Spotify – Social Media-Musik: Musik entdecken, hören, teilen

Vielen Dank an Gastautor Andre Teich:
Social Media ist überall! Das mag man manchmal denken, wenn man so durch die Internetsphäre schwirrt und auf jeder Seite die Facebook-, Twitter- und Xing- Buttons sieht. Man ist es mittlerweile gewöhnt und es ist irgendwie nichts besonderes mehr – „Wenn dir mein Beitrag gefällt, teile ihn.“ Selbst große TV- oder Print-Kampagnen sind mittlerweile immer mit einem Hinweis auf die Facebook-Fanseite geschmückt. Es gibt kein Entkommen mehr – ob man will oder nicht.

Spotify - Musik-Steaming-Dienst als Freemium Modell

Spotify – Musik-Steaming-Dienst als Freemium Modell

Bis vor kurzer Zeit war zumindest die Musik noch frei von Social Media. Man hat sich eine CD oder eine MP3 bei iTunes gekauft und sich diese dann angehört. Freunde hat man gefragt: „Hast du die neue Platte von 30 Seconds to Mars schon gehört?“, je nach Zeitpunkt gerne quittiert mit einem „Die ist doch ganz neu, die muss ich mir noch besorgen!“ Die Musik, bzw. Musikindustrie hat einen großen Wandel hinter sich – nachdem man sich jahrelang gegen Tauschbörsen gewehrt, aber am eigenen Geschäftsmodell nichts geändert hat, ist nun das Zeitalter der großen Veränderung da.

Viele der Plattenbosse haben die MP3-Downloads als Sargnagel der Industrie gesehen, sich immer wieder nur beschwert, dass doch etliche Millionen durch Tauschbörsen verloren gingen und die CDs im Ladenregal stehen blieben. Doch alles kam ein wenig anders: die MP3-Verkäufe haben die CD längst überholt und selbst dieses Modell ist fast schon wieder Schnee von gestern.

Mit Spotify, Radio und ähnlichen Anbietern hat das Zeitalter des Streams begonnen. Diese Dienste belassen die MP3-Dateien auf ihren Servern und der Kunde kann, ähnlich wie bei YouTube mit Videos, die Musik per Mausklick just in time anhören, immer und einfach über die Internetleitung. Nachdem Spotify letztes Jahr in Deutschland gestartet ist, sind die Benutzerzahlen in die Höhe geschnellt. Auch ich habe mir schnell einen Premium-Account zugelegt. Die Unterschiede im Preismodell von Spotify sind schnell aufgezählt: For free mit Werbung zwischen den Tracks, für 5€ werbefrei und mit erhöhter Qualität und für 10€ offline und mit mobiler Nutzung per Handy.

Doch wo ist nun der Bezug zu Social Media? Ganz einfach: Spotify setzt sehr stark auf Facebook und die Vernetzung des Kundens mit seinen Freunden. Warum das Ganze? Um neue Musik zu entdecken! Playlists können erstellt und geteilt werden und in einer programminternen Timeline wird angezeigt, was die Freunde zuletzt gehört haben. „Da muss doch auch was für mich dabei sein!“, denkt man sich oftmals, und hin und wieder ist auch wirklich etwas dabei. Eine weitere Social Media Funktion ist das gemeinsame erstellen einer Playlist. So können alle Freunde ihren Track zu der Liste hinzugeben und man hat einen großen Potpourri an interessanter Musik.

Etwas übertrieben hingegen ist jedoch die Weitergabe dieser Informationen an Facebook. So gibt es die (voreingestellte) Möglichkeit, seine Musik auch bei Facebook zu präsentieren. Die Timeline war bei mir anfangs voll mit diesen Meldungen: User XY hat zum zehnten mal seinen Lieblingssong gehört und seine drei liebsten Alben sind Rihanna, Justin Bieber und die Backstreet Boys (Ja, auch die sind vorhanden!).

An sich ist das keine schlechte Sache, doch bei der Menge an Freunden und Titeln, wird man insgesamt von den Meldungen erschlagen.
„Und, hast du die neue Platte von 30 Seconds to Mars schon gehört?“ –
„Warte, ich mach’s direkt mal an!“

Andre TeichAndre Teich
Web Engineering/ Web Design
Mitinhaber des Lifestyle-Blogs
Kaifoo.de

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

7 thoughts on “Spotify – Social Media-Musik: Musik entdecken, hören, teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.