Astrid Witalinski Signal Iduna: Die Auferstehung und ein langes Leben

Die gerade vergangenen Ostertage haben vielen ein hoffentlich schönes Osterwochenende bereitet. Ostern erinnert uns an das Erwachen der Natur und Christen in aller Welt feiern die Auferstehung Jesus Christus. Menschen, die zur Zeit Jesus lebten, konnten mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 34 Jahren rechnen. Selbst als Otto von Bismarck die Rentenversicherung im Deutschen Reich einführte, waren Männer die älter als 45 Jahre wurden eher die Ausnahme.

Heute ist es dank des medizinischen Fortschritts keine Seltenheit, dass Menschen ihren 100sten Geburtstag feiern können. Kinder, die heute geboren werden, können sogar darauf hoffen weit über 100 Jahre alt zu werden.

Ob die gesetzlichen Sozialsysteme darauf vorbereitet sind, wage ich zu bezweifeln. Schon heute wird an der gesetzlichen Rente in Deutschland eine Reform nach der anderen versucht, um dem demographischen Wandel gerecht zu werden.

Ob die heute vom Gesetzgeber versprochene Rente für ein langes Leben ausreichen wird ist ungewiss. Die häufig unterbrochenen Arbeitshistorien vieler und die Beschäftigung in Niedriglohngruppen wird zu ständig schrumpfenden Einnahmen aber auch geringeren Auszahlungen der Rentenversicherungsträger führen.

Ob mein vor wenigen Tagen geborener Sohn noch in den Genuss einer staatlichen Rente kommen wird Baby_Astrid_Schumannist höchst ungewiss.

Mit Sicherheit ist es aber ratsam, schon heute über private Vorsorge nachzudenken. Wer nur ein Jahr später mit dem Sparen für den Ruhestand beginnt, wird bei einem Beitrag von mtl. 200,- Euro auf ca. 1.200,– Euro in 30 Jahren verzichten müssen.

Heute hilft der Staat noch mit und unterstützt das Sparen mit hohen Beteiligungen. Ob in einigen Jahren diese staatlichen Geschenke noch fließen können, mag jeder für sich selbst entscheiden.
Wer sich nicht ausschließlich auf staatliche Geschenke verlassen möchte, sollte schon heute mit dem Sparen beginnen. Jeder angesparte Euro, der bei Beginn des Entsparens  vorhanden ist, kann hilfreich sein. Oder würden Sie sich nicht über ein monatliches Zusatzeinkommen freuen?

Mich interessiert Ihre Meinung. Rufen Sie mich an.

rp_Astrid-Witalinski-150x1501-150x150111-150x150.jpgAstrid Witalinski
Hauptagentin der SIGNAL IDUNA Gruppe /
Deutscher Ring Krankenversicherungsverein a.G.
Poststr. 195, 44809 Bochum
Tel.:           02 34 / 52 30 11
Fax:           02 34 / 52 30 03
Mobil:        01 72 / 52 03 004
E-Mail:       [email protected]
Homepage: www.astridwitalinski.de
Facebook: https://www.facebook.com/astridwitalinski

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

2 thoughts on “Astrid Witalinski Signal Iduna: Die Auferstehung und ein langes Leben

  • Reply Barbara Waldhauser 7. April 2015 at 12:41

    Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Sohnes, Frau Witalinski, und viel Erfolg und Gesundheit für die ganze Familie wünscht Ihnen

    Barbara Waldhauser

  • Reply astrid Witalinski 9. April 2015 at 21:30

    Danke Frau Waldhauser!
    Mama K.O. Mein Kind und ich sind aber wohlauf. Es ist wunderschön Mama sein zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.