Neu bei Xing: „Xing-Themen“ statt „Xing-Gruppen“ ermöglichen breitere Diskussion

Die Xing-Gruppen sind schon sehr sperrig – gerade in Zeiten von Facebook. Während man in Facebook-Gruppen ganz einfach Bilder, Links und Videos posten kann – und kinderleicht andere Beiträge kommentieren oder liken, sind die Möglichkeiten bei Xing-Gruppen sehr „altertümlich“ und nicht leicht zu verstehen. Sicher ist diese mangelhafte Usability mit ein Grund, warum so viele Xing-Gruppen inaktiv sind. Man schätzt, dass von den ca 40.000 Xing-Gruppen etwa 90% inaktiv sind. Doch nun hat Xing ein neues Feature entwickelt, das den Bedürfnissen der Mitglieder nach Diskussion und PR besser entgegenkommen soll:

Xing Mitglieder können Beiträge in Xing verfassen und mit Schlagwörtern versehen, die die behandelten Themen umschreiben. Man kann sowohl zu einzelnen Themen schreiben – als auch die Schlagwörter abonnieren und lesen, was andere dazu geschrieben haben (z.B. „Social-Media-Marketing“). Wenn man in den Xing Beta-Labs (findet man links ganz unten unter den Einstellungen) die „Xing-Themen“ aktiviert, erschienen sie im Top-Menü zwischen Jobs & Karriere und den Gruppen. Zu den Xing-Themen

Hat man die Xing-Themen aktiviert, erscheinen sie oben im Top-Menü

Auf der Startseite erscheinen Beiträge aus den Themen, die man als Schlagwörter abonniert hat. Man kann die Beiträge kommentieren, „liken“ – oder auch als Spam melden. Natürlich kann man auch selbst Beiträge verfassen und Themen zuordnen. Man kann auch neue Themen als Schlagwörter eröffnen. So können Blogger auch ihre Beiträge bei Xing einstellen, und dadurch eine größere Menge an Menschen erreichen. Ich habe mal gerade einen Versuch gemacht und den Besuch von Sina Trinkwalder bei der GLS-Bank eingesetzt – bin gespannt, ob er bei Google gelistet wird. www.xing.com/topics/posts/537

Man kann auch Fotos einsetzen und die Beiträge editieren. Doch wenn man sie erst einmal hochgeladen hat, kann man sie nicht nachträglich bearbeiten – also Vorsicht! Ich denke, dass Xing-Themen eine gute Möglichkeit sein kann, um sich auch über Suchmaschinen als Experte einen Namen zu machen und aus dem eigenen Netzwerk herauszutreten. Ob es sich innerhalb von Xing etabliert und als ernsthaftes Diskussionsforum genutzt wird, wage ich etwas zu bezweifeln. Sicher werden die Selbstdarsteller dominieren. Facebook, Google+ und Twitter eigenen sich einfach viel besser für Diskussionen, weil man schnell und unkompliziert direkt in ein „Echtzeit“-Gespräch kommt. Aber es ist schön, dass Xing in seinem „Labor“ immer wieder neue Angebote macht. Nun wünsche ich mir, dass es bald Xing-Gruppen gibt, die so locker und komfortabel funktionieren wie eine Facebook-Gruppe – dann bleib ich Xing treu und brauche Facebook immer weniger – das wäre so schön!

 

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

One thought on “Neu bei Xing: „Xing-Themen“ statt „Xing-Gruppen“ ermöglichen breitere Diskussion

  • Reply Simon 11. Juli 2012 at 23:02

    Interessantes Feature, werde ich mir mal ansehen. Ist doch schön, dass ich in letzter Zeit auf Xing mal was tut und der olle Muff rauskommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.