Nina Grenningloh-Reyes: Wie Marketing von neuen Perspektiven profitiert

Ich bin Ende Dezember vom sommerlich warmen Los Angeles nach Toronto gezogen, wo die Temperaturen im kanadischen Winter auf bis zu minus 30 Grad Celsius fallen können. Meine PR- und Marketingagentur Communications Rebel kann ich dank des Internet und digitaler Tools von überall aus betreiben. Ich will nicht lügen… Es ist mir nicht leicht gefallen, Kalifornien nach über 10 Jahren zu verlassen.

Nina_Grenningloh_Reyes_TorontoDer Mensch ist ein Gewohnheitstier. Einerseits. Andererseits bin ich überzeugt, dass Menschen auch von Natur aus auf Neues programmiert sind. Die technologische und digitale Revolution der letzten 20 Jahre ist Ergebnis unserer menschlichen Neugier, Entdeckungsfreude, und unseres Erfindergeistes.

Ich hatte mich an den sonnenverwöhnten L.A. Lebensstil gewöhnt – mit all seinen Vor- und Nachteilen. Negativ waren auf jeden Fall der ständige Verkehr und die schlecht ausgebauten öffentlichen Nahverkehrsmittel. Positiv und inspirierend fand ich die pickepacke vollen Cafés (Hallo Drehbuchautoren!) sowie eine boomende Startup Szene (Hallo Silicon Beach!). Eine Herausforderung für alle Kalifornier ist die anhaltende Dürre, der damit verbundene Wassermangel und der hartnäckige Staub, der sich in jede Ritze legt. Wahnsinnig toll sind der brausende Pazifik, der umwerfend schöne Pacific Coast Highway, die magischen Nationalparks, die coole Surfkultur und die Wochenmärkte mit dem vielfältigen kalifornischen Obst und Gemüse. Ich fühlte mich wohl in der liberalen Oase Amerikas.

Zeit für eine neue Perspektive

Aber trotz allem Positiven wurde es Zeit, etwas Neues auszuprobieren und eine neue Perspektive zu gewinnen. Ich habe seit meiner Ankunft in Los Angeles in allen möglichen Formen in der Kommunikationsbranche gearbeitet. Als Marketing- und PR-Managerin habe ich den Wandel unserer Branche hautnah in Los Angeles miterlebt und bin daran gewachsen.

Digitales Marketing und Content Marketing ist in den USA groß geworden und von dort aus in alle Welt getragen worden. Ein Merkmal unserer Branche ist doch, dass wir quasi jeden Tag eine Neuerung erleben. Die sozialen Medien entwickeln sich schneller als man bis zehn zählen kann. Meine Erfahrung in Los Angeles hat mich gelehrt, dass man Veränderungen mit offenen Armen entgegentreten muss. Unternehmen, die voraus denken und sich an der Zukunft orientieren, anstatt in der Vergangenheit zu operieren, positionieren sich für ein erfolgreiches Geschäft in unserer schnelllebigen Zeit.

Wie entwickelt man eine solide Marketingstrategie?

Und doch fällt es vielen, insbesondere alteingesessenen Unternehmen schwer, den Sprung ins digitale Marketingzeitalter zu Torontoschaffen. Zu viele Fragen, zu viele Ungewissheiten, zu viele neue Marketinginstrumente. Immer noch Neuland für viele. Wo fängt man an? Wie entwickelt man eine solide Marketingstrategie für unsere Zeit? Unternehmen kommen dort oft ins Stocken und zögern, neue Marketingtaktiken für sich auszuprobieren.

Neue Perspektiven müssen aktiv erarbeitet werden

Ein Perspektivenwechsel kann hierbei oft der erste Schritt sein, der beim Umdenken in Sachen Marketing und PR hilft. Neue Perspektiven müssen jedoch aktiv erarbeitet werden. Sie sind erst unbequem und fühlen sich fremd an – so wie ein Umzug von Los Angeles nach Toronto eben. Aber sie zahlen sich langfristig aus. Jeder neue Blickwinkel bringt neue Erkenntnisse und Einsichten, die umgesetzt oder auch nicht umgesetzt werden müssen. Das hängt von dem unternehmerischen Ziel ab.

Einen Perspektivenwechsel in Sachen Marketing können Unternehmen auf verschiedene Weisen herbeiführen:

