Home / Marketing / Online-Marketing für Selbstständige: Kapitel 1.4 – Website-SEO

“Online-Marketing für Selbstständige” – Kapitel 1.4. Im heutigen Kapitel geht es darum, welche Möglichkeiten es gibt, die Website für Suchmaschinen zu optimieren (SEO). Denn ohne gut gefunden zu werden, ist die schönste Internetseite sinnlos und wird nur dann gesehen, wenn der Webuser gezielt nach dem Unternehmen sucht bzw. Namen und Adresse eingibt. In den vorhergehenden Kapiteln haben wir gelernt, wie man Keywords ermittelt und das Suchverhalten potentieller Kunden analysiert – nun können wir zur so genannten „Onpage-Optimierung“ übergehen. Auch das ist sehr wichtig im Dialog mit der Webagentur, die für die Programmierung verantwortlich ist.

Onpage-Optimierung für Suchmaschinen

Grundlegend bezeichnet der Begriff „Onpage-Optimierung“ all das, was ich auf der Website für eine Suchmaschinenoptimierung tue. Dabei unterscheidet man technische Anpassungen von den inhaltlichen. Die technischen Schritte werden in der Regel vom Dienstleister Webagentur durchgeführt – bei den inhaltlichen Schritten ist der Inhaber selbst beteiligt. Eine gute Webagentur recherchiert die optimalen Keywords für das jeweilige Angebot und berät den Website-Inhaber darüber, wie am besten Texte, Bilder und Videos für die inhaltliche Optimierung erstellt, benannt und eingestellt werden.

Technische Onpage-Optimierung

Fragen Sie Ihre Webagentur, welche technischen Schritte sie bei der Erstellung einer Website einsetzt. Folgende

Beispiel für einen Google-Sinppet: Social Media Buch von Eva Ihnenfeldt

Beispiel für ein Google-Sinppet: Social Media eBook von Eva Ihnenfeldt

Themen sollten da diskutiert werden:

  • Server: Wie werden kurze Ladezeiten der Website durch den optimalen Server gewährleistet? Was empfiehlt die Agentur in Punkto Webspace? Kann man bei dem Hosting-Anbieter später in einen höheren Tarif umwechseln, ohne Probleme oder hohe Kosten zu haben?
  • Metadaten: Mit welchen Mitteln hat die Webagentur die entschiedenen Keywords ermittelt? Wie werden diese Keywords in den Meta-Daten berücksichtigt? Wie sehen die Suchergebnisse der einzelnen Unterseiten aus, wenn sie bei Google erscheinen? Wie häufig kommt in den so genannten Snippets welches Keyword vor?
  • Bilder, Grafiken, Filme: Wie sorgt die Webagentur dafür, dass die Ladezeiten für Bilder, Filme, Grafiken so kurz wie möglich sind? Wie werden diese Daten benannt? Gibt es suchmaschinenoptimierte Dateinamen?
  • Mobile Ansicht: Handelt es sich um ein Design, dass auf allen mobilen Endgeräten (Smartphone, Tablet) optimal wiedergegeben wird?
  • Browser: Ist die Website optimiert für alle gängigen Browser und Browser-Versionen? Und auch mobil für iOS, Android und Windows?
  • Linkstruktur: Gibt es technische Vorrichtungen für eine optimale interne Verlinkung? Werden weitere Artikel empfohlen?
  • Domains: Sind alle Domainnamen/ URL’s für Google lesbar und optimiert? Wie werden Kategorien, Archive etc. verwandt? Was wird gegen das Risiko von Duplicate Content getan? Wird eine Sitemap erstellt?Das sind ein paar grobe Fragestellungen, die ich sehr empfehlen kann, um als „mündiger Kunde“ ernstgenommen zu werden. Wie beim Ganz zur Kfz-Werkstatt: Erst informieren und nachlesen – dann die Angebote vergleichen. Auch Webagenturen arbeiten unterschiedlich, je nachdem, ob sie es mit einem unerfahrenem Laien zu tun haben oder mit einem anspruchsvollen Nachfrager.

Inhaltliche Onpage-Optimierung

Die inhaltliche Onpage-Optimierung betrifft alles, was mit Content zu tun hat: Wörter, Texte, Bilder, Videos – evtl. auch Audiobeiträge. Grundsätzlich kann man sagen, dass eine Website so häufig wie möglich neuen lesenswerten Content zu den richtigen Keywords und Themen veröffentlichen sollte. Diese Texte, Bilder und Videos sollten gut miteinander verlinkt sein, so dass der Leser angeregt wird, weitere Artikel zu lesen.

Hier eine Checkliste für die inhaltliche Website-Optimierung

  • Welche Themen sind für unsere Angebote relevant? Welche Themen wollen wir mit Content besetzen?
  • Wie häufig können wir neuen Content produzieren? Können wir eventuell auf eine externe PR-Agentur zurückgreifen?
  • Welches Keyword (Ein Schlüsselbegriff – bzw. Schlüsselwort-Folge, die von unserer Zielgruppe gegooglet wird) ist das Zentrum eines Artikels, den wir schreiben? Kommt dieses Keyword in der Überschrift und im ersten Absatz vor? – Beispiel: „Social Media Experte“
  • Sind unsere neuen Artikel wirklich lesenswert? Bieten sie einen echten Mehrwert für unsere Zielgruppe? Sind die Artikel mindestens 200 Wörter lang, um von Google analysiert werden zu können?
  • Versehen wir jeden einzelnen neuen Artikel mit den passenden Metadescriptions für die Google Snippets?
  • Benutzen wir Zwischenüberschriften und Auflistungen (Listen), um die Inhalte zu optimieren?
  • Achten wir darauf, dass es keinen so genannten „Duplicate Content“ gibt – also dass kein Artikel über mehrere verschiedene URL’s aufzurufen ist?
  • Achten wir darauf, dass niemand, der schreibt, externe Texte und/oder Bilder kopiert und verwendet? Das könnte eine teure Abmahnung nach sich ziehen!
  • Haben wir ein Analysetool wie Google Analytics installiert, um ständig Traffic und Besucherverhalten messen und analysieren zu können?

Das sind die wichtigsten Punkte für die inhaltliche Onpage-Optimierung. Später werden wir uns noch mit der Offpage-Optimierung (wie bekomme ich externe Links, die auf meine Website verweisen) beschäftigen – und natürlich mit der Kunst, über Social Media und Newsletter Besucher zu meiner Website zu führen.

In der nächsten Folge widmen wir uns weiter der “Website-Erfolgsmessung“.

“Online-Marketing für Selbstständige” in drei Kapiteln

Kapitel 1: Die Website

Kapitel 2: Der Newsletter

Kapitel 3: Social Media Marketing

  • Ziele definieren
  • Vom Kunden aus betrachtet
  • Aufbau von webbasierter Kommunikation
  • Die richtigen Social Media Kanäle wählen
  • Erfolgsmessung

Online-Marketing mit bezahlter Werbung
Online-Marketing Buchempfehlungen

 

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

2 thoughts on “Online-Marketing für Selbstständige: Kapitel 1.4 – Website-SEO

  1. Pingback: Online-Marketing für Selbstständige: Kapitel 1 - Website- Ziele - Steadynews | Steadynews

  2. Pingback: Online-Marketing für Selbstständige: Kapitel 2.2. – Newsletter aus Abonnentensicht - Steadynews - Onlinemagazin für Unternehmen im digitalen Wandel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites