Twitter für Anfänger: Woher kommen diese ganzen Follower – und warum sind sie so schnell wieder weg?

Wenn man mit Twitter beginnt erlebt man viele seltsame Dinge. Eine davon ist, dass man täglich neue Follower bekommt die man nicht kennt und nicht einordnen kann. Folgt man diesen zurück kann es gut sein, dass sie schon wenige Tage selbst wieder weg sind – so untreue Freunde! Warum? Auch kann es sein dann man Tweets erhält (Erwähnungen) von Fremden, die nur einen Link in ihrem Tweet haben. Dann ist höchste Vorsicht angebracht. Diese Sorte Twitterer führt selten Gutes im Schilde…

Automatische Follower – die schnell wieder weg sind…

Unternehmen und Agenturen, die Twitter kommerziell nutzen haben vor allem ein Interesse: Viele Follower gewinnen um die eigenen Werbebotschaften und Tweets zu passenden Hashtags viral zu verbreiten. Um ganz schnell viele Follower zu gewinnen gibt es jedoch nur einen Weg: Selbst vielen Twitter-Usern folgen und hoffen, diese folgen zurück.

Dafür gibt es Tricks und Programme. Ich kann einstellen, dass mein Computer sich passende Twitteraner automatisch sucht (nach Städten, Themen, Hashtags, Aktivität, Followerzahlen…) und den geeigneten Kandidaten automatisch folgt. Einige Tage oder Wochen später überprüft das Programm ebenfalls automatisch, ob die Erwählten nun auch zurückfolgen. Falls nicht werden sie sofort entfernt. Falls ja, unterscheidet man zwischen „interessanten Usern“ und „Schafen und Schläfern“ – diese werden ebenfalls entfernt. Interessant sind alle Twitteraner die aktiv sind, viele Follower haben und einen guten Kloutwert (der gebräuchlichste Reputationsindex).

Warum so viel Aufwand?

Twitter hat die Richtlinie, dass man nur dann mehr als 2.000 Twitteraccounts folgen kann, wenn etwa ebenso viele Followings hat – als Menschen die einem selbst folgen. Das ist ein Spamschutz  (den ich sehr gut finde). Darum müssen diese Spam-Twitterer immer wieder ihr Konto bereinigen, um wieder Platz zu schaffen für die heilige 2.000 😉

Und warum erhalte ich Direct Mails oder Erwähnungen (Replies) von Fremden?

Auch hier sind sehr häufig automatische Programme am Werk. Am besten ignorieren und alles blocken, was nicht vertrauenswürdig erscheint. Ganz schlimm sind Tweets, die Dich zum Öffnen eines Virus-Links überreden wollen. Meistens steht in den Tweets nichts als Dein Twittername und der Link – oder auf englisch so ein Quatsch wie „Irgendjemand redet schlecht über Dich…“.

Wie erkenne ich denn „gute“ Follower, denen ich zurückfolgen kann?

Das ist einfach. Wenn man per Mail die Nachricht erhält, dass man neue Follower hat geht man auf deren Profil und guckt ganz schnell ob sie gute interessante Tweets twittern. Und dann guckt man sich noch ihre Bilanz an – also zwischen Followern und Followings. Und dann entschiedet man. Außerdem nutze ich ein kleines Zusatzprogramm mit dem ich immer mal kontrolliere wer mit eigentlich zurückfolgt. Das Tool ist kostenlos und listet auf, wer Dir folgt und wem Du folgst. Dort kann man sehr leicht und schnell alle uninteressanten Twitteraner entfernen, die einem (nicht mehr) zurückfolgen und so die eigene Bilanz reinigen.

FriendorFollow

Ansonsten gibt es zahlreiche Blogs die aus einem Twitter-Anfänger einen Twitter Profi machen (wenn man sie regelmäßig liest). ich selbst übrigens beschränke mich auf Qualität. Am Anfang hatte ich mir ein paar renommierte Twitteraner aus meiner Branche ausgesucht und denen gefolgt, denen auch diese Influencer folgen. Natürlich habe ich dann auch bei Twitter mit diesen mal Kontakt aufgenommen – am besten geht das, indem man tolle News retweetet. Da freu sich jeder fleißige Twitteraner drüber. In der Zwischenzeit folge ich nur denen, die mich erwähnen, retweeten – oder die mir zuerst folgen und die wirklich spannende Neuigkeiten für mich haben. Für mich ist Twitter eine „Zeitung“ und ich folge nur denen, die News weitergeben und sich nicht so viel „unterhalten“.

Hier noch ein paar tolle Tipps zum Followeraufbau für Twitter-Anfänger von wikihow

 

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

5 thoughts on “Twitter für Anfänger: Woher kommen diese ganzen Follower – und warum sind sie so schnell wieder weg?

  • Reply Ralf Wenda 29. November 2012 at 07:52

    Hallo Eva,

    abgesehen von dem schönen Artikel über Twitterfollower frage ich mich seit wann Du hier die Facebook Likes als Kommentar einblenden lässt?! Jetzt stell Dir mal vor 100 Leute „liken“ Deinen Artikel und 10 kommentieren wirklich, dann müsste man die 10 verstreuten Kommentare erstmal in einer langen Liste suchen 🙂
    Oder werden diese Kommentare hier mit Text gesondert aufgelistet? Ich werds ja jetzt beim Absenden sehen.

    Mit den freundlichsten Grüßen,
    der Dozent von nebenan.

    • Reply Eva Ihnenfeldt 29. November 2012 at 12:20

      Ojeoje, lieber Ralf, Du hast natürlich recht. Wir haben ein neues Social Plugin, das automatisch auch alle Like einbindet – da muss ich noch mal besser mich einarbeiten – danke!!!

  • Reply Birgit Schultz 4. Dezember 2012 at 10:22

    Hallo Eva,

    auch sehr komfortabel ist

    http://www.justunfollow.com

    das es auch als Android-App gibt. Neben der namengebenden Möglichkeit, denen schnell zu entfolgen, die einem selbst entfolgt sind, kann man hier unter anderem auch schauen, wer Fan ist (einem folgt, dem man nicht selbst zurückfolgt) und Follower von anderen Twittererern „kopieren“. Sehr interessant, um hochwertige Follower zu finden.

    Viele Grüße

    Birgit

  • Reply Rolf 6. August 2015 at 15:18

    „Außerdem nutze ich ein kleines Zusatzprogramm mit dem ich immer mal kontrolliere wer mit eigentlich zurückfolgt. Das Tool ist kostenlos und listet auf, wer Dir folgt und wem Du folgst.“

    Wäre nur nett zu wissen was das für ein Programm ist. 😉

    • Reply Eva Ihnenfeldt 7. August 2015 at 12:37

      Hi lieber Rolf, wie gut dass wir „Dr. Google“ haben! Ich kann Dir nur empfehlen, immer aktuelle Ergebnisse zu googlen, denn diese Tools ändern sich häufig. Darum lohnt es sich auch nicht so, sie in Blog-Beiträgen aufzulisten. Im folgenden Link sind 5 kostenfreie Tools aufgelistet (Stand April 2015), die dafür taugen. Ich selbst nutze die App „Unfollwers“ für Android. http://www.shoutmeloud.com/5-free-twitter-tools-to-unfollow-non-followers.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.