Home / Marketing / Facebook testet Funktion, bei der sich Posts selbst vernichten können

Facebook-User bekommen vielleicht bald die Gelegenheit, eigene Posts mit einer „Selbstvernichtungsfunktion“ auszustatten. Das heißt, man könnte bei Posts festlegen, ob diese nach einem gewissen Zeitraum unsichtbar werden (so richtig löschen wird Facebook wohl kaum). Zurzeit wird die Löschfunktion mit ausgewählten Usern getestet.

Unter der Option „Gültigkeitsdauer“ können die ausgesuchten Facebook-User einen Zeitraum bestimmen, nach dem die Texte, Bilder oder Videos wieder gelöscht werden. Dieser Zeitraum bewegt sich bei den aktuellen Tests zwischen einer Stunde und sieben Tagen.

pixabay_OpenClips

Quelle pixabay_OpenClips

Wofür könnte die Funktion „Gültigkeitsdauer“ gut sein?

Vor Allem Eltern werden immer vorsichtiger, Bilder von ihren Kindern über Facebook zu verbreiten. Aber auch andere Bilder werden als sensibel empfunden, wenn Menschen erkennbar zu sehen sind. Mit der neuen Funktion könnten diese Bilder zwar gezeigt und verbreitet werden – doch nach einer gewissen Zeit verschwinden sie wieder.

Wahrscheinlich wird auch kein Download möglich sein – sonst wäre die Funktion ja vergeblich. Ganz sicher ist man sowieso nicht, da Screenshots nicht verhindert werden können. Und natürlich wird Facebook intern weiterhin alle Inhalte abspeichern – man könnte die gelöschten Posts also theoretisch auch zurückholen.

Die Instant-Messaging-Anwendung Snapchat arbeitet schon seit 2011 sehr erfolgreich damit, Inhalte sich selbst zerstören zu lassen, sobald sie gelesen bzw. angeschaut wurden. Wahrscheinlich ist Facebook durch den Erfolg der App inspiriert worden, eine vergleichbare Funktion anzubieten.

Quelle: Gulli.com

 

 

 

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites