Google+ nutzen? Gut für Suchmaschinenoptimierung – einige Tipps

Logisch, Google möchte sein eigenes sozialen Netzwerk Google+ puschen. Und klar, Google ist weltweit die bedeutendste Suchmaschine, so sehr sich Bing auch bemüht, die gleiche Qualität zu erreichen. Zwar kann Google nicht einfach Beiträge bevorzugen, nur weil diese „genehm“ sind – und doch gibt es Unterschiede, ob man auf Facebook, Twitter oder eben Google+ aktiv ist.

Um herauszufinden, inwieweit sich Aktivitäten bei Twitter, Facebook und Google+ im Google Ranking auszahlen, haben die Suchmaschinen-Marketing-Profis von TastyPlacement einen Test durchgeführt. Es wurden 6 Websites in 6 US-Städten angelegt. Alle Seiten bedienten inhaltlich die gleichen Nischen und hatten ähnliche Domain-Namen.

Die Webseiten starteten nun unterschiedliche Strategien, um im Google Ranking zu steigen. Einige der Testseiten konzentrierten sich auf Google+, andere auf Facebook, dritte auf Twitter. Nach einem Monat wurden die Seiten verglichen und ausgewertet.

Am besten schnitt die Website ab, die sich auf Google+ fokussiert hatte, dort Follower aufgebaut, gepostet, ge“plusst“, geteilt und kommentiert. Mit nur 100 Google+ Followern stieg die Seite im Google Ranking um 14,63 Positionen bei verschiedenen Suchbegriffen. 300 +1-Votes (vergleichbar mit Facebook-Likes) brachten die Seite um 9,4 Positionen weiter nach oben bei den Suchergebnissen.

Die Facebook Strategie hingegen brachte mit 70 Shares und 50 Likes „nur“ 6,9 Positionssteigungen . Die Seiten, die sich auf Twitter konzentriert hatten, konnten sogar eventuell dadurch Schaden erlangen. Tweets und Retweets brachten einen leichten positiven Effekt (Anstieg um 2,88 Positionen) doch ein schneller Anstieg der Follower – es wurden für den Test  1.000 Follower aufgebaut – führte sogar zu einer Abwertung: Die Seite sank um immerhin 1,2 Positionen.

Natürlich kann dieser Test keine wissenschaftlich haltbaren Ergebnisse liefern. Niemand kennt wirklich die Mechanismen hinter den Google Algorithmen. Doch die Tendenz ist eindeutig und sollte beachtet werden, wenn das Internet eine wichtige Quelle für Aufträge und Kunden ist:

 

  1. Optimiere Dein Google Profil so wie Du es bei Facebook tust
  2. Setze relevante Suchbegriffe in die ersten Worte bei einem Google+ Post
  3. Teile sehr schnell aktuelle Inhalte bei Google+ – sie werden fast in Echtzeit für Google indexiert
  4. Achte darauf, dass Dein Profilbild als „Autoreninformation“ in Google Suchergebnissen eingeblendet werden kann
  5. Nimm in die „Intro-Beschreibung“ bei Google+ einen Link zu Deiner Website auf
  6. Schreibe Posts mit Links zu Deinem Blog/ Deiner Website in Google+

Quelle: t3n

9 thoughts on “Google+ nutzen? Gut für Suchmaschinenoptimierung – einige Tipps

  • Reply SEOFIRMA 16. November 2012 at 08:05

    Vielen Dank für diesen interessanten Betrag. Der Vergleich in Zahlen (gegenüber Facebook und Twitter) ist sehr nützlich. g+ ist ein Muss (oh reimt sich.. 🙂 )

  • Reply Google Alert 16.11.2012 Suchmaschinenoptimierung | Webdesign & SEO & SEM & Online Marketing 17. November 2012 at 14:34

    […] Google+ nutzen? Gut für Suchmaschinenoptimierung – einige Tipps … Gut für Suchmaschinenoptimierung – einige Tipps. Logisch, Google möchte sein eigenes sozialen Netzwerk Google+ puschen. Und klar, Google ist weltweit die … steadynews.de/…/google-nutzen-gut-fur-suchmaschinen… Share this:Google +1FacebookTwitterMehrLinkedInTumblrDiggE-MailStumbleUponPinterestDruckenReddit This entry was posted in Google Alert zu SEO by Frank Richter. Bookmark the permalink. […]

  • Reply Damir Dzelalagic 18. November 2012 at 17:17

    Ich danke für den Artikel und die kontrastreiche Gegenüberstellung.

  • Reply Jan Pötzscher 20. November 2012 at 14:57

    sehr schön zusammengefasst, besten Dank! Google+ hat nicht nur eine große Bedeutung für die Indexierung, sondern auch allgemein für die Suchmaschinensichtbarkeit, unter anderem durch den Google Author Rank, der stark von den Autoren-Aktivitäten in Google+ beeinflusst wird. Also nicht nur, dass es aufmerksamkeitsstärker ist, wenn das G+Profilbild in den Suchergebnissen erscheint, auf die Sichtbarkeit zahlt es auch noch ein.

  • Reply Sascha Blank 20. November 2012 at 23:07

    Hmm also Matt Cutts hat vor ein paar Wochen gesagt, dass Social Media NOCH kein Ranking Kriterium ist. Deswegen ist das natürlich etwas fragwürdig Die Frage ist ja, ob die Seite nun wirklich durch das + gestiegen ist, oder durch die Folgen von Social Media Aktivitäten in Bezug auf Traffic und Verlinkung 😉 Ich denke das dies eher der Fall ist.

    Natürlich sollte man das alles jetzt schon fokussieren, da dieses Signal mit Sicherheit immer weiter mit einbezogen wird, aber man muss bei den ganzen Test jetzt beachten, dass wahrscheinlich nicht der Like oder das + selber das Ranking hebt, sondern die Folgen.

    Social Media ist super um Seinen Content zu seeden. Geseedeter bei den richtigen Autoritäten bringt Links und Traffic. Je nach Thema kann dafür Facebook(Emotionale Themen usw) oder Google + (Technik) geeignet sein. Dadurch steigen letztendlich die Rankings 😉

    In allen Test gibt es eine Korelation zu beiden. Seiten mit Top Rankings haben auch meisten SM Aktivitäten nachzuweisen.
    Aber die ranken nicht zwingend deswegen. Und oft mals gibt es die Social Signale aufgrund der guten Rankings.

    lg
    Sascha

    • Reply Eva Ihnenfeldt 21. November 2012 at 11:08

      Dank Euch für die Kommentare! Was ich noch kurz den „SEO-Laien“ erklären möchte: Ranking und Traffic sind verschiedene Begriffe. Beim Google Ranking kommt es darauf an, wie weit oben die entsprechende Seite unter bestimmten Keywords gelistet ist. Traffic bedeutet, wie viele Menschen kommen über die verschiedenen Quellen (Google Suche, Social Networks, Newsletter, externe Links, Direkteingabe der URL) auf meine Seite – da ist Facebook natürlich sehr wichtig.

  • Reply Manuela Kugler 23. November 2012 at 09:03

    Vielen Dank für den interessanten Beitrag. Google plus spielt bislang bei mir leider noch eine etwas untergeordnete Rolle, ich muss das auf jeden Fall bald ändern.

    • Reply Eva Ihnenfeldt 23. November 2012 at 12:34

      Ich auch – hab mich immer noch nicht dran gewöhnt, die Artikel zu kopieren und zu Google+ zu senden – wie dumm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.