen, wenn der Azubi direkt nach der Ausbildung weggeht, um zu studieren?

Doch es gibt in diesem Jahr 2012 noch eine weitere Alternative – und diese wertvolle Möglichkeit gibt es tatsächlich wohl nur noch dieses eine Mal: Die Höhere Handelsschule für Abiturienten wird voraussichtlich 2013 eingestellt, da heißt es jetzt noch zugreifen.

Denn was gibt es Besseres für alle kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Berufswünsche, als sich ein Jahr lang ganz speziell auf diese Verwaltungsfächer vorzubereiten? Der Jugendliche erhält bei seinen Bewerbungen – z.B. für ein Duales Studium – einen sehr guten Wettbewerbsvorteil mit dem Abschluss der Höheren Handelsschule für Abiturienten (der Besuch ist übrigens kostenfrei)….. und die Wartesemester sind wichtig für zulassungsbeschränkte Studienfächer.

SteadyNews sprach mit Olaf Krüger, Lehrer am Karl-Schiller-Berufskolleg der Stadt Dortmund und zuständig für das Angebot der „Höheren Handelsschule für Abiturienten“

SteadyNews:Herr Krüger, was genau ist die „Höhere Handelsschule für Abiturienten“ und was erwartet die jungen Menschen, wenn sie sich dafür entscheiden?

Christian Bodach (verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit am KSBK) und Olaf Krüger

Olaf Krüger: Die Höhere Handelsschule für Abiturienten dient der gezielten wirtschaftswissenschaftlichen Weiterqualifizierung nach dem Abitur. Sie werden am Karl-Schiller-Berufskolleg der Stadt Dortmund angenommen, wenn sie in diesem Jahr ihr Abitur bestehen und keine unentschuldigten Fehlzeiten auf ihren beiden letzten Zeugnissen haben. Die Teilnahme an der Qualifizierung ist kostenlos. Sie verpflichten sich aber, regelmäßig am Unterricht teilzunehmen. Es erwartet sie u. a. Unterricht in den wirtschaftswissenschaftlichen Fächern. Sie werden an unserem Berufskolleg von einem kleinen Lehrerteam gefördert. Eine deutliche Verbesserung ihrer Chancen auf dem Arbeitsmarkt ist das Hauptargument für diesen Bildungsgang.

SteadyNews: Wie ist die Lage für Abiturienten in Dortmund und in NRW? Können Sie ein paar Zahlen nennen zu den Chancen und Möglichkeiten, die jetzt noch für den 2012er Jahrgang bleiben?

Olaf Krüger: Zum einen entspannt sich der Arbeitsmarkt für Auszubildende etwas. Allerdings steigen die Anforderungen der Ausbildungsbetriebe stetig an. Für gehobenen Ausbildungsberufe oder das Duale Studium werden nur sehr motivierte und auch qualifizierte Schüler eingestellt. Durch den erfolgreichen Besuch der Höhere Handelsschule für Abiturienten können sie ihrem potentiellen Ausbildungsbetrieb, neben der Qualifizierung auch ihr Interesse an einer kaufmännischen Ausbildung deutlich machen und sich bezüglich ihrer Mitbewerber um einen Ausbildungsplatz positiv abgrenzen.

SteadyNews: Können Sie uns bitte noch mehr Informationen zum Karl-Schiller-Berufskolleg geben? Wenn Sie ein Kind hätten, das jetzt Abitur macht, warum würden Sie ihm den Besuch der Höheren Handelsschule an genau Ihrer Schule empfehlen?

Olaf Krüger: Das Karl-Schiller-Berufskolleg der Stadt Dortmund ist eins von drei kaufmännischen Berufskollegs der Stadt. In der älteren Generation sind wir noch unter dem Namen KII bekannt. Wir liegen am Ring in der Innenstadt. Zum Hauptbahnhof und in den Innenstadt sind es nur wenige Minuten zu Fuß. Wir sind das einzige Berufskolleg in Dortmund, das den Bildungsgang „einjährige Höhere Handelsschule für Abiturenten“ anbietet. Unser großer Vorteil ist die gerade abgeschlossene umfassende Renovierung unserer Schulgebäudes. Jeder Klassenraum verfügt über neues Mobiliar und mindestens einem PC mit Beamer. Überzeugen Sie sich doch von uns an unserem Tag der offenen Tür!

SteadyNews: Was genau können unsere Leser jetzt – Ende Januar 2012 – noch tun, um diese großartige Möglichkeit der Höheren Handelsschule für Abiturienten zu nutzen? Wie komme ich zu mehr Informationen?

Olaf Krüger: Die beste Information erhalten Sie von uns am Tag der offenen Tür. An diesem Tag stehen ihnen viele Kollegen, die in diesem Bildungsgang im kommenden Schuljahr eingesetzt werden, zur Verfügung. Ihre Fragen können wir dann einfach und kompetent beantworten und sie können wieder etwas gesicherter in die Zukunft schauen.

Der Tag der offenen Tür am Karl-Schiller-Berufskolleg findet am Samstag, 11. Februar 2012, in der Brügmannstraße 21, 44135 Dortmund, in der Zeit von 9:00 bis 12:00 Uhr, statt. Das 14-tägige Anmeldefenster beginnt an diesem Tag. Weitere Informationen können Sie auch gerne unserer Homepage entnehmen:
www.karl-schiller-berufskolleg.krankikom.de

SteadyNews: Was möchten Sie am Schluss noch sagen? Haben Sie vielleicht an Ihrer Schule auch eine Facebook-Fanpage?

Olaf Krüger: Ja, wir sind auch in den neuen Medien vertreten und nutzen alle Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit.
Weitere Informationen auf der Website des Karl-Schiller-Berufkollegs

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.