Ämter und Behörden in Berlin nutzen gern Web 2.0 – Instrumente

Das Portal Amt24 führte eine Befragung bei 227 Verwaltungen rund um Berlin und Brandenburg durch -zum Thema „Web 2.0“ als Kanal für Ämter und Behörden. Erste Überraschung: 81 Prozent der Beamten und öffentlichen Angestellten kannten den Begriff und wussten ihn einzuordnen. Zweite Überraschung: 63 Prozent der Verwaltungen nutzen heute schon Web 2.0 Instrumente für ihre Kommunikation mit dem Bürger. Weitere 11 Prozent planen den Einsatz. Nur 25 Prozent der Befragten sehen keinen Nutzen im Social Web.

Interessant an den Umfrageergebnissen ist auch, dass die gesamte Bandbreite der Web 2.0-Anwendungen in Berlin und Brandenburg zum Einsatz kommt. Ob Newsletter, Blog, Xing, Facebook, Twitter oder andere Online-Communitys- die Ämter sind gut informiert und offen für innovative Kommunikationskanäle. Sehr beliebt sind Beteiligungsportale, Tagging, Empfehlungs- und Bewertungsverfahren.

28,6 Prozent äußern sich eindeutig positiv über die Erfahrungen mit Web 2.0. Doch der zeitliche Aufwand, fehlendes Budget, fehlende Akzeptanz und zu geringes Know-how bei den Mitarbeitern lassen die meisten Antworten gemischt ausfallen. Die Erfahrungen wechseln von Tag zu Tag. Immerhin gab niemand der befragten Mitarbeiter im öffentlichen Dienst an, er hätte durchweg negative Erfahrungen mit Web 2.0 gemacht.

Übrigens: Social Bookmarking wendet keine Behörde an. Dazu muss man wissen, dass reines Social Bookmarking vor allem von Publishern (kommerziellen Website-Betreibern) genutzt wird,um Suchmaschinenoptimierung zu betreiben.

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.