Google startet „Social Search“ in 19 Ländern – Video bei YouTube

Social Search von Google ist ein Dienst, der in den Suchergebnissen auch die Empfehlungen, Posts und Beiträge von Freunden einbezieht. Da jedoch Facebook als größtes Freundesnetzwerk der Welt nicht mit Google zusammenarbeitet, muss Google allein auf Twitter, Blogs und Ergebnissen aus Google Diensten zurückgreifen. Facebook hingegen intensiviert die Kooperation mit der Suchmaschine Bing von Microsoft: Hier werden zukünftig auch passende Suchergebnisse von Freunden bei Facebook mit angezeigt.

Um Social Search von Google nutzen zu können, muss sich der User bei Google mit seinem Konto anmelden. Anschließend erscheinen bei Suchanfragen – falls vorhanden – auch Ergebnisse von Kontakten, mit Bild und Verlinkung.

Ebenfalls neu ist der „+1“-Button von Google, der dem Like-Button von Facebook ähnelt. Über diesen Button können Empfehlungen ausgesprochen werden – direkt bei Suchergebnissen. Diese Empfehlungen können Kontakte und Kontakte der Kontakte sehen. So hofft Google, die eher mageren Freundschaftsnetze über Google, Blogs und Twitter über die Erweiterung der Kontakt-Definition schnell erweitern zu können. Dass Facebook-Freundschaften in die Google Suchergebnisse eingebunden werden können, ist in absehbarer Zeit unwahrscheinlich.

 

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.