Update für Pinterest-Apps: GIFs für Android, Place Pins für iPads

Neues von Pinterest: iPad-User können sich über das Feature „Place Pins“ freuen, Android-Benutzer kommen zusätzlich noch bewegte GIFs dazu.

Die Option der „Place Pins“ erlaubt Pinterest Orte, Landschaften oder Plätze, die man besuchen möchte auf einer Karte festzuhalten. Im Prinzip erhält man dadurch eine Art Reiseführer für alle möglichen Routen. Diese Option nutzen mittlerweile 1,5 Nutzer weltweit und es gibt an die 2 Millionen Orte und Lokalitäten, die bei Pinterest bisher angelegt wurden.

Während die „Place Pins“ nur iPad-Nutzern zur Verfügung stehen werden die beliebten animierten GIFs – und damit wohl auch Vine-Videos, die man in das Format umgewandelt hat – auch den Nutzern von Android-Geräten zur Verfügung stehen. Die GIF-Option entstand bei einem internen Hackathon, eine Veranstaltung bei der Programmierer in einer begrenzten Zeit sich sich eine Aufgabe zur Lösung stellen. Die GIF-Option existiert dabei schon seit Januar, bekommt aber erst jetzt eine Freischaltung für die mobilen Geräte.

2014 hat Pinterest sich übrigens vorgenommen zum ersten Mal einen Gewinn auszuschütten. Möglich wird das durch die „Promoted Pins“-Werbung wenn man den Ausführungen von CEO Ben Silbermann Glauben schenkt. Dieser hat gegenüber dem Wall Street Journal zumindest annähernd skizziert, was Pinterest für das Jahr 2014 vor hat. Spezielle Ziele allerdings verriet er nicht.

Der selbstständige Journalist und Social Media Redakteur Christian Spließ begleitet Unternehmen und Organisationen bei der erfolgreichen Umsetzung von Social Media Kampagnen. Christian Spließ ist einer der Social Influencer in NRW - vor allem über Twitter und Facebook.

www.homo-narraticus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.