Google Adsense: wie Google die Werbeeinahmen verteilt

Erstmals hat Google offengelegt, wie Werbeeinnahmen auf Partnerseiten verteilt werden: also wie die Gewinne von Google Adsense prozentual aufgeteilt werden. Je nach Art der Werbung behält der Konzern knapp ein Drittel bis knapp die Hälfte der Einnahmen. Am höchsten ist der Gewinn für die Werbe-Partner, wenn sie die Werbeanzeigen passend zu Worten direkt in den Text (den Content) platzieren: dann erhält der Website-Inhaber typischerweise 68 Prozent der Erlöse.

Wenn Website-Betreiber Google-Suchfenster einbinden „AdSense für Search“ und die eingeblendeten Anzeigen den Suchbegriffen angepasst werden, erhält der Website-Inhaber nur 51 Prozent von den Einnahmen. Google begründet den geringeren Anteil damit, dass die dafür benötigte Suchmaschinentechnologie ständig weiterentwickelt werden muss.

Auslöser der Offenbarung war wohl eine Wettbewerbsuntersuchung in Italien. Zeitungsverleger warfen Google vor, die dominierende Marktposition zu missbrauchen. Außerdem will Apple bald mit iAds starten. Hier sollen Werbepartner 60 Prozent der Erlöse erhalten.

Quelle: Weltonline

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.