Das „Wunder vom Brot“ – Wie das Bäckerhandwerk über Social Media Auszubildende gewinnt

„Back-Dir-Deine-Zukunft“ : Allein die Domain bzw. der Titel sind schon genial. Für mich ist die ganzheitliche Kampagne des deutschen Bäckerhandwerks der strahlende Stern am Himmel erfolgreichen Social Media Marketings – und alle die noch immer behaupten, Social Media bringe nichts, können anhand dieser klugen Strategie Lügen gestraft werden – vielen Dank an einen Handwerksverband, der ein Traditionshandwerk bestmöglich vertritt.

Fragen Sie mal Ihre Umgebung, welcher handwerkliche Beruf schlecht bezahlt wird, schreckliche Arbeitszeiten, kaum Back_Dir_Deine_ZukunftZukunftsperspektiven und vom Aussterben bedroht ist – da fällt sehr schnell das Wort „Bäcker“. Und tatsächlich hatten die Bäckereibetriebe seit vielen Jahren das Problem, dass kaum noch jemand Bäcker werden wollte. Die Produktion geht schließlich weitgehend ins Ausland, und Ausbildungsberufe wie Schneider und Bäcker bleiben bei der Globalisierung leicht auf der Strecke.

Doch 2005 startete die Werbegemeinschaft für das deutsche Bäckerhandwerk eine mittel- bis langfristige Kampagne, die schon sehr früh auch auf Social Media setzte. Ganzheitlich arbeiteten Website, sozialen Netzwerke, Kampagnen und Printmaterialien zusammen. es wurden Radiospots ausgestrahlt, Schulen eingebunden, respektvoll und authentisch wurde über den Beruf des Bäckers und Bäckereifachverkäufers informiert und aufgeklärt.

Einer der Kernpunkte der beispielhaften Kampagne ist es, Mitarbeiter der Bäckerzunft als „Helden“ zu verbreiten. Man könnte also sagen, dass die jugendliche Zielgruppe ähnlich angesprochen wird wie junge Menschen, die fürs Militär geworben werden: als Helden und Menschen der Tat.

Social Media Strategien sind Voraussetzung für den Erfolg im Web. Es ist unglaublich, wie dieser vom Aussterben bedrohte Beruf nun wieder an Attraktivität gewonnen hat durch geschicktes Marketing. Und es ist doch wirklich weitaus ehrenhafter, junge Menschen für ein Handwerk anzuwerben als für einen Kriegseinsatz! Wer heute junge tüchtige Menschen für sich beruflich begeistern will, muss Social Media einsetzen und sich überlegen, wie er diese Zielgruppe nach und nach über Facebook, YouTube, Twitter und Co für sich begeistert. Dazu gehören Gewinnspiele, ein architektonisch perfektes Design, Empathie für junge Leute und viele kreative Ideen.

Auf Facebook hat die Fanpage backdirdeinezukunft über 50.000 Fans. Der YouTube Imagefilm, der bereits eine Viertel Million Klicks hat und rammsteinmäßig die „Bäckerhelden“ anspricht, kommt jetzt tatsächlich sogar als Vorfilm vor jede Ausstrahlung des Kinohits „Kokowääh 2“. Bravo bravo, was für ein Erfolg. Das „Wunder vom Brot“ zeigt deutlich, dass es möglich ist, mit Social Media das Unmögliche zu erreichen. Was man braucht ist Glaubwürdigkeit, Vertrauen und Empathie – dann stehen sogar junge Menschen freiwillig Tag für Tag um 3 Uhr für ihren geliebten Beruf auf 🙂

Quelle: w&v

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

5 thoughts on “Das „Wunder vom Brot“ – Wie das Bäckerhandwerk über Social Media Auszubildende gewinnt

  • Reply COSMOTO 4. Februar 2013 at 11:42

    Als Agentur hinter der Social-Media-Strategie für das Bäckerhandwerk freuen wir uns natürlich sehr über lobende Artikel dieser Art… aber eine kleine Korrektur muss an dieser Stelle dennoch sein… die Facebook-Fanpage hat nicht wie hier im Artikel geschrieben 100.000 Fans, sondern stolze 50.000 Fans… dennoch ein äusserst beachtlicher Wert, wie wir finden!

    http://www.cosmoto.com

    • Reply Eva Ihnenfeldt 4. Februar 2013 at 17:33

      Oh – Entschuldigung – ich neige manchmal zu Übertreibungen 😉 Werde ich natürlich direkt im Text unverzüglich korrigieren. Und wenn Ihr mal Lust habt, in den SteadyNews ein Interview zu geben über die ganze Kampagne, würden wir uns sehr freuen. Ihr seid wirklich so eine Art Pophelden der Social Media und Werbeagenturen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.