Lohnt sich Haushaltswerbung?

Briefkasten Postwurfsendung Direktmarketing

Eine der ältesten und verbreitetsten Werbeformen im Direktmarketing ist die Haushaltswerbung.  Egal ob als klassischer Prospekt, Flyer, Warenprobe oder als Beilage in einem Anzeigenblatt – jeder hat schon einmal Haushaltswerbung in seinen Händen gehalten. Mit dieser Direktwerbung wird die Verbraucherinformation direkt und unkompliziert zur Zielgruppe über den Einwurf in die Briefkästen gebracht. Doch wie funktioniert eigentlich die Haushaltswerbung und was sollte man dabei beachten?

Briefkasten Postwurfsendung Direktmarketing

Foto: socrate78 / flickr.com – CC BY 2.0

In der Haushaltswerbung werden die Kosten je tausend Stück/Exemplaren berechnet. Durch das attraktive Preis-Leistungs-Verhältnis können sich gerade auch kleinere Unternehmen mit einem geringen Werbebudget die unadressierte Zustellung von Flyern und Prospekten leisten. Haushaltswerbung ist also eine kostengünstige Direktmarketing-Lösung. Somit können hohe Reichweiten gerade bei den günstigen Druckpreisen für Standard-Flyer über die Zustellung in die Briefkästen erreicht werden. Die Direktmarketing-Angebote von prospega.de bieten in diesem Sektor  viele Möglichkeiten, dafür zu sorgen, dass Ihre Werbung dort ankommt, wo Sie es möchten.

Zielregionen definieren – Streuverluste minimieren

Die unadressierte Zustellung an private Haushalte kann nach Ortsteilen, kompletten Orten, Postleitzahlen oder anderweitig zusammenhängenden Gebieten erfolgen. Streugebiete werden für Kunden oft auch in Form von Karten dokumentiert. Gerade regionale Unternehmen möchten meist nur Kunden aus der näheren Umgebung ansprechen. Zuerst sollte man also die Zielgruppe bestimmen und dann anhand von Methoden aus dem Bereich des Geomarketings die Verteilgebiete auswählen.

Wichtig ist es zudem, dass die Produkte und Texte auf den Flyern ansprechend gestaltet sind, die Aktion bzw. das Angebot klar kommuniziert wird und auch sogenannte Response-Elemente mit eingebaut werden. So soll vermieden werden dass die Flyer übersehen werden oder ungelesen im Papierkorb landen.

Durchführung kontrollieren

Abschließend sollte überprüft werden ob die Verteilung ordentlich und zuverlässig ausgeführt wurde und welche Wirkung diese Marketing-Aktion erzielt hat. Ein einfacher Tipp hierbei ist, z.B. Bekannte oder Freunde vor der Verteilung am Wochenende davon zu informieren, dass ein Prospekt in den Briefkasten gesteckt werden soll. Über diesen kleinen Kreis erhält man dann nach der Verteilung rasch einen ersten Eindruck, ob die Werbung „gut angekommen“ ist.

Haushaltswerbung lohnt sich also für jeden. Gerade Einzelhändler können dank Verteilplanung Kosten sparen und ihre Zielgruppe direkt erreichen. Es gibt viele Verbraucher, die jede Woche auf die Prospekte warten um die besten Angebote zu nutzen.
Foto:  socrate78 / flickr.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.