Privates Profil auf Facebook.de über Google immer wieder findbar?

Es ist doch ein Kreuz mit Facebook. Erst letzte Woche habe ich in Bochum Eltern bei einem Web 2.0 Workshop gezeigt, wie sie all ihre Daten bei Facebook schützen können – und wie sie verhindern, dass sie für Facebook-Partner als Werbeträger zur Verfügung stehen – und heute morgen beim Social Media Marketing Unterricht war doch tatsächlich mein eigenes Facebook-Profil wieder öffentlich über Google findbar – mit allen Pinnwandeinträgen! Obwohl ich alles auf privat eingestellt hatte! Ich weiß nicht, wie das passiert ist, aber einigen Freunden und Familienmitgliedern ging es genau so: Pinnwand, Fotos, Videos – alles wieder offen für jeden Arbeitgeber und wen auch immer – und über Suchmaschinen findbar.

Kann man also Facebook wirklich nur als Selbstmarketing-Seite nutzen, da nie wirklich sicher ist, dass man  mit seinen Freunden, Klassenkameraden, Familienmitgliedern dauerhaft in einem geschützten Raum kommuniziert? Muss man immer auf der Pinnwand so erscheinen, dass auch in Jahren jeder potentielle Arbeitgeber begeistert wäre, wenn er die engagierten, fleißigen, seriösen und durchweg nüchternen Posts liest?

Und natürlich als jemand, der nie seine kostbare Zeit mit Facebook-Spielen verschwendet und der nur intellektuelle Bücher liest, in der Schule Einsen schreibt und gute Musik hört…Und sollte man bei Facebook alles an Kommunikation, was über dieses Selbstmarketing hinaus geht, auf Chat und Nachrichten schreiben beschränken?

Ich fürchte, dass mit der neuen Timeline bei Facebook das ganze noch brisanter wird. Trotz Klicksafe Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre kann man nie sicher sein, dass am nächsten Morgen nicht doch wieder alles findbar ist… und dass man nicht doch auf einer Website eines Facebook Werbepartners auftaucht als jemand, der dieses oder jenes Produkt empfiehlt – also wieder mit Gesicht und Freunden – ohne dass man dem zugestimmt hat.

Ich werde jetzt auf jeden Fall meinen Kindern empfehlen, dass sie ihre Partybilder auch dann nicht bei Facebook einstellen sollten (und mit niemandem befreundet sein sollen, der sie auf Fotos markiert), wenn sie ihr Profil brav mit den Privatsphäreeinstellungen „unsichtbar“ gemacht haben – es nutzt ja doch nichts – irgendwann ist „schwupps“ alles wieder da…

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.