Home / Für Gründer / Olga Benner: Abends – nach einem Social Media Workshop bei Eva Ihnenfeldt…

Mit gemischten Gefühlen kam ich am Gründerinnenzentrum an. So viel hat sich in den letzten 12 Monaten getan, seit ich das letzte Mal hier war. Schon draußen entdeckte ich das kleine niedliche Auto von Eva Ihnenfeldt  mit dem frischen Logo von „Steady News“. Sehr genau wusste ich, dass das Auto und auch der Aufkleber neu waren. Diese Neuigkeiten habe ich über Facebook von Eva mitbekommen. Und obwohl wir uns geschäftlich bis heute nur 3 Mal begegnet sind, habe ich ein vertrautes Gefühl zu Evas beruflichen Themen aufgebaut, denn über diese erfahre ich viel im „Tante Emma Laden“ = Facebook ;-).

Kommen wir aber zu meiner Verfassung „gemischte Gefühle“. Vor ziemlich genau 12 Monaten saß ich bei einem Coach, Frau Dollinger, genau hier in dem Gründerinnenzentrum in Dortmund.

Was war mit mir los?

Ich wollte herausfinden, warum mir mein Job keinen Spaß mehr machte.

Ich als diejenige, die alles für ihren Job getan hat. An Wochenenden und in der Freizeit habe ich an Projekten und Aufgaben gearbeitet. Warum fehlte mir jeglicher Antrieb weiter zu machen?

Es war aus heutiger Sicht ein Geschenk genau dorthin gegangen zu sein. Zu Frau Dollinger, die mit Ihrer einfühlsamen Arbeit und Hilfe zur Selbsthilfe nach der 5ten Sitzung mich zu dem Satz und Fazit brachte: „Ich bin einfach wie ein Elefant aus dem Unternehmen hinausgewachsen“.

Zu langsam war mir die Entwicklung, zu wenig wurden neue Marketingmaßnahmen ausprobiert, zu versteift war die Unternehmenskultur.

Ich wollte raus! Raus in die Welt, in das Aktuelle und Moderne!

Noch im Dezember 2013 – eine Woche nach der Gründung meines kleinen Unternehmens sah ich Eva Ihnenfeldt auf meiner ersten Veranstaltung von der IHK zu Dortmund, die ich als Selbstständige wahrgenommen habe.

Seit dem war ich fasziniert von der Idee, dass man Facebook und andere soziale Netzwerke für Image und Marketing des

Evas kleines Auto erkennt man überall an der schönen Beschriftung

„Eva Ihnenfeldt ist da!“ erkennt man überall schon an der Auto-Beschriftung

eigenen Unternehmens nutzen kann. Großartig! Ich musste nichts weiter tun, als einfach nur ich selbst sein. Denn authentisch bleiben ist die allerwichtigste Regel dabei – habe ich von Eva gelernt!

Ich las jeden Ihrer Artikel zu Social Media, auch das von ihr empfohlene Buch „Social Media Manager“. Ich analysierte Unternehmensauftritte und unterstützte nun Unternehmen beim Aufbau der Social Media Aktivitäten, beim Onlinemarketing – und erstelle Webseiten mit meinem Team.

Heute kann ich aus dieser Geschichte zwei Dinge zusammenfassen:

  1. Es ist extrem wichtig im richtigen Moment die richtige Unterstützung zu bekommen!
  2. Social Media ist ein starkes Marketinginstrument – insbesondere auch – für kleine Unternehmen und Existenzgründer.

Social Media Workshop beim Gründerinnen Zentrum am 9. Oktober 2014

Eva_Ihnenfeldt_Workshop_Dortmund

Eva Ihnenfeldt beim Workshop des Gründerinnen-Zentrums in Dortmund – Thema „Social Media Marketing für Existenzgründer“

Nun lasst uns jetzt aber über den eigentlichen Akteur des heutigen Abends, Eva, und dem wichtigen Thema Social Media für Gründerinnen kommen.

15 (?) Frauen kamen zusammen und lauschten dem Vortrag von Eva und den Beispielen aus der Praxis. Alles Gründerinnen aus unterschiedlichen Bereichen wie Mode, Reisen, Therapie, Designer.

