Twitter verliert massenhaft Nutzer – wird der Mikrobloggingdienst zur vergänglichen Modeerscheinung?

Als Kinder sammelten wir Sammelbilder, die wechselnden Moden unterworfen waren. Wird nun Twitter global einen ähnlichen Weg nehmen wie Sammelbildchen? In den USA verliert Twitter massenhaft Nutzer. Von September bis Oktober 2009 ging die Zahl der Twitter-User um ganze 27,8 Prozent zurück.

Der dramatische Rückgang lässt sich allerdings zum Teil mit der Nutzung von Twitter-Software erklären. 43 Prozent der User greifen nicht über den Webbrowser auf ihre Kurznachrichten zu, sondern über ein Ordnungsprogramm wie „Tweetdeck“. Dadurch fallen sie aus der Zählung heraus. Weitere 19 Prozent lassen sich die „Tweets“ auf ihr Handy senden, auch das wird nicht mitgezählt.

Außerdem wird der Internet-Zugang durch mobile Endgeräte – also Handys mit Netz-Anschluss, immer alltäglicher. In den USA haben im dritten Quartal 2009 erstmals mehr als die Hälfte der Internetnutzer über ihr Smartphone auf das Internet zugegriffen.

Doch trotz all dieser Zähler-Fehlerquellen ist wohl besonders die Msse an Werbenachrichten und Spams verantwortlich für den Rückgang. Schon die Hälfte der DAX-notierten Unternehmen twittert – aber will jemand auch diese Mikroblogging-News lesen? Es gibt heute schon Marketing-Spezialisten, die in Vollzeit Werbebotschaften über Twitter verbreiten!

Auf der anderen Seite bemüht sich Twitter verstärkt, endlich Kapital aus der Erfindung zu schlagen. Geschäftsführer Dick Costolo hat jüngst den Einstieg ins Werbegeschäft angekündigt. Doch wie das genau aussehen soll, weiß noch niemand. Ob es Erfolg haben wird, noch weniger.

Steady-Newsletter hier abonnieren

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.