Pressemitteilungen in kostenlose Presseportale einstellen – lohnt sich das?

Bei der Blogparade-Suche unter "Suchoptionen - Beliebige Zeit" die letzte Woche auswählen - dann erhält man aktuelle Ergebnisse

Für viele Konzerne ist es eine Selbstverständlichkeit, häufig Pressemitteilungen zu versenden – und auch Online-Presseportale zu nutzen. Doch lohnt sich das auch für kleine und mittlere Unternehmen? Wer will schon wissen, ob neue Auszubildende angefangen haben – oder ob ein Jubiläum ansteht. Doch im Rahmen von Online-Marketing und Online PR sind auch kostenlose Pressemitteilungen tatsächlich sehr wertvoll, denn sie sind ein Teil von Suchmaschinenoptimierung…

Kurze Anleitung für die Nutzung von kostenlosen Presseportalen

Ziel von Online Pressemitteilungen ist zum Einen, wertvolle Backlinks zu erhalten und zum Anderen, bei Google News unter gewünschten Keywords zu erscheinen. Wenn man ganz viel Glück hat, wird man dann auch in der „normalen“ Google Suche gezeigt. Mir selbst ist das vor Jahren einmal gelungen, als ich eine Pressemitteilung für einen Xing-Vortrag online gestellt hatte – mit einem Bild von mir als Anhang. Einen Tag später rief mich eine Geschäftsfreundin an und sagte: „Du Eva, wenn man ‚Xing‘ googlet, bist Du bei Google auf Seite 1 – mit Foto!“ Dieser Effekt war zwar nur für einen Tag da, aber bei Google News blieb die Veranstaltungsankündigung länger unter dem Begriff ‚xing‘ findbar, ein echter Glücksgriff.

Zunächst sollte man sich also Ziele setzen – etwa so: „Wir werden einmal im Monat eine Pressemitteilungen schreiben und bei einem Online Presseportal veröffentlichen“ – der Aufwand hierfür beträgt insgesamt ca 2 Stunden, Zeitaufwand, der sich wirklich sehr lohnen kann. (Gut wenn man geschulte Mitarbeiter hat, die diese Aufgabe mit Leichtigkeit übernehmen können).

Als nächsten Schritt sollte man über Eigenrecherchen herausfinden, welche kostenlosen Pressportale (es gibt unzählige) für die eigene Branche effektiv sind. Dafür begibt man sich zu Google News und setzt einige Test-Keywords ein, die passend wären.

Die absoluten Platzhalter sind selbstverständlich die kostenpflichtigen Online-Presseportale wie von OTS, einem Tochterunternehmen der Deutschen Presse-Agentur (Preise für eine Nachricht ca 200 bis 700 Euro) – doch wenn man weiter recherchiert, findet man auch bei Google News noch kostenfreie Dienste – z.B. www.presseanzeiger.de.

Ein weiteres kostenloses Presseportal, das noch bei Google News gelistet wird ist zurzeit (August 2013) pressemeldungen.fixwort.de – aber da sich hier häufig etwas ändert, muss man selbst recherchieren, um auf dem neusten Stand zu sein. Vor Jahren war Google News überschwemmt mit kostenfreien Diensten, doch diese Zeit ist wirklich vorbei, denn das war natürlich nicht im Sinne von Google, die ja wertvolle Ergebnisse liefern wollen und keinen Spam.

Nun geht es an die eigentliche Pressemitteilung. Da die wenigen noch bei Google News akzeptierten Portale um ihren guten Ruf besorgt sein müssen, ist es wichtig, dass man sich streng an die Vorgaben für korrekte Pressemitteilungen hält – werbende Texte mit Aufforderungscharakter sind tabu – schreiben Sie so, dass es auch im redaktionellen Teil der Tageszeitung erscheinen könnte.
Eine gute Anleitung zum Verfassen von Pressemitteilungen gibt es bei presseanzeiger.de.

Anlässe für Pressemitteilungen

Veranstaltungen sind immer ein guter Anlass für Pressemitteilungen, aber auch Firmenjubiläen, neue Produkte, Personalien, Ereignisse und Firmenstories. Wirklich interessant als Content sind aber auch Ratgeber (10 Tipps….), Statistiken (Zahlen, Daten, Fakten, Umfragen…) und Statements zu aktuellen Ereignissen.

Alternativen zu Pressemitteilungen

Eine spannende Alternative zu Veröffentlichungen von Artikeln in Presseportalen sind Gastbeiträge in Blogs und die Teilnahme an so genannten „Blogparaden“. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass man selbst einen Blog führt und sich vielleicht auch mit einem Gastbeitrag im eigenen Blog revanchieren kann.

Blog-Gastbeiträge sind diplomatisch natürlich eine besondere Herausforderung. Gerade diese Einladung sollte man nie für werbende Texte missbrauchen. Für den Blogger, der den Gastbeitrag angeboten hat ist es sehr unangenehm, den Text ablehnen zu müssen (ist mir mal passiert) und für den Gastschreiber ist es eine Enttäuschung, wenn er eine Abfuhr erhält.

Googlen Sie einfach mal „Blog Gastartikel“ oder „Blog Gastbeitrag“ und treten Sie mit den Bloggern in Kontakt. Gerade die Blogs, die unter diesen Keywords weit oben erscheinen, sind natürlich besonders googlerelevant. Manchmal ist man mit dem eigenen Artikel noch seit Jahren gut findbar bei Google!

Blogparaden findet man ebenfalls über Google. Hier gibt man zusätzlich ein, dass man nur Ergebnisse der letzten Wochen sehen will, sonst erhält man viele abgeschlossene Blogparaden als Ergebnis. Übrigens lernt man manchmal über Blogparaden spannende Blogger kennen, mit denen man dann weitere Projekte starten kann.

Backlinks sind wichtig, über Pressemitteilungen, Blogartikel und Blogparaden erhält man sehr wertvolle Links, die von diesen Websites aus auf die eigene Seite verlinken – und wer kann schon heute auf Suchmaschinenoptimierung verzichten?

Bei der Blogparade-Suche unter "Suchoptionen - Beliebige Zeit" die letzte Woche auswählen - dann erhält man aktuelle Ergebnisse

Bei der Blogparade-Suche unter „Suchoptionen – Beliebige Zeit“ die letzte Woche auswählen – dann erhält man aktuelle Ergebnisse

 

 

 

 

 

 

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

5 thoughts on “Pressemitteilungen in kostenlose Presseportale einstellen – lohnt sich das?

  • Reply Alex Schneider 14. August 2018 at 12:01

    gibt es vielleicht ein Update dazu?

  • Reply Monika 1. April 2020 at 15:27

    Hallo! Vielen Dank für deinen Artikel. Ich habe bei einer Pressemitteilung-Webseite einen Beitrag veröffentlicht. Nach 5 Tagen war er los. Hast du vielleicht eine Idee, was los war?

    • Reply Eva Ihnenfeldt 3. April 2020 at 14:33

      Hi liebe Monika,
      das kann viele Ursachen haben – jede Pressemitteilungs-Plattform hat da eigene Richtlinien. Am Besten mal googlen, welche Erfahrungen andere damit gemacht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.