Facebook wird zu „Big Brother“ – von der Wiege bis zur Bahre ein gläserner Mensch?

Die neuste Entwicklung von Facebook ist gigantisch. Ende September 2011 stellte Mark Zuckerberg die Änderungen vor, die Facebook zu einem riesigen Kaufhaus machen, in dem sich die Facebook-Nutzer voll beobachtet und sauber archiviert bewegen und einkaufen: Big Brother wird wahr – und das ganz freiwillig und mit der ausdrücklichen Zustimmung der Betroffenen. Schon lange spricht man vom „semantischen Web“, von personalisierten Suchergebnissen und personalisierter Werbung. Facebook hat es nun wahr gemacht – und alle Freunde gucken zu und werden zur Nachahmung angetrieben.

Mit der neuesten Facebook Entwicklung können die Mitglieder des Netzwerkes einstellen, dass automatisch erscheint, welche Musik sie hören, welche Bücher sie lesen, wo sie sich gerade aufhalten und was sie gerade tun. Es wird nicht mehr nötig sein, einen „Like-Button“ zu drücken oder jede einzelne Handlung zu posten. Über Handy und Facebook-Login bekommt das System mit, was man macht und postet automatisch: „Helga kocht gerade Linsensuppe“ „Peter joggt gerade im Wittener Stadtpark“ und „Betty hört gerade Justin Biber“.

Möglich wird das Unbegreifliche durch GPS und coockies. Maschinenlesbare Daten werden von den Facebook-Rechnern aufgenommen, analysiert und gefiltert in die Timeline gesetzt. Das Ganze beginnt zur Zeit mit Spielen, Nachrichten, Büchern, Filmen, Musik und Aktionen. Über Partner wie iTunes werden Käufe direkt an Facebook übermittelt und gepostet. Der Käufer muss nichts mehr selbst tun – und seine Freunde bekommen alles mit. Wann in Deutschland die Facebook-Big Brother-Maschine startet, ist noch nicht klar – zunächst muss sich das System in den USA bewähren. Falls die Nutzer sich massenhaft abmelden sollten, ist es wohl noch zu früh für den Freizeit-Überwachungs-Staat – zumindest so, dass die Betroffenen es auch wissentlich bejahen…

Ach ja: und die Facebook Profile werden bald „Online-Magazine“ heißen – mit kompletten Lebensläufen, gut strukturiert und nach Daten von „Freunden“ abrufbar – was für eine schöne neue Welt (Bericht vom WDR als 4 Minuten Video)

http://youtu.be/DtOGzLWya-w

Beitrag aus Cicero zum Thema „Gläserner Nutzer“

 

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.