Eva holte alle Gründer gleich bei einem Thema ab: Das Budget für Werbung ist begrenzt, aber alle sind sich bewusst, dass etwas getan werden muss, um in der Masse nicht unterzugehen und mit den Großen mithalten zu können.

Schon im Jahr 2007 schrieb Eva ihre ersten BLOG´s und nutzte Onlinemarketing, um ihr damaliges Unternehmen bekannter zu machen. Denn auch ihr fehlten damals die Mittel für die „klassische Werbung“.

Noch heute werden viele Existenzgründer mit dem Standardpaket Webseite, Visitenkarten und 1000 Flyer ausgestattet. Dabei brauchen gerade diese andere innovative Konzepte, als nur das!

Eva erzählte von Fußpflegerinnen, die liebevoll und in Eigenregie die 1000 Flyer verteilt haben – und wie enttäuscht diese waren, als nichts zurückkam.

Marketing ist und bleibt das A und O. Der Marketingmix hat sich allerdings in letzter Zeit sehr stark verändert. Die Verbindungen traditioneller Geflechte werden immer weniger.

Eva kennt einige Selbstständige und Unternehmen, die eine Webseite haben erstellen lassen und anschließend geweint haben. Warum? Wie konnte das passieren?

Weil die Anforderungen nicht richtig aufgenommen wurde, weil die notwendige Kommunikation fehlte!

Am besten sollte man schon vor der Beauftragung einer Website wissen, worauf es dabei ankommt. Auf diese Themen ist Eva spezialisiert. Sie erklärte den Teilnehmern, was eine lebendige Webseite von einer reinen Visitenkarte im Web unterscheidet und worauf bei der Beauftragung zu achten ist. Ansonsten läuft man Gefahr unwissend schöne Bilder und Textfelder ohne wirklichen Nutzen geliefert zu bekommen.

Im Newsetter und über ihren BLOG behandelt Eva ausführlich diese Themen. Dazu gibt es täglich bis zu zwei neue Artikel.

Eine Website soll in Social Media Plattformen eingebunden werden und damit sinnvoll kommunizieren durch entsprechende Verlinkungen.

Google Positionierung

Jeder will an erster Stelle beim Google Suchergebnis sein. Aber ganz so einfach ist das nicht! Eva empfiehlt eine gute Website, die die erforderliche Struktur für das Suchergebnis mitbringt und Content, Content, Content!

Von teuren Google Adwords Kampagnen rät sie in vielen Fällen ab. Es sind nur wenige der Suchenden, die über diese Kampagnen auf Webseiten gelangen. Die restlichen gehen über die ersten Ergebnisse aus der organischen Suche auf die Website.

BLOG

Wenn wir beim Content sind, dann eignen sich sogenannte BLOGS hervorragend dazu über die Entwicklungen des Unternehmens und die eigenen Produkte zu berichten. Eva betont dabei insbesondere, dass der BLOG für den Leser und nicht für den Autor geschrieben sein muss.

Ein Beispiel brachte alle zum Lachen und verdeutlichte die Intention dieser Aussage:

Es geht nicht darum die eigenen Leistungen anzupreisen! Das ist wie mit einem Pferdeflüsterer, zieht man das Pferd, dann wird das nicht folgen. Nähert man sich aber sanft und behutsam an dieses an, dann gewinnt es Vertrauen, lässt sich auf den Menschen ein und läuft ihm nach.

Wichtig für BLOGS: Nichts versprechen, was man nicht halten kann!

XING

Über Facebook und die Möglichkeiten habe ich oben bereits geschrieben. Wie nutzt Eva XING als Plattform? Das war für viele Teilnehmerinnen besonders interessant, weil das noch recht unbekannt ist in der Runde.

Eva nutzt dieses Instrument als Visitenkartendatenbank mit Ihren Geschäftspartnern. Alle Kontaktdaten von den Ansprechpartnern sind dort immer aktuell gepflegt und wenn sie jemanden anrufen möchte, dann kann sie die Rufnummer schnell über die XING App auf dem Smartphone anwählen. Praktisch!

Ich fragte mich, wie das zukünftige Konzept von XING aussieht und ob diese Plattform als verkürzter Weg zu einer CRM Lösung (Kontaktpflege) werden könnte. Wir schauen mal!

Ein interessanter Vergleich dazu im Vortrag:

Aktive Gruppen-Teilnehmer auf XING werden häufig als „Zecken“ gesehen ;-), die nur ihre eigenen Angebote platzieren möchten. Auch eine interessante Auslegung, die ich so noch nicht gehört habe.

TWITTER

Twitter wird in unterschiedlichen Ländern unterschiedlich genutzt. So ist Twitter in der Türkei sehr verbreitet. Dort werden Nachrichten quasi als SMS an die Gemeinschaft versendet.

Deutsche sind da eher zurückhaltend. Blogger und Journalisten nutzen professionell das Medium, um die neusten Nachrichten zu erhalten und zu verbreiten.

Über Twitter ist beispielsweise ein Unternehmen sehr schnell erfolgreich geworden. Sina Trinkwalder aus Augsburg hat es geschafft ihren Mitarbeiterinnen gute Jobs zu geben, die sonst keine Chance hätten.

Im Übrigen werden in diesem Unternehmen Taschen für dm hergestellt und eine Workshop-Teilnehmerin zog genau solch eine Tragetasche aus Ihrer Tasche. Die Welt ist klein ;-).

Hier ist ein Video zu diesem Unternehmen, wenn ihr mehr erfahren wollt: https://www.youtube.com/watch?v=LZ2zJMZLrcg

E-Mail Marketing:

E-Mail Marketing ist immer noch das günstigste und effektivste Marketingwerkzeug. Darüber können die Kunden und potentielle Kunden auf die Blogs, News und Produkte eines Unternehmens aufmerksam gemacht werden.

Alle waren sich einig nach dieser Veranstaltung mit dieser ersten Maßnahme zu beginnen.

Zum Schluss noch:

Wartet nicht auf Kommentare zu euren Posts oder Blogs, wenn ihr selbst nie welche schreibt!

Social Media muss Spaß machen, ansonsten lieber lassen!

Die Öffentlichkeit kann nicht als Bedrohung, sondern als Schutz gesehen werden. Das ist die Meinung von Eva.

Von mir:

Es ist toll Eva in einem Vortrag in kleinen Runden zuzuhören und mitdiskutieren zu können. Sie ist für mich eine Verbindung zwischen jung, modern und erfahren. Ich hoffe, sie schafft es noch rechtzeitig kleine Unternehmen mit ihren Konzepten abzuholen, bevor ein großer Knall passiert.

Ich bedanke mich ganz herzlich für diesen Vortrag und freue mich auf das nächste Treffen auf der Bar Session am 13.10.

„Wer nichts zu verstecken hat und gute Leistung erbringt, kann sich ruhig trauen die Potentiale in Social Media auszuschöpfen.“

Liebe Gründerinnen, viel Erfolg bei eurem Business!

Ein großes Kompliment habe ich von Eva gleich zu Beginn bekommen, genau dieses hat mich zu meinem ersten persönlichen (diesem) Blog in dieser Art ermutigt. Ich bin ihr bei Social Media aufgefallen und sie sagte:

„Ach, du bist das junge Social Media Talent“J
– danke dafür, von keinem hätte ich mir diesen Satz mehr gewünscht!

Olga BennerGastbeitrag von Olga Benner
Inhaberin der Web- und IT-Agentur GENUM
GENUM e.K | Europaplatz 2 | 44269 Dortmund
www.genum.de
E-Mail: info@genum.de
T: 0231-586 976 60

 

Über Eva Ihnenfeldt

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

* = Affiliate Links - Mit diesen Verlinkungen empfehlen wir bestimmte Produkte und können evtl. eine Provision verdienen. So könntest Du uns ein wenig unterstützen. Die Produkte kosten dadurch auch nicht mehr, versprochen. :)

2 thoughts on “Olga Benner: Abends – nach einem Social Media Workshop bei Eva Ihnenfeldt…

  1. Yap, du bist ein Social Media Talent 🙂 … die Mischung aus persönlicher Perspektive und wichtigen Infos zur Web-Konzeption finde ich persönlich sehr gelungen. Ich gebe dies mal an unsere netzaktiv-Redaktion zur Anregung weiter. Viel Erfolg (aber den wirst du haben 😉 …
    Christof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites