Home / Innovation / TED-Video: Edward Snowden empfiehlt SSL-Verschlüsselung ( https ) – „Lasst uns weltweit an einer Magna Charta arbeiten“

Soeben habe ich mit das 35 Minuten Video mit Edward Snowden angesehen, das im März 2014 auf einer TED-Konferenz in Vancouver in Kanada entstand. Snowden war in Form eines Telepräsenz-Roboters zugeschaltet und konnte so direkt zu den Konferenz-Gästen sprechen. Am Ende des ergreifenden Videos (mit deutschen Untertiteln) betritt WWW-Erfinder Tim Berners-Lee noch die Bühne und erweist Ed Snowden seinen Respekt. Es rührt mich, wie dieser berühmte Wissenschaftler und „Erfinder des Internets“ sich verhält – allerdings scheint er weniger optimistisch zu sein als der junge Snowden, der uns alle auffordert, an einem freien und offenen Internet weiter zu arbeiten.

Was empfiehlt Edward Snowden? Wie sollen wir uns verhalten?

Edward Snowden_openclipart_Karolus_BR

Edward Snowden_openclipart_Karolus_BR

Snowden empfiehlt vor Allem, SSL zu nutzen. Tatsächlich gibt es auch immer mehr Websites, die SSL-verschlüsselt sind und so unser Surfverhalten verstecken. Allerdings ist eine Verschlüsselung von Seiten wie den SteadyNews mehr eine politische Aussage als ein wirksamer Schutz. Bei der SSL-Verschlüsselung geht es wohl in erster Linie um Interaktionen wie bei E-Mails, Handelsbeziehungen, anderen Dialogen. Aber: auch Google höchstpersönlich empfiehlt für Websites SSL-Verschlüsselungen und will diese Seiten zukünftig besser ranken. Ich freue mich, dass unsere SteadyNews-Administratoren Julian Post und Burkhard Asmuth von der Webagentur Contunda sich Anfang nächsten Jahres mit praktikablen Lösungen für „normale“ Website-Betreiber auf den Markt begeben werden. Dann werden wir so schnell wie möglich eine https-Verschlüsselung auch für die SteadyNews realisieren. Übrigens ist ein SSL-Verschlüsselungs-Zertifikat schon ab 60 Euro jährlich erhältlich.
Hier schon einmal ein paar Informationen zur Website-SSL-Verschlüsselung

Im Weiteren empfiehlt Snowden, nicht darauf hereinzufallen, dass das weltweite Ausspähverhalten der Geheimdienste unsere Sicherheit erhöhen würde. Auch mit PRISM werden Terroranschläge nicht durch die Überwachung der Kommunikation von E-Mail, sozialen Netzwerken und anderen Internet-Aktivitäten verhindert, wie der US-Kongress zugibt. (Sogar der „Islamische Staat“ IS kann über Facebook, Twitter und YouTube ungehindert werben!). Privatsphäre ist eines der höchsten Güter in Demokratien, und wir dürfen uns nicht damit abfinden, dass zurzeit Demokratie hinter verschlossenen Türen abgeschafft wird. Snowden bittet uns zu bedenken, dass unsere heutige SMS, unser heutiges privates Gespräch in der Familien auch Jahre später noch verwendet werden kann, um unsere Rechte zu beschränken und uns zu schaden.

Zum Dritten freut sich Snowden darauf, gemeinsam mit vielen Menschen weltweit an einer „Magna Charta“ zu arbeiten, die uns wieder zurückführt zu einem freien, offenen Internet. Er gibt zu bedenken, dass gerade sein Fall zeigt, dass dank des Internets jeder einzelne Mensch die Möglichkeit hat, sich Öffentlichkeit zu verschaffen und gemeinsam mit Journalisten etwas gegen diesen geheimen „Staat im Staate“ zu tun, der politisch im Moment nicht kontrolliert werden kann. Die Geheimdienste haben zwar einen unglaublichen Machtzuwachs erfahren – sprunghaft seit dem 11. September 2001 – doch gleichzeitig haben auch die Bürger die Möglichkeit, sich rasch und effektiv zu organisieren und diesem Treiben etwas entgegenzusetzen.

Snowden wünscht sich, dass politische Regierungen mit uns gemeinsam Möglichkeiten entwickeln, um den Geheimdiensten wie der NSA Grenzen aufzuzeigen und die Demokratie zu schützen. Viele Internet-Unternehmen kooperieren nicht freiwillig mit der NSA und beteiligen sich an diesem Prozess. Der große Tim Berners-Lee ist federführend in dieser Bewegung. Es wird ein steiniger langer Weg, aber dank des Internet und vieler tapferer Menschen ist der Erfolg möglich. Mögen wir Deutsche uns ebenfalls daran intensiv beteiligen.

Hier das 35 Minuten Video der TED-Konferenz, März 2014, Vancouver: Die deutschen Untertitel können rechts unten eingestellt werden (insgesamt 25 Sprachen verfügbar)

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites