Kreative brauchen Selfmade-Marketing – Neumünster wird aktiv

Auf Einladung der Wirtschaftsagentur Neumünster reisten die Marketing-Expertinnen Betina Graf-Deveci, Brigitte Jülich und Eva Ihnenfeldt Mitte März 2010 nach Neumünster (kurz vor Kiel), um den Kreativen der 80.000-Einwohner-Stadt Unterstützung bei der Eigenvermarktung anzubieten. Geschäftsführer Dr. Jürgen Albers hatte das Programm gestaltet, mit Brainstorming, Vorträgen und lockerem Networking.

Die Problemtaik ist überall ähnlich: gerade kreative Selbständige haben große Probleme damit, sich selbst zu vermarkten. Der künstlerische Anspruch und kommerzielle Zwänge sind schwer miteinander zu vereinbaren. Viele Kreative leben ihre komplette Selbständigkeit hindurch am Rande des Existenzminimums, was natürlich sehr belastet.

Betina Graf-Deveci, Brigitte Jülich und Eva Ihnenfeldt im Hotel nach der Veranstaltung

Betina Graf-Deveci, Brigitte Jülich und Eva Ihnenfeldt im Hotel nach der Veranstaltung

Betina Graf-Deveci leitet eine Interntagentur in Bochum mit acht Mitarbeitern. Sie erarbeitet seit vielen Jahren Website-Konzeption, entwickelt Online-Shop-Optimierungen und erarbeitet Maßnahmen zur Steigerung der Zugriffszahlen bei kommerziellen Anbietern im Web.

In ihrem Vortrag im Log-In, dem Sitz der Wirtschaftsagentur Neumünster, unterstrich B. Graf-Deveci die Bedeutung von Suchmaschinenoptimierung und Usability (Benutzerfreundlichkeit) anhand vieler Beispiele aus der Praxis. So konnte die Conversion-Rate eines Großkunden durch grafische Umstellungen und der Einbindung des Kontaktformulars direkt auf der Startseite um sagenhafte 50 Prozent gesteigert weden.

Eva Ihnenfeldt gab im Anschluss einen Überblick über 2.0-Instrumente, die gerade Selbständigen und kleine Unternehmen eine kostengünstige, effektive  Marketing-Strategie ermöglichen. Xing, Facebook und Twitter sind virale Instrumente, die ein dichtes Netzwerk knüpfen und so zu Aufrägen verhelfen können.

Brigitte Jülich machte durch eine praktische Übung deutlich, wie wichtig es ist, in kurzen prägnanten Worten das eigene Tätigkeitsfeld inklusive USP (Alleinstellungsmerkmal) dem Gegenüber zu vermitteln, und zwar einladend, auffordernd, sympathisch und vertrauensbildend.

Dr. Jürgen Albers, seit Beginn des Jahres 2010 Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Neumünster, will gezielt die Kreativbranche der Stadt, die vier der größten Unternehmen Schleswig-Holsteins beheimatet, fördern – und den Kreativen bei der Selbstvermarktung durch Seminare, Workshops und Netzwerke Unterstützung geben.

B. Graf-Deveci, Dr. Jürgen Lambers, Eva Ihnenfeldt und Brigitte Jülich kurz vor der Heimreise der drei Frauen

B. Graf-Deveci, Dr. Jürgen Albers, E. Ihnenfeldt und B. Jülich kurz vor der Heimreise der drei Frauen

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

2 thoughts on “Kreative brauchen Selfmade-Marketing – Neumünster wird aktiv

  • Reply Karl Dilly 16. März 2010 at 09:48

    Liebe Frau Ihnenfeldt,

    wenn Sie mal unter

    http://www.frok.org

    nachschauen wollten – da finden Sie die Krativ-Experten aus Oberhausen. Die wissen, was notwendig ist, um das Krative als Standort- und Wirtschaftsfaktor in Gang zu bringen. Unser Sohn Michael ist dabei.

    Liebe Grüße
    Karl Dilly

    • Reply Eva Ihnenfeldt 16. März 2010 at 11:38

      Superinteressant!! Schade, dass bei http://www.frok.org kein Veranstaltungskalender dabei ist – ich würde gern mal hinfahren, wenn was Interessantes angeboten wird (auch für Nichtmitglieder)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.