Definition „Content Marketing“ im digitalen Marketing-Mix

Content Marketing ist in aller Munde, doch was versteht man darunter? Ist Content-Marketing nur etwas für große Unternehmen mit eigener Marketing- und PR-Abteilung? Kann man Content-Marketing an Agenturen outsourcen? Brauchen Existenzgründer und kleine Unternehmen auch Content Marketing?

Content Marketing bezeichnet alle Inhalte, die mit gewinnorientierten Interessen ins Web eingegeben werden. Ob Text,

Übrigens: Sie müssen sich da nicht allein durchwurschteln - wir helfen gern!

Übrigens: Sie müssen sich da nicht allein durchwurschteln – wir helfen gern!

Bild, Video oder Audio, immer wenn wir Inhalte digital veröffentlichen erzeugen wir Content. Wenn wir das tun, um darüber unser Unternehmen bzw. unsere Selbstständigkeit zu fördern, sind wir schon im Content Marketing.

Es gibt Content, der für Suchmaschinen interessant ist und Content, der in den jeweiligen Netzwerken verbleibt. Schreiben wir Artikel auf einer Unternehmenswebsite, ist dieser Text über Suchmaschinen findbar, schreiben wir Posts bei Facebook, Tweets bei Twitter, oder veröffentlichen wir Fotos bei Instagram, hat das keine Auswirkungen auf Google und Co.

Am wirkungsvollsten für die Suchmaschinensichtbarkeit sind Blogbeiträge, Google+-Posts und YouTube Videos. Doch auch Gruppenbeiträge bei Xing können ergooglet werden.

Facebook kann wunderbar sein, um von dort aus AUF unseren Content zu verlinken – doch die Posts selbst sind ein ausgesprochen flüchtiger Content ohne Langzeitwirkung. Blogbeiträge oder YouTube Videos hingegen können noch nach Jahren gefunden werden und erhöhen die Wertigkeit der Unternehmenswebsite, wenn diese drei Content-Quellen gut miteinander abgestimmt sind.

Auch Selbstständige und Kleinstunternehmen können wirkungsvolles Content Marketing betreiben. Ein Friseur, der ab und zu im Blog einen kleinen Beitrag schreibt zu besonders schön gelungenen Frisuren – am besten mit Foto (natürlich mit Einwilligung der Kunden), wird sicher seinen Mitbewerbern bald voraus sein in der jeweiligen Stadt. Ein Restaurant, das ab und zu ein kleines Video-Interview mit dem charmanten Kellner hochlädt oder Eindrücke aus der Küche vermittelt, wird sicher viel mit diesen Videos anfangen können…

Wichtig beim Content Marketing sind die Keywords. In der Überschrift, den Inhalten, den Bildbeschreibungen und den Descriptions (für die Suchmaschinen-Suchergebnisse) sollten die wichtigsten Keywords (z.B. „Friseur Hattingen“ oder „Pizzeria Herdecke“) gut und häufig platziert sein.

Content Marketing lohnt sich auf jeden Fall. Es macht Arbeit, gewiss, und häufig ist es sinnvoller, diese Redaktion auszulagern an Agenturen oder auch Familienmitglieder oder Studenten. Doch wenn man sich vor Augen führt, was die Menschen heute alles „ergooglen“, sollte jedem erfolgsorientierten Unternehmen klar sein, dass es ohne nicht geht. Facebook ist gut und schön – doch Nummer Eins sind noch eine ganze Weile lang Google und Co.
Das Thema „Content Marketing“ bei haufe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.