  1. Weiterbildungsseminare und interne Trainings (wie sie zum Beispiel von KMU Digital angeboten werden) sind optimal, um neue Blickwinkel und frisches Wissen in ein bestehendes Team zu bringen. Ob ein Social Media Workshop für das Marketingteam oder ein Branding Seminar für Führungskräfte – Unternehmen, die in ihre Mitarbeiter investieren und ihnen die Möglichkeit geben, die Blickrichtung zu erweitern, werden langfristig gewinnen, da sie sich für neue Ideen öffnen.
  2. Ein vielfältiges Team. Moderne Marketingabteilungen profitieren von Mitarbeitern mit unterschiedlichen Werdegängen. Talentierte Journalisten können eine Content Marketing Strategie bereichern. Videoproduzenten lassen YouTube-Videos gut aussehen. Werbetexter sind das Rückgrat, wenn es darum geht, verlockende und gut geschriebene Websitetexte und Facebook Ads zu verfassen. Projektmanager können eine Social Media Strategie kompetent umsetzen. Der traditionelle Lebenslauf eines Marketingmanagers ist passé – heutzutage lebt ein erfolgreiches Marketingteam von diversen Perspektiven und Kompetenzen.
  3. Testen und Lernen. Mein Motto im Marketing (und im Leben): Probieren geht über Studieren. Natürlich ist es wichtig, eine solide Marktanalyse zu betreiben und eine Markenidentität für sein Unternehmen zu erarbeiten. Aber wenn es um die Umsetzung strategischer Ziele geht, dürfen wir gerne mal neue Marketingtaktiken ausprobieren. Modernes Marketing ist komplex – das bedeutet, dass Marketingteams nicht immer von vorneherein wissen, welche (neuen) Maßnahmen Erfolg zeigen. Man muss Neues ausprobieren und ständig dazulernen. Neue Tools können wir effizient und effektiv testen, dann auswerten und entsprechend anpassen.

Unternehmen brauchen Leute im Team, die vor neuen, wohl kalkulierten „Marketingexperimenten“ nicht zurückschrecken. Leute, die Fortschritt dem Alteingesessenem vorziehen und wissen, wie man kontinuierliches Wachstum unterstützt, indem sie neue Taktiken in bekanntes Marketing strategisch einbinden. Neue Perspektiven kann man langsam entdecken – es muss nicht immer ein Sprint sein. In der Regel ist ein Marketing-Marathon langfristig lukrativer.

  1. Kein Witz. Je mehr man sich für andere Kulturen und Unternehmenskulturen öffnet, desto eher kann man neue Blickwinkel und Ideen für sich entdecken. Daher ist es wichtig, den Mitarbeitern Urlaubstage zu gestatten, damit sie sich um eine neue Perspektive bereichern können.

Aber man muss noch nicht einmal in ein anderes Land reisen. Man könnte zum Beispiel mit dem Team ein anderes Unternehmen besuchen und einen Einblick in deren Arbeitsweise und Marketing erhalten. Am besten funktioniert das, wenn man ein Unternehmen anspricht, das in einer anderen Branche als man selbst tätig ist. B2B Unternehmen können von B2C Unternehmen durchaus inspiriert werden – und umgekehrt. Marketingtaktiken, die ich zum Beispiel heute bei der Woodbury University einsetze, sind beeinflusst von meiner Zeit als Marketingmanagerin beim Online-Spiele-Anbieter Worldwinner (The Game Show Network). Zwei Branchen wie sie unterschiedlicher nicht sein können, aber dennoch kann man bestimmte Ideen in einer anderen Branche clever umsetzen. Es kommt eben darauf an, offen für neue Perspektiven zu sein.

  1. Man kann ja so viel lernen und neue Sichtweisen entdecken, indem man sich unter die Leute gibt. Netzwerken ist nicht Nina_Grenningloh_Reyes_Toronto_2nur gut, um seinen Rolodex zu erweitern. Gespräche mit Menschen unterschiedlicher Hintergründe und Lebensläufe können neue Einblicke bringen. Ich würde Unternehmern und Angestellten raten, regelmäßig Meetups und Veranstaltungen zu besuchen, bei denen man sich bewusst mit anderen Perspektiven und Branchen auseinandersetzt. Ein Marketingmanager zum Beispiel sollte nicht nur andere Marketingexperten treffen, sondern auch Veranstaltungen für andere Zielgruppen aufsuchen. Die Vielfalt an Menschen, denen man begegnet, macht uns offen für neue Perspektiven.

Dies sind nur einige Ideen, wie man frische Einsichten und Blickwinkel in seine Marketingaktivitäten bringen kann. Mit Sicherheit gibt es noch vieles andere, das ich hier nicht aufgelistet habe. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir ihre Ideen und Erfahrungen im Kommentar hinterlassen. Je mehr wir uns austauschen, desto besser funktioniert das mit dem neuen Blickwinkel. 😉

Mit frostigen Grüßen aus Toronto,

Ihre
Nina Grenningloh Reyes

Über Nina Grenningloh Reyes

Nina_Grenningloh_Reyes
Nina Grenningloh Reyes ist Gründerin von Communications Rebel und entwickelt Marketing- und Kommunikationsstrategien für Unternehmen in den USA und Deutschland, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Welt ein Stückchen besser machen. In Deutschland hat sie zum Beispiel mit Lunapads und Greenpicks Eco & Upcycling Market gearbeitet. In den USA hat sie Marketingkampagnen für die St. Baldricks Foundation und für Woodbury School of Architecture betreut. Nina Grenningloh Reyes lebt seit Anfang 2016 in Toronto, Kanada.
www.communicationsrebel.com

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.