Neues bei Google+: Sammlungen erstellen

Bildschirmfoto 2015-05-09 um 21.14.02Google+ ist nicht tot, es riecht nur etwas komisch. Könnte man jedenfalls denken, denn viel gabs über das Netzwerk von Google nun in letzter Zeit nicht zu berichten. Aber es tut sich was: Seit kurzem können die Nutzer sogenannte „Sammlungen“ – „Collections“ – erstellen. Das kennt man von vielleicht von Pinterest? Stimmt.

Tatsächlich ist das Prinzip fast identisch: Auch bei Google+ lassen sich jetzt zu bestimmten Themen sogenannte „Sammlungen“ erstellen. Admins können hier alte oder neue Beiträge zu einem Thema verschieben. Ebenfalls wie bei Pinterest möglich, kann jetzt entweder dem kompletten Google+-Account oder nur der Sammlung gefolgt werden. Für Sammlungen gelten damit dann auch die selben Optionen wie für Beiträge: Sie sind entweder komplett öffentlich, nur für die eigenen Kreise oder für einen selbst sichtbar.

Das Erstellen ist relativ einfach: „Sammlung erstellen“ anklicken, Name vergeben, Sichtbarkeit festlegen – fertig. Wie bei Profilen auch kann ein individuelles Headerbild hinzugefügt werden und die Farben sind anpassbar. Beiträge, die in Sammlungen erscheinen tauchen dabei ganz normal im News-Stream der Seite auf – doppelte Arbeit ist also nicht zu befürchten. Für Unternehmen kann das eventuell praktisch sein: So könnte die Pressearbeit über eine eigene Sammlung laufen, Videos in einer Liste zusammengeführt oder ein spezielles Thema hervorgehoben werden. Inwieweit allerdings diese Funktion Google+ jetzt wirklich nutzen wird bleibt abzuwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.