Twitter: Neues Layout und neue Funktionen

Christian Spliess: Während man sich bei Facebook an ständige Änderungen gewöhnt hat, war es bei Twitter bisher eher gemütlich. Doch das hat sich geändert: Twitter legt ein neues Layout vor und ändert zudem einiges bei Tweetdeck.

Einen Einblick in die neuen Funktionen hat Twitter schon vorgestellt.  Nach und nach werden in den nächsten Wochen dann die Benutzer für die neue Oberfläche freigeschaltet. Gleichzeitig wurde die Twitter-Applikation für iPhones und Android-Smartphones auf die Version 4.0 aktualisiert. Ebenfalls wurde die neue Oberfläche für die mobile Twitterseite freigegeben.

Die bisherigen Screenshots zeigen, dass Twitter sich im Aussehen an die neue Timeline von Facebook anlehnt. Das Design bleibt auf allen Geräten gleich, so dass man sich bei Smartphones oder Tablets ebenso schnell zurechtfinden soll wie auf dem PC oder Mac. Dabei soll das neue Design eher schlichter und einfacher werden. Die lange angekündigte Statistik-Funktion scheint dabei endlich eingearbeitet worden zu sein. Unter „Verbinde“ findet sich bei der iPhone-App jetzt die Funktion „Activity“ – „Interaktionen“ – die vor kurzem erst neu eingeführt wurde und sowohl die Erwähnungen, die Retweets sowie der neuen Follower zeigt. Wer XING nutzt wird sich hier schnell einfinden, die Funktionalitäten sind ähnlich. A propos Retweets: Bei den einzelnen Tweets werden diese jetzt unterhalb des Postings angezeigt.

Ganz neu: Ähnlich wie bei anderen Diensten schlägt Twitter jetzt unter „Entdecke“ Themen vor, die für den Nutzer von Interesse sein könnten. Ein Test bei mir zeigte, dass diese „Geschichten“ sich vermutlich aus dem speisen, was man zuletzt tweetete. Sicher bin ich mir aber da nicht, es könnte auch sein dass Twitter einfach die aktuellen Hashtags zugrunde legt – jedenfalls sind die Themen, die mir vorgeschlagen wurden bisher nicht so, dass ich den Eindruck habe, dass sie auf meine persönliche Timeline zugegriffen haben. Dies könnte bei der „Geschichte“ zu Google Currents zwar der Fall sein, allerdings ist dies momentan auch ein aktuell angesagter Hashtag. Twitter selbst dazu: „Geschichten und Trends basieren auf Deinen Verbindungen, Deinem Standort und Deiner Sprache.“ Zur Zeit muss man wohl abwarten ob das neue Feature wirklich von Nutzen sein kann. Was auf dem iPhone zumindest nicht so glücklich gelöst ist: Die Direktnachrichten finden sich erst unter „Account“ – hier wäre es tatsächlich besser gewesen sie zu den „Erwähnungen“ zuzuschlagen, denn im Endeffekt sind sie da besser angesiedelt. Und ob das neue Feld „Twitterer, die dir ähneln“ wirklich sinnvoll ist bleibt abzuwarten.

Nutzer von Tweetdeck werden die Neuerungen wohl auch schon gesehen haben. Wobei Twitter momentan dabei ist, das beliebte Tool umzugestalten – es ist nur noch möglich die Stand-Alone-Variante für PC oder den Mac herunterzuladen. Von Adobe Air und damit der Lauffähigkeit auch auf Linux-Systemen und dem generellen Einsatz verabschiedet man sich somit. Ebenfalls ist beim Start der neuen Tweetdeck-Version auffällig, dass man kaum noch Einstellungsmöglichkeiten hat. Identi.ca, Foursquare und Co. werden gar nicht unterstützt und beim Linkverkürzer hat man mittlerweile nur noch die Wahl zwischen Twitter selbst und Bit.ly. Facebook wird noch unterstützt. Es wäre nicht verwunderlich, wenn man demnächst auch Twitpic abstellt, da Twitter ja mittlerweile auch selbst das Hochladen von Bildern erlaubt. Und ein weiterer Rückschritt: Es ist unbedingt ein Tweetdeck-Account erforderlich, um das Programm nutzen zu können. Da ist man tatsächlich versucht zu überlegen, ob ein kompletter Wechsel zu Hootsuite oder CoTweet nicht doch von Vorteil sein könnte.

Neue Funktionalitäten und neues Design auf der Homepage also. Ich freue mich darauf die Teilnehmer der aktuell laufenden Kurse der Business Academy Dortmund darin einzuführen. Schließlich ist Twitter immer noch unschlagbar wenn es darum geht aktuelle Nachrichten und Themen ins Haus geliefert zu bekommen – in Echtzeit.

2 thoughts on “Twitter: Neues Layout und neue Funktionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.