Home / Marketing / Businesspläne für Existenzgründer: Die Branchenbriefe der Volksbank

Existenzgründer brauchen reichhaltige Informationen, um ihren Businessplan zu erstellen. Am Anfang steht die genaue Marktanalyse, welche die Grundlage bildet für die Zielsetzung, die Problemlösung (das Produkt), die Strategie, Positionierung, das Marketing, die Finanzplanung und die konkrete Umsetzung. Doch wo kann ich als Gründer diese Informationen erhalten? Wie beginne ich eine Marktanalyse? Muss ich mir die relevanten Zahlen kaufen? Ist die Beauftragung eines Profis die beste Lösung?

Gründungsberater für die Erstellung des Businessplans

MarktrechercheSelbstverständlich ist es sehr ratsam, sich fachkundige Unterstützung im Gründungsprozess zu holen. Ein erfahrener Gründungsberater kennt die Fallen bei der Gründung, kann Zahlen ganz anders beurteilen, hat persönliche Verbindungen zu Lieferanten, Dienstleistern, Agenturen. Vor Allem wenn es um Fördermittel und Finanzierungen geht, sollte man in jedem Fall die Hilfe eines Unternehmensberaters hinzunehmen, damit ein professioneller Businessplan entsteht.

Doch trotzdem ist die Eigenarbeit des Gründers die eigentliche Basis für jeden Businessplan. Wissen und Verständnis kann man nicht „einkaufen“, und ein fertiger Businessplan, der nicht selbst recherchiert und Schritt für Schritt erarbeitet ist, ist für die erfolgreiche Gründung kaum mehr wert als das Papier, auf dem er geschrieben ist.

Marktrecherche im Internet

Um die Chancen einer Geschäftsidee beurteilen zu können, ist das Internet die wichtigste Informationsquelle. Man sagt, heutzutage liegen etwa 70 Prozent aller relevanten Informationen zu Markt, Zielgruppe und Wettbewerb im Internet, man muss also nicht unbedingt in Universitätsbibliotheken gehen – oder von den Kammern und Verbänden Marktzahlen kaufen.

Hier einige Tipps, wie man relevante Zahlen finden kann:

Studien: Geben Sie Ihr Produkt/ Ihre Dienstleistung zusammen mit dem Keyword „Studie“ ein. Allein das bringt oft schon sehr nützliche Ergebnisse. Wichtig ist dabei nur, dass Sie nicht zu fokussiert dabei vorgehen. Wenn Sie sich etwa als Webdesigner selbstständig machen wollen, kann eine Suchanfrage zu „Kreativwirtschaft Studie“ oder „Webagentur Statistiken“ weiterbringen.

Google News: Um die Trends auf dem Markt beurteilen zu können, sind aktuelle Nachrichten hilfreich. Lesen Sie speziell bei Google-News Artikel aus glaubwürdigen Quellen, die sich auf Ihr Produkt/ Ihre Dienstleistung/ Ihren Markt beziehen.

Die Branchenbriefe der Volksbanken/ Raiffeisenbanken

Reichlich versteckt im Web sind die großartigen Branchenbriefe der Volksbanken/ Raiffeisenbanken. Diese Branchenbriefe aus ca 150 verschiedenen Branchen geben Auskunft über Markt und Branche, Kalkulationshilfen, Finanzierung, Recht – und beinhalten wichtige Kontaktadressen.

Die Informationen sind fundiert und werden ständig aktualisiert. Von der Änderungsschneiderei über den Immobilienhändler bis zum Zweiradhandel ist eine Menge an Branchen dabei. Auch wenn die Seite auf den ersten Blick sehr unscheinbar unspektakulär ist – dahinter verbirgt sich geballtes Zahlen/ Daten/ Faktenmaterial für Existenzgründer.

Die Branchenbriefe der Volksbanken/ Raiffeisenbanken

Bildquelle: Morguefile

 

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites