Neuer Dienst von Google: Überprüfen, was über mich im Web kursiert

„Ich im Internet“: Ego-Googlen kennt wohl zwischenzeitlich jeder, der im Web aktiv ist, doch systematisch und umfassend war die Überwachung der eigenen Daten-Spuren im Web bisher nicht möglich. Nun hat Google einen Dienst gestartet, der diesen Service bietet. Mit „Ich im Internet“ kann ich einen kontinuierlichen Suchauftrag erstellen – Voraussetzung ist allerdings ein Googlekonto.

Zunächst meldet man sich mit der Google-Adresse an. Dann geht man auf www.google.com/dashboard. Dort hat man viele verschiedene Google-Dienste zur Auswahl – jetzt ist auch „Ich im Internet“ hinzugekommen.

Man klickt auf den Menüpunkt und gibt genau an, welche Daten Google überwachen soll. Nicht nur der Name, auch E-Mail-Adressen und andere Begriffe wie der Unternehmensname können eingetragen werden. Nun wählt man aus, wie oft man über neue Einträge per E-Mail unterrichtet werden will: sofort nach Erscheinen, täglich oder wöchentlich.

„Ich im Internet“ kann noch mehr: Profilseiten von Xing, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken können  auf Wunsch ganz aus der Suchmaschinen ausgetragen werden – sind also nicht länger über Google findbar. Das Ganze wird abgerundet mit allgemeinen Informationen und Tipps, wie man unerwünschte Daten, Bilder, Einträge aus dem Web entfernen kann.

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.