Home / Marketing / Wieso Podcast Marketing zukünftig wichtiger wird

Wieso Podcast Marketing zukünftig wichtiger wird 1

Sie sind nicht mehr aufzuhalten: Podcasts. Allein im deutschsprachigen Raum gibt es mehr als 6.000 verschiedene Podcasts. Dabei findet sich zu jedem Gegenstand das passende Programm. Beliebteste Themen sind Unterhaltung und Comedy, Wissen, Gesundheit, Gesellschaft, Kultur und Musik. Konsumenten stehen vor einer geradezu unerschöpflichen Auswahl an Programmen. Die Deutschen sind beim Thema Podcast tatsächlich Vorreiter: Spotifys hörerstärkster Podcast „Fest und Flauschig“ ist so beliebt, dass er 2018 sogar die weltweite Spitze in Punkto Hörerzahlen erreichte. Das schafft kein anderes deutsches Format. Da ist es nicht verwunderlich, dass Marketingprofis den riesigen Markt schon längst für sich entdeckt haben.

Hosting des eigenen Podcasts: Selbsthosting oder Drittanbieter?

Podcast-Marketing wird in erster Linie mit Werbeschaltungen assoziiert – aber auch ein eigener Podcast kann für viele Unternehmen sinnvoll sein. Um ein neues Format zu etablieren, muss zunächst einmal Reichweite aufgebaut werden. Wird der Podcast auf der eigenen Webseite gehostet und nicht über eine der gängigen Streamingseiten, ist es in der Anfangszeit unter Umständen schwierig, Zuhörer zu erreichen. Hier helfen Agenturen für Suchmaschinenoptimierung wie die seosupport GmbH.

Ohne eine erfolgreiche SEO ist es so gut wie unmöglich, sich auf dem Markt durchzusetzen. Auch Social Media Marketing und bezahlte Platzierungen sind nützliche Werkzeuge, um einen Podcast zu verbreiten. Hat der auf der eigenen Webseite zu findende Podcast Erfolg, generiert das wertvollen Traffic. Ein selbst gehosteter Podcast kann so um ein Vielfaches mehr Nutzen bringen als einer, der von einem Drittanbieter veröffentlicht wird.

Zu bedenken ist auch, dass ein Podcast auf YouTube oder Spotify trotz der großen Reichweite der Plattform keinesfalls eine garantierte Zuhörerschaft hat. Auf der eigenen Webseite hingegen befindet sich oft bereits die Zielgruppe, auf die das Unternehmen ausgerichtet ist. Soll der Podcast kein Unternehmen stärken, sondern als eigenständiges Angebot dienen, lohnt sich eher die Veröffentlichung auf Drittanbieterseiten.

Werbeschaltungen im Podcast werden attraktiver

Die Zielgruppe von Podcasts ist für eine große Bandbreite an Unternehmen interessant: Tendenziell sind Podcasthörer eher technikaffin und trendbewusst. Sie zeichnen sich durch eine häufige Mediennutzung sowie einem hohen Bildungsstand mit gutem Einkommen aus. Kein Wunder also, dass große Unternehmen wie Mazda erste Werbeschaltungen in Podcasts gestartet haben. Für Podcast-Betreiber wird das immer spannender: Die Branche erlebt eine zunehmende Professionalisierung. Das hat zu einer großen Auswahl an hochqualitativen, teilweise aufwändig produzierten Podcasts geführt, erhöht aber auch die Motivation, die aufgewendeten, finanziellen Mittel wieder einzuspielen.

Werbeakzeptanz ist hoch

Allgemein gibt es zwei Formen von Podcast-Werbung: Klassische Werbeeinspielungen werden vor, zwischen, oder nach dem Podcast platziert. Sie nehmen die Form von klassischen Radiowerbespots an. Üblicher sind sogenannte Host-Read-Ads, bei denen der Moderator die Werbung einspricht. Laut einer Studie von Podstars ist die Werbeakzeptanz bei diesem Format mit rund 81 % so hoch wie in keinem anderen Medium. Das wirkt sich ebenfalls gut auf die Conversion Rate aus: Jeder vierte Hörer eines Business-Podcasts hat auf der Basis von Podcast-Werbung schon mindestens einmal einen Kauf getätigt.

Podcast Marketing: Was bringt die Zukunft?

Seit der Explosion des Podcast-Marketings 2017 wächst der Markt beständig weiter. Allgemein wird erwartet, dass sich dieser Trend fortsetzen wird. Als Werbemedium sind beim Podcast noch lange nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Das große Potenzial der Branche lässt erwarten, dass in Zukunft immer mehr Unternehmen mit Werbeplatzierungen experimentieren. Gerade der Umstand, dass diese zurzeit noch spärlich eingesetzt werden, macht Sponsorships zum jetzigen Zeitpunkt besonders attraktiv. Eine weitere prognostizierte Entwicklung ist die zunehmende Verbreitung von bezahlpflichtigen Podcasts. Da die Bereitschaft, für Medieninhalte zu bezahlen, innerhalb der letzten Jahrzehnte aber stark gesunken ist, ist es zweifelhaft, ob diese Strategie Erfolg haben wird.

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites