Home / Marketing / Facebook: Mehr Messenger, mehr Apps

F8_Day1KeynoteAuf der jährlichen Entwicklerkonferenz von Facebook, der F8, stellt das Unternehmen seine nächsten Schritte für die Zukunft vor. Unter anderem: Der Messenger wird zum Schweizer Taschenmesser.

Auf der diesjährigen F8 stellte Facebook eine Plattform für Entwickler vor, mit der diese einfach und unkompliziert Apps für den Facebook Messenger programmieren können. Der Messenger selbst wird aktuell laut Facebook von mehr als 600 Millionen genutzt. Mehr als 40 neue Apps sind geplant mit denen man den Messenger erweitern kann. Unter anderem durch das Anhängen von GIFs, Photos, Videos, Audio Clips und etlichem mehr. Wie Facebook ankündigt soll das Installieren relativ einfach gehen – unter anderem wird es im Messenger direkt eine Install-Funktion geben wenn ein Freund eine App benutzt, die man selbst nicht installiert hat.

Des Weiteren: Dinge über den Messenger bestellen? Kein Problem mehr. Der Messenger öffnet sich dem Business-Bereich, Bestellungen können in Zukunft daher direkt vom Messenger an den Laden selbst verschickt werden. Dass der Messenger auch eine Möglichkeit zur Direktzahlung bietet hatte Facebook ja schon vor einigen Tagen erwähnt. Neben dem Bestellvorgang selbst kann natürlich auch Feedback an den Laden gesendet werden oder gefragt werden, ob ein Produkt überhaupt vorhanden ist.

Neben den neuen Apps wird es auch eine Analytics-Funktion für diese geben, die ist allerdings erstmal nur für die Entwickler von Apps selbst interessant. Interessanter: Facebook öffnet sich dem Internet der Dinge. So kann ab jetzt die Programmiersprache Parse verwendet werden um mit ihr etwa Apps für Garagentüren, Rauchdetektoren oder tragbaren Armbändern zu entwickeln. Weiterhin wichtig: Die Social Plugins. Facebook verspricht aktualisiertere und verbesserte Erfahrungen mit diesen Plugins. So etwa kann man mit dem Embedded Video Player zukünftig native Facebook-Videos in einem Video-Player einbinden. Damit können diese nicht nur auf Facebook sondern auch auf anderen Webseiten angesehen werden. Definitiv kommen übrigens auch 360Grad-Ansichten, die an in den Newsfeed hochladen können wird. Wann genau steht aber wohl noch nicht fest.

 

Über Christian Spliess

Der selbstständige Journalist und Social Media Redakteur Christian Spließ begleitet Unternehmen und Organisationen bei der erfolgreichen Umsetzung von Social Media Kampagnen. Christian Spließ ist einer der Social Influencer in NRW - vor allem über Twitter und Facebook.

One thought on “Facebook: Mehr Messenger, mehr Apps

  1. Pingback: Newsletter der SteadyNews vom 31. März 2015 - Steadynews | Steadynews

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites