Facebook und Twitter in Unternehmen: Zeitaufwand für Social Media

Facebook und Twitter werden für Unternehmen immer mehr zur Herausforderung. So gerne man sich vor dem „unnötigen Zeitfresser“ schützen würde – es geht auf Dauer nicht. In einer großen Befragung von Entscheidern wurde Social Media als Herausforderung Nr 1 bewertet. Doch mit welchem Zeitaufwand muss man rechnen – und wer sollte zuständig sein?

Allein die richtige Zuständigkeit ist ein Problem: ob PR-Abteilung, Marketing oder EDV, selten ist die Wahl der zuständigen Mitarbeiter passgenau. PR-Abteilungen sind nicht auf Dialoge eingestellt und neigen dazu, „Pressemitteilungen“ über Blog, Newsletter, Facebook und Twitter zu verbreiten. Marketing-Abteilungen neigen dazu, das unakademische Posten an Praktikanten und junge Mitarbeiter zu delegieren, die mit den Konsequenzen eines offenen Dialoges völlig überfordert sind, und die EDV twittert sowieso – aber meist privat und unkontrolliert, da ist der Schwenk zur unternehmerischen Kommunikationspolitik schon ein Kunststück.

Viele Unternehmen suchen nach PR-Agenturen, die sich auf Social Media spezialisiert haben (wie die SteadyNews), doch ohne permanente Kommunikation zwischen Unternehmen und Agentur ist dies unmöglich. Voraussetzung für einen authentischen Dialog sind Glaubwürdigkeit, Transparenz, Service und Kompetenz, die Kunden und Fans wollen nicht mit Werbung befrachtet-, sie wollen ernst genommen werden.

Mit welchem Zeitaufwand für Social Media ist zu rechnen
?

Mindestaufwand für eine Social Media Strategie nur mit Facebook und Twitter sind 10 Stunden wöchentlich – also 2 Stunden täglich. Kommen noch Blog und Newsletter hinzu, sollten wöchentlich 20 Stunden eingeplant werden. Social Media Agenturen wie die SteadyNews arbeiten mit Honorarsätzen für die Redaktion von 55 Euro pro Stunde – für Consulting, Konzeptionierung und Mitarbeiterschulung werden 90 bis 100 Euro pro Stunde (Tagessatz von 700 bis 800 Euro) veranschlagt.

Wie sieht der Tagesablauf einer Social Media Redaktion aus?

Morgens wird zunächst mit speziellen Tools geprüft, was in den letzen 24 Stunden über das Unternehmen im Netz gesprochen wurde, und/ oder ob neue Bewertungen abgegeben wurden. Aufwand mindestens 15 Minuten, je nach Größe und Marke.

Twitter sollte etwa drei- bis viermal täglich bedient werden – aber nie mit langweiliger Eigenwerbung, sonst laufen die Follower weg. Aufwand: inklusive Recherche, Dialog und Twittern von Links, Fotos, Videos: 30 bis 45 Minuten

Facebook: dreimal täglich kontrollieren, ob Fans kommentiert haben oder eigene Beiträge schreiben. Mindestens 1 Posting täglich veröffentlichen. Zusätzlich aktiv Fans generieren. Man kann zwar auch Facebook-Fans kaufen oder über automatische Programme generieren, doch ein organischer Aufbau ist sehr viel sinnvoller. Wer will schon „Berufs-Fans“, die als Zeitvertreib den ganzen Tag auf der Suche nach Gutscheinen und anderen Schnäppchen sind? Aufwand für Facebook ca 30 bis 60 Minuten täglich.

Zusätzlich zu den 1 bis 2 Stunden muss der Aufwand für Strategie, unternehmesninterne Kommunikation und die Erstellung von Inhalten berücksichtigt werden. Sehr sinnvoll sind ein Blog und ein Newsletter, um das Ganze viral weiter zu verbreiten, Suchmaschinenoptimeirung zu betreiben und das Branding zu stärken.

Das A und O ist der Aufbau einer Community, die nicht nur aus Kunden, sondern auch aus relevanten Empfehlern und Autoritäten besteht – und das ist nicht so einfach und ganz sicher nicht über Werbebotschaften zu erreichen, hier ist Diplomatie und Großzügigkeit gefragt. Der Social Media Experte braucht kreative Freiheit und eigenständige Befugnisse, Social Media ist nun mal ein Echtzeitmedium, da kann nicht alles erst abgesegnet werden, da zählen Vertrauen und Spontanität…

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

4 thoughts on “Facebook und Twitter in Unternehmen: Zeitaufwand für Social Media

  • Reply Sven Gasser 11. Januar 2011 at 20:42

    Hallo Eva,

    aus eigener Erfahrung aus diversen Social Media Projekten kann ich Dir bei dem Artikel nur voll und ganz zustimmen! Hast die Zeiten wirklich sehr realistisch angegeben, wird den ein oder anderen bestimmt weiterhelfen.

    Schöne Grüße

    Sven Gasser

  • Reply Facebook für Firmen 18. Januar 2012 at 17:44

    Absolut Korrekt. Umsonst ist die Zeit nicht investiert. Ich finde, Facebook für Firmen kaqnn sich echt lohnen wenn man damit richtig umgeht!

  • Reply 5 heiße Tipps für Firmen, die sich mit dem Social Media Marketing anfreunden möchten | warmup-cooldown 21. August 2012 at 20:32

    […] Die Faustregel: Für Social Media Aktivitäten sollten Sie 20 Stunden pro Woche ansetzen, wie Eva Ihnenfeldt aus Erfahrung weiß. Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt Alice Sherman von Gigaom. Was also tun? […]

    • Reply Eva Ihnenfeldt 22. August 2012 at 10:19

      Zum Beispiel Ihren Beitrag dazu lesen und einfach mal handeln! Wir bieten sogar kostenlose Erstgespräche an für Inhaber und Geschäftsführer, denn es ist noch viel „Missionsarbeit“ erforderlich. Aber bisher haben wir schon über 50 Social Media Manager ausgebildet, und immer mehr Firmen schicken uns ihre Mitarbeiter, damit diese fit werden für diese wichtige Aufgabe 